Fred Vargas: Der verbotene Ort / Un lieu incertain (2009 / 2008) No ratings yet.

6385850„Alle Welt glaubt daran, junger Mann. Jeder fürchtet, dass in der Nacht ein Grabstein sich heben und ein kalter Hauch ihm über den Nacken streichen könnte. Und niemand denkt, dass die Toten gute Gefährten sind. An Vampire zu glauben ist nichts anderes.“

Ein grausiger Fund auf einem Friedhof in London, ein kaltblütiger Mord in Paris und ein mysteriöser Brief führen Kommissar Adamsberg in seinem neuen Fall an den Ursprung einer alten Legende, den Quell menschlicher Ängste.

Ein internationaler Polizeikongress führt Kommissar Adamsberg und seinen Adlatus Danglard nach London. Bei einer abendlichen Sightseeingtour durch die schillernde Metropole machen die beiden Franzosen einen grausigen Fund: Vor dem ebenso berühmten wie berüchtigten Friedhof Highgate entdecken sie siebzehn fein säuberlich aufgereihte Schuhe, in denen herrenlos gewordene Füße stecken.

Und zurück in Paris, wird Adamsberg zum Schauplatz eines fürchterlichen Verbrechens gerufen: Pierre Vaudel, pensionierter Jurist, wurde auf unerklärlich gnadenlose Weise in seinem Haus hingerichtet; als einziges Indiz verweist ein kryptischer Brief auf ein serbisches Dörfchen.

So wenig den schaurigen Fund in London und den Mord in Paris verbinden mag, so hellhörig wird Adamsberg, als Danglard behauptet, unter den Schuhen von Highgate die seines serbischen Onkels wiedererkannt zu haben. Adamsberg nimmt die Fährte auf und reist in das einstige Transsilvanien, das Ursprungsland des Vampirglaubens, wo Wagemut und Unbedachtheit ihn an die Grenze von Leben und Tod bringen.

Waltraud Schwarze (Übersetzer)

Hardcover, 423 pages
Published April 23rd 2009 by Aufbau (first published 2008)
Original Title Un lieu incertain
ISBN 3351032560 (ISBN13: 9783351032562)
Edition Language German

 

Weiterlesen

Please rate this

Simone de Beauvoir: Sie kam und blieb / L’invitée (1943 / 1972) No ratings yet.

162801„Je me sens coupable, dit-il. Je me suis reposé bêtement sur les bons sentiments que cette fille me porte, mais ce n’est pas d’une moche petite tentative de séduction qu’il s’agissait.

Nous voulions bâtir un vrai trio, une vie à trois bien équilibrée ou personne ne se serait sacrifié : c’était peut-être une gageure, mais au moins ça méritait d’être essayé !

Tandis que si Xavière se conduit comme une petite garce jalouse, si tu es une pauvre victime pendant que je m’amuse à faire le joli coeur, notre histoire devient ignoble.“

Mass Market Paperback, Collection Folio n° 768 , 512 pages
Published May 9th 1972 by Gallimard (first published 1943)
Original Title L’Invitée
ISBN 2070367681 (ISBN13: 9782070367689)
Edition Language French

Setting
Paris, 1939 (France)

Weiterlesen

Please rate this

Simone de Beauvoir: Das Alter / La Vieillesse (1977 / 1970) No ratings yet.

903516Simone de Beauvoirs Buch über das Alter ragt durch die einzigartige Fülle des ausgebreiteten Materials wie durch die Vielfalt neuer Einsichten und Perspektiven unter allen wissenschaftlichen und philosophischen Abhandlungen dieses Themas hinaus.

Die beharrliche Leidenschaft der Autorin von „Das andere Geschlecht“, die Besessenheit, mit der sie biologische und kunsthistorische Fakten aufspürt und gesellschaftliche Zusammenhänge aufdeckt, ihr Sinn für das bezeichnende biographische Beispiel, für den Stellenwert historischer Vorgänge und gegenwärtiger Entwicklungen, machen dieses Buch zu einer faszinierenden Lektüre.

„Ein einzigartiges Dokument. Die Fähigkeit der Autorin zum Staunen ist mit einer immensen Detailkenntnis verbunden. Ein schockierendes Werk, das sich mit nichts vergleichen läßt“ („L’Express“)

Paperback
Published October 10th 1977 by Rowohlt Taschenbuch (first published January 28th 1970)
Original Title La Vieillesse
ISBN 3499227495 (ISBN13: 9783499227493)
Edition Language German

Anjuta Aigner-Dünnwald (Translator)
Ruth Henry (Translator)

Weiterlesen

Please rate this

Fred Vargas: Werke mit der Hauptfigur Adamsberg 4/5 (1)

 

  1. L’homme aux cercles bleus, 1991, deutsch: Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord. Kriminalroman, Aufbau-Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-7466-1516-X
  2. L’homme à l’envers, 1999, deutsch: Bei Einbruch der Nacht. Kriminalroman, Aufbau-Verlag, Berlin 2005, ISBN 3-7466-2158-5
  3. Les quatre Fleuves, 2000, deutsch: Das Zeichen des Widders. Aufbau Taschenbuch Verlag, Berlin 2010, ISBN 9783351032500 – une bande dessinée de Fred Vargas et Edmond Baudoin
  4. Pars vite et reviens tardPDF, 2001, deutsch: Fliehe weit und schnell. Roman. Aufbau-Verlag, Berlin 2004, ISBN 3-7466-2115-1
  5. Coule la Seine (2002)PDF, 2002, deutsch: Die schwarzen Wasser der Seine, Aufbau-Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-7466-2350-4  
  6. Sous les vents de NeptunePDF, 2004, deutsch: Der vierzehnte Stein. Roman, Aufbau-Verlag, Berlin 2005, ISBN 3-351-03030-4
  7. Dans les bois éternels, 2006, ISBN 2-87858-233-0, deutsch: Die dritte Jungfrau, Aufbau-Verlag, Berlin 2007, ISBN 978-3-351-03205-0
  8. Un Lieu Incertain, 2008, deutsch: Der verbotene Ort, Aufbau-Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-351-03256-2
  9. Le marchand d`éponges, 2010, deutsch: Die Tote im Pelzmantel, Aufbau-Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-351-03351-4. (Graphic Novel, mit Edmond Baudoin)
  10. L‘ Armée furieuse, 2011, deutsch: Die Nacht des Zorns, Aufbau-Verlag, Berlin 2012, ISBN 978-3-351-03380-4
  11. Temps glaciaires, 2015, deutsch: Das barmherzige Fallbeil, Limes Verlag, 2015, ISBN 978-3-8090-2659-4.
  12. Quand sort la recluse, 2017, deutsch: Der Zorn der Einsiedlerin, Limes Verlag, 2018, ISBN 978-3-8090-2693-8.

Zeit: Gegen lebende Leichen. Ein Besuch in Paris bei der französischen Krimilegende Fred Vargas. Von

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Baptiste_Adamsberg

https://fr.wikipedia.org/wiki/Jean-Baptiste_Adamsberg

https://www.franceculture.fr/personne-fred-vargas.html

https://next.liberation.fr/livres/2017/05/05/fred-vargas-j-ai-croise-l-araignee-et-elle-est-restee-dans-ma-tete_1567592

Personnages principaux

Les policiers
Direction
Officiers
  • Adrien Danglard : capitaine – puis commandant – méthodique au savoir immense, adjoint du précédent ; divorcé, père de cinq enfants qu’il élève seul, et grand consommateur de vin blanc et de bière.
  • Mordent : capitaine – puis commandant – deuxième adjoint au commissaire.
  • Violette Retancourt : lieutenant appréciée d’Adamsberg. De stature et corpulence respectables, elle peut « tout » faire en convertissant son énergie, et est surnommée la « déesse » de la brigade par le commissaire.
  • Froissy : lieutenant, appartient à la Brigade. Obsédée par la nourriture (elle en cache partout). Informaticienne du groupe.
  • Mercadet : lieutenant, possède une particularité : doit dormir absolument toutes les trois heures, mais arrive à combler ce défaut par une certaine efficacité et un certain entrain au sein du service d’Adamsberg.
  • Voisenet : lieutenant dans l’équipe de policiers dirigée par Adamsberg, s’intéresse à la zoologie à côté de son travail, en particulier l’ichtyologie.
  • Noël : lieutenant au sein du service, « issu de la rue », peut être assez brutal et colérique, surtout « en interne ».
  • Louis Veyrenc : lieutenant, Béarnais comme Adamsberg. Parle occasionnellement en alexandrins.
Gardiens de la paix
  • Estalère : brigadier dont les yeux verts sont en permanence écarquillés. Protégé par Adamsberg mais considéré comme idiot par le reste de la Brigade. Il adule à la fois le commissaire et Retancourt.
  • Justin : brigadier au sein du service. Vit avec ses parents.
  • Kernorkian : dit, parfois, par l’équipe, Kerno : brigadier au sein du service, un certain caractère. Quelques chicailles avec Veyrenc au sujet des origines géographiques de ces deux protagonistes, jamais, „curieusement“ avec Adamsberg.
  • Lamarre : brigadier au sein du service. Vit seul avec ses enfants.
  • Gardon : brigadier au sein du service. Serviable mais possède un défaut : un petit peu sensible concernant la vue et le contact du sang ou de tout ce qui ne parait pas propre.
Les historiens
  • Mathias Delamarre, dit « Saint Matthieu » : archéologue spécialiste de la Préhistoire. Il erre souvent en sandales et quasiment nu.
  • Marc Vandoosler, dit « Saint Marc » : homme de ménage le jour, médiéviste la nuit. Adore porter de lourdes bagues en argent.
  • Lucien Devernois, dit « Saint Luc » : historien spécialiste de la Grande Guerre. Il utilise beaucoup d’expressions de cette guerre. Inspiré du frère de Fred Vargas, ce personnage à la mèche noire en bataille dans Debout les morts a fait dire à Stéphane Audoin-Rouzeau : « Lucien Devernois, c’est bien moi »16.
  • Armand Vandoosler, dit « Vandoosler le Vieux » : ancien flic assez âgé, épicurien et fantasque, oncle et parrain de Marc.

Les trois historiens « sanctifiés », surnommés « Les Évangélistes », vivent dans la même maison, « La Baraque Pourrie » avec Armand Vandoosler. Chaque habitant occupe un étage entier, déterminé en fonction de l’époque étudiée. Mathias s’est ainsi installé au premier étage, Marc au second, Lucien au troisième, et Armand au quatrième (pour respecter l’ordre chronologique et non pas par irrespect envers le vieux monsieur).

Les autres
  • Camille Forestier : musicienne-plombier, elle a une relation mouvementée avec le commissaire Adamsberg. Surnommée « la petite chérie » lors de ses premières apparitions. Elle aura un enfant du commissaire, nommé Thomas dit Tom.
  • Armel Louvois, dit Zerk : premier fils d’Adamsberg (apparaît dans Un lieu incertain, L’Armée furieuse et Temps glaciaires).
  • Joss Le Guern : ancien marin devenu avec succès crieur public. Son éthique personnelle le porte à supprimer de sa criée certains messages qu’il juge „douteux“.
  • Ludwig Kehlweiler, dit l’Allemand, ancien flic, possède un réseau national d’indicateurs et un crapaud nommé Bufo.
  • La Boule : le chat du commissariat (première apparition dans Pars vite et reviens tard), grosse boule de poils qui ne connaît que Danglard et surtout Retancourt, dont il a sauvé la vie

Enquêtes du commissaire Jean-Baptiste Adamsberg

Entourage

Jean-Baptiste Adamsberg

Jean-Baptiste Adamsberg, petit homme brun qui se fie à l'instinct et croit aux forces de l'humanité pour reprendre une formulation de son créateur. Adamsberg aussi surnommé le «pelleteur de nuages» lors d'un précédent épisode.

Jean-Baptiste Adamsberg: Kommissar im 13. Arrondissement in Paris, der mit augenfälliger äußerer Langsamkeit seine Fälle durch Intuition löst, andererseits nicht versteht, wie andere durch Nachdenken zu einem Ergebnis kommen können

Adamsberg ist ein Glücksfall von einer Romanfigur, schillernd, ungewöhnlich, verschroben und genial.

Adamsberg ist Kommissar im 5. (also dem Universitätsviertel Quartier Latin), später im 13. Arrondissement von Paris. Adamsberg zeichnet sich durch eine ausgesprochene Unfähigkeit zu systematischem Nachdenken aus. Tatsächlich versteht er nicht einmal, wie andere Menschen durch Nachdenken zu einem Ergebnis kommen. Gleichzeitig besitzt er eine außerordentliche Intuitionsgabe, mit deren Hilfe er aus scheinbar belanglosen Einzelheiten weitreichende Zusammenhänge – Verbrechen – erspürt und Grausamkeit an Dingen, Vorgängen und Menschen „riecht“. Ein weiteres Kennzeichen seines Wesens ist eine ausgeprägte Langsamkeit. Adamsberg ist damit eine sehr untypische Figur innerhalb des Genres Kriminalroman, der sich den üblichen Ermittlungsmethoden und Klischees weitgehend verweigert.

Jean-Baptiste (französisch für „Johannes der Täufer“) Adamsberg wurde in einem Ort in den Pyrenäen geboren. Mit 25 Jahren fing er seine Tätigkeit in den heimatlichen Pyrenäen in einem Kommissariat an und wurde aufgrund seiner für seine Umgebung rätselhaften Fähigkeit, Morde aufzuklären, erst zum Inspektor und später zum Kommissar befördert. Nach 20 Jahren gelangte er nach Paris, ins 5. Arrondissement, in dem die ersten Kriminalromane mit ihm als Hauptfigur spielen. Später wird er in ein anderes Arrondissement versetzt. In Paris ist ihm Adrien Danglard als Inspektor und – mit seinem Hang zu systematischem Denken – temperamentsmäßiger Gegenpol zur Seite gestellt. Eine wichtige Rolle spielt zudem in vielen Romanen seine Geliebte bzw. ehemalige Geliebte Camille Forestier.

Adrien Danglard

Adrien Danglard: Adamsbergs Inspektor, der systematische und intellektuelle Gegenpol zu Adamsberg, der alleinerziehend fünf Kinder ernährt, dem Weißwein zugeneigt ist und den Gedanken seines Vorgesetzten oft nicht folgen kann

l'adjoint massif, l'érudit grand consommateur de vin blanc est bien là.

Commandant Danglard, organisé et d'une culture encyclopédique, est toujours surpris par les facultés intuitives d'Adamsberg, ce qui est parfois assez peu de son goût. Occasionnellement, il lui reproche aussi sa nonchalance, qui s'apparente pour lui à de l'indifférence à l'égard de ses proches : « Danglard, vous croyez toujours que je ne fous rien sous prétexte que je ne fous rien. La réalité n'est jamais si simple et vous le savez mieux que quiconque. » 3 ; « En fait, Danglard était si frappé d'amour pour ses quatre jumeaux qu'il aurait surtout voulu les montrer, eux, à Adamsberg, et qu'il lui dise : « Ils ont des têtes d'anges ». Mais il n'était pas sûr qu'Adamsberg s'intéresse à ses mômes.» 4 ; « Danglard regardait le commissaire sans rien dire, stupéfait et vaguement trahi ».


das lebende Lexikon der Brigade, hingegen kann ganze Badewannen von Weißwein austrinken.

Violette Retancourt

Lieutenant

Tout comme la costaude Violette Retancourt

stämmig, ein Weib mit Zwölfmännerkraft, wird sogar von Adamsberg als Göttin bezeichnet.

Veyrenc

Lieutenant

l'autre Pyrénéen, Veyrenc

Hélène Froissy

Lieutenanat Hélène Froissy, die zurückhaltend, schweigsam und sanftmütig war bis zur Anonymität und ein für ihren bemerkenswerten Körper eher banales Gesicht besaß, hatte drei erkennbare Eigenheiten. Einerseits futterte sie von morgens bis abends die verschiedensten Sachen in sich rein, ohne dick zu werden, andererseits malte sie Aquarelle, das einzig Phantasievolle, was man von ihr kannte. (...)  Froissys Büro galt allen als Lebensmittelsicherheitsreserve, wo man die verschiedensten Eßwaren fand. (...)

Froissys dritte Besonderheit war, daß sie als staatlich geprüfte Elektronikerin acht Jahre beim Sende- und Empfangsdienst gearbeitet hatte, mit anderen Worten beim Abhördienst, wo sie in Sachen Geschwindigkeit und Effektivität wahre Wunder vollbrachte.

aus: Die dritte Jungfrau S. 292

Justin

Lieutenant

Estalère

Brigardier

etwas naiv

Mordent

Lieutenant

Mordent, ès contes de fées

Mercadet

Lieutenant

Mercadet dont l'addiction au sommeil le pousse toujours à «s'absenter» de longues heures pour récupérer

Superschläfer, dessen Schafbedürfnis sein berufliches Plichtgefühl quälte. aus Die dritte Jungfrau S. 110

Lamarre

Lieutenant

Noël

Lieutenant

Voisenet

Lieutenant

Voisenet, le spécialiste ès poissons d'eau douce

Gardon

Leutenant

Dr. Ariane Lagarde

Gerichtsmedizerin

Dr. Romain

Gerichtsmediziner

Camille Forestier

Camille Forestier: Adamsbergs ehemalige und immer wiederkehrende Geliebte, die abwechselnd als Musikerin und Klempnerin arbeitet und am liebsten Werkzeug-Kataloge liest, so wie Markaris Kommissar Charitos Wörterbücher

Adamsberg vit une histoire d'amour compliquée avec Camille Forestier, une jeune femme qui est à la fois plombière et compositeur, et avec laquelle il a un fils, Tom.

Tom

son fils avec Camille Forestier

Mit Camille hat Adamsberg einen kleinen Sohn, Tom, um den er sich sporadisch kümmert.

Zerk

Dans Un lieu incertain, il rencontre un jeune homme de 28 ans, appelé Zerk. Apparemment, il s'agit de son fils, né d'une relation passagère avec une jeune fille de son village de jeunesse.

Un lieu incertaine, deutsch: Der verbotene Ort

Lucio Valesco Paz

Nachbar von Adamsberg

 

 

Please rate this

Brigitte Kronauer: Teufelsbrück (2000) No ratings yet.

https://i1.wp.com/i.ebayimg.com/images/g/h0YAAOSwhU5fFShp/s-l640.png?w=788&ssl=1Eine nicht ganz herrschaftliche Villa im Alten Land an der Elbe. Zara wohnt hier, mit ihrer einzigartigen Schuhsammlung und tropisch bepflanzten Vogelvolieren. Und mit Leo, dem etwas undurchsichtigen Finanzjongleur mit kriminellem Charisma.

Als Maria, die Erzählerin, dort eines Tages ihren ersten Besuch macht, ist sie bald gefangen in einem Netz interessanter Intrigen, deren Verlockungen sie sich gern ergibt. Neun Abende lang erzählt Maria, hören wir der Geschichte einer Leidenschaft zu. Hals über Kopf und hochbewusst stürzt sich Maria in ein Abenteuer mit Leo.

Amüsiert schaut sie zu, wie ihr Vorortleben  – mit Einkaufszentrum, lieben Freunden und wohlmeinenden Anbetern – eine lustvolle Beschleunigung bekommt: Soireen in gemischter Gesellschaft, Liebesnächte und eine erotische Tour nach Heidelberg.

Und doch hat sie das Gefühl, nicht ganz die Herrin dieser Geschichte zu sein. Spät, in den verschneiten Bergen eines Schweizer Alpendorfs, erkennt Maria die Wahrheit hinter den Ereignissen  – die Regie. Und sie fürchtet den Augenblick, in dem es mit ihrem Bericht ein Ende hat.


Märchenhaft und zuweilen fast übermütig in seinem Reichtum an Momenten ekstatischer Wahrnehmung, erzählt dieser Roman von einer Verzauberung und ihrer Aufhebung durch einen Gewaltakt.

Auf dem Höhepunkt ihrer Kunst erzählt Brigitte Kronauer diesen großen Roman, der in die Tradition der deutschen Literatur und in aktuellste Gegenwart tief eingelassen ist.


»Eine wunderbare, phantastische Liebesgeschichte … absolut gelungen.« (Iris Radisch im Literarischen Quartett)

Es beginnt mit einem Sturz: Am EEZ in Hamburg abends um 6 Uhr stößt Maria Fraulob, die früh verwitwete Ich-Erzählerin und Herstellerin von Schmuck, versehentlich mit einem Paar zusammen und fällt – der Mann im dunkelgestreiften Anzug ist ihr beim Aufstehen behilflich.

Er und seine Begleiterin leben, wie sich bald herausstellt, in einer etwas verkommenen ländlichen Villa im Alten Land jenseits der Elbe, und die Frau lädt Maria zu sich ein. Zu besichtigen sind dort eine einzigartige Schuhsammlung und tropisch bepflanzte Vogelvolieren.

Doch Maria zieht noch etwas anderes dort hin, hat sie sich doch Hals über Kopf in diesen charmanten Mann verliebt …

Gebundene Ausgabe, 505 pages
Published 2000 by Klett-Cotta
Original Title Teufelsbrück
ISBN 3608930701 (ISBN13: 9783608930702)
Edition Language German

 

literaturkritik.de: Kollaps beim Anblick des Männerslips. Brigitte Kronauers Roman „Teufelsbrück“ Von Peter Mohr Erschienen am: 01.11.2000

FAZ: Und schaurig flötet das fedrige Waldliebelein. Von Thomas Wirtz – Aktualisiert am 17.10.2000-12:00

ZEIT: Hinüber ins alte Land. Brigitte Kronauers großartiger Liebes- und Zauberroman. Von Reinhard Baumgart 31. August 2000, 8:00 Uhr Editiert am 2. Januar 2014

DLF: Es kronauert gewaltig, und zwar gleich am Anfang. Auf die erste Szene, ja, buchstäblich die erste Seite des neuen Roman der Hamburger Schriftstellerin geht ein intertextuelles Hinweis- und literaturgeschichtliches Referenzgewitter nieder, das es in sich hat. Maria Fraulob, der Heldin und Ich-Erzählerin, vergeht auch gleich Hören und Sehen. Genauer gesagt, sie geht in die Knie. Ursula März 01.10.2000

Please rate this

Anna Gavalda: Mes points de vie. Trois nouvelles (2019) No ratings yet.

Gavalda, Anna: Mes points de vieDrei Novellen, einfühlsam geschilderte Alltagsgeschichten, die Anna Gavalda auf der ganzen Höhe ihrer Erzählkunst zeigen und damit an ihren Bestseller „Je voudrais que quelqu’un m’attende quelque part“ anschließen:

In Mon chien va mourir geht es um einen Fernfahrer, der seinen Hund begraben muss, der ihm als langjähriger Begleiter auf seinen Fahrten ans Herz gewachsen war.

Happy Meal ist eine kurze und höchst amüsante Geschichte über einen Restaurantbesuch bei MacDo – mit überraschendem Ausgang.

Und Mes points de vie handelt von einem Bauingenieur, der wegen eines ›Fehltritts‹ seines sechsjährigen Sohnes in dessen Grundschule zitiert wird und dort ›schlichten‹ muss.

Französische Lektüre: Niveau B1–B2 (GER)

Text und weiter Aufgaben unter /owncloud.petersheim.de/

Frz. Hrsg.: Kemmner, Ernst
Niveau B1–B2 (GER)
125 S.
ISBN: 978-3-15-019949-7
ODER
4,80 €

Verlag  Le Dilettante 2017

 

Please rate this

Terézia Mora: Der einzige Mann auf dem Kontinent (2009) 3/5 (1)

6767308(Darius Kopp Trilogy #1)

Das Leben eines Mannes im globalisierten Nirgendwo Umgeben von globalen Wirtschaftskatastrophen macht sich ein Mann daran, sein Lebensidyll zu verteidigen, auch wenn er schon längst zugeben müsste, dass die Firma, für die er arbeitet, zusammengebrochen ist und seine Ehe vor dem Aus steht …

„Der einzige Mann auf dem Kontinent“ erzählt eine Woche im Leben von Darius Kopp. Er ist Anfang vierzig, verheiratet und einziger Vertreter einer US-amerikanischen Firma für drahtlose Netzwerke. Darius sieht sich als Gewinner der neuen Zeit. Er stammt aus der DDR, war als Informatiker nach deren Zusammenbruch ein gefragter Mann und legt Wert darauf, ein zufriedener Mensch zu sein.

In letzter Zeit laufen die Geschäfte allerdings mehr schlecht als recht. Eines Tages lässt ein säumiger Kunde eine Pappschachtel mit Geld in seinem Büro liegen. In der Folge versucht Darius Kopp vergeblich, einen seiner Chefs in London oder Los Angeles zu erreichen, um zu beraten, was mit dem Geld geschehen soll. Fast scheint es, als gebe es die Firma überhaupt nicht mehr.

Darius Kopp leidet zunehmend unter dem Verlust seiner Sicherheiten, doch er kann dies weder sich gegenüber zugeben, noch will er Flora, seine hypersensible Frau, damit belasten. Denn Flora findet sich in ihrem Leben nur schwer zurecht. Nicht nur in seinem Beruf, muss Darius schließlich erkennen, kämpft er um das nackte Überleben, auch seine Ehe, die Liebe seines Lebens, droht vor dem Aus zu stehen.

Nach „Alle Tage“ hat Terézia Mora erneut einen hochaktuellen und überaus wachen und sensiblen Roman eines Mannes geschrieben, der glaubt, in der besten aller Welten zu leben, auch wenn sein Leben genauso wie die Welt um ihn herum längst in Stücke zerbricht. Krisen von noch so globaler und intim-verworrener Natur sollen ihm nichts anhaben können. In der umspannenden vernetzten Welt mag zerbrechen, was will, sein Lebensidyll nicht.

Das neue Buch der Autorin des preisgekrönten Romans „Alle Tage“.

Hardcover, 379 pages
Published August 17th 2009 by Luchterhand (first published 2009)
Original Title Der einzige Mann auf dem Kontinent
ISBN 3630872719 (ISBN13: 9783630872711)
Edition Language German

Please rate this

Pankaj Mishra: Das Zeitalter des Zorns: Eine Geschichte der Gegenwart (2017) No ratings yet.

36039405. sy475 Wie können wir den Ursprung des Hasses erklären, der unsere Welt überzieht – von Amokläufern über den IS bis hin zu Donald Trump, von rachsüchtigem Nationalismus bis zu Rassismus und Frauenfeindlichkeit in den Sozialen Medien?

Der britisch-indische Intellektuelle Pankaj Mishra gibt in seinem neuen Buch eine überraschende Erklärung. Indem er zunächst den Blick bis hin zurück ins 18. Jahrhundert richtet, zeigt er, wie schon im Prozess der Modernisierung diejenigen, die nicht davon profitiert haben, anfällig für Demagogen waren.

Und alle anderen, die zu spät kamen, zurückgelassen oder ausgegrenzt wurden sind, immer auf erschreckend gleiche Weise reagiert haben: mit Hass auf erfundene Feinde, dem Heraufbeschwören eines imaginären Goldenen Zeitalters und der Selbstermächtigung durch spektakuläre Gewalt.

Heute wie damals treiben Massenpolitik, Technologie und das Streben nach Reichtum und Individualismus Millionen von Menschen ziellos in eine demoralisierte Welt: Entwurzelte, die von der Moderne nicht profitieren – mit denselben schrecklichen Folgen.

Eine brillante und höchst aktuelle Deutung der Gegenwart, wie sie nur ein wahrhaft »globaler Intellektueller« (SZ) vorlegen kann.»

Mit tiefem Verständnis sowohl der westlichen wie der nichtwestlichen Geschichte bekommt Pankaj Mishra, wie niemand vor ihm, das Elend im Herzen dieser gefährlichen Zeiten in den Griff. Das ist das erstaunlichste, überzeugendste und verstörendste Buch, das ich in den letzten Jahren gelesen habe.« Joe Sacco»Zwingend, tiefgründig und genau zur richtigen Zeit.« John Banville

Übersetzt von Michael Bischoff, Laura Su Bischoff
Hardcover, 416 pages
Published June 22nd 2017 by S. FISCHER (first published January 26th 2017)
Original Title Age of Anger: A History of the Present
ISBN 3103972652 (ISBN13: 9783103972658)
Edition Language German

Literary Awards
Orwell Prize Nominee for Longlist (2018)

ZEIT: Pankaj Mishra: „Der Wunsch nach Zerstörung ist Teil moderner Gesellschaften“. Woher kommt die Wut auf der Welt? Der indische Schriftsteller Pankaj Mishra spricht über globalen Terrorismus, das Erbe der Aufklärung und die Verlierer der Geschichte. Interview: Kevin Neuroth 1. Juli 2017

ZEIT: Kampflinie im Herzen. Pankaj Mishra deutet die Verwerfungen des Kapitalismus aus einem Geburtsfehler der europäischen Moderne. Von Stefan Weidner. 12. Juli 2017

DLF: Ein Unbehagen an der Moderne. „Es gibt weit mehr Sehnsüchte, als sich im Zeitalter der Freiheit und des Unternehmertums legitim verwirklichen lassen“, schreibt der indische Essayist Pankaj Mishra in „Das Zeitalter des Zorns“. Sein neues Buch beschreibt das Unbehagen an der Moderne und ist eine Kritik an einem nicht zur Selbstreflexion fähigen Liberalismus. Von Ulrich Rüdenauer 19.07.2017

ZEIT: Zeitalter des Zorns. Endlich einer, der sich einen Reim auf unsere Gegenwart machen kann: Eine Begegnung mit dem globalen Intellektuellen Pankaj Mishra, der wie kein Zweiter die Lebenslügen des Westens entlarvt. Von Jan Roß. 26. Dezember 2019

"Zeitalter des Zorns": Das explosive Gefühl, zu kurz zu kommen: Protest gegen die Rentenreform in Paris.

Das explosive Gefühl, zu kurz zu kommen: Protest gegen die Rentenreform in Paris. © Kiran Ridley/?Getty Images

Please rate this

Péter Nádas: Buch der Erinnerung (1994, orig. 1986) 3.33/5 (3)

Buch der ErinnerungDas Buch der Erinnerung von Péter Nádas, ein Meilenstein der ungarischen Nachkriegsliteratur, zeichnet ein Bild des 20. Jahrhunderts, indem es die Erschütterungen und Wechsellagen seiner äußeren Geschichte mit einer eindringlichen Beschreibung und Analyse des Gefühlslebens in Verbindung bringt. Es dokumentiert das Lebensgefühl eines Intellektuellen in der Auseinandersetzung mit einem menschenfeindlichen System.

Entstehung: Elf Jahre lang arbeitete Nádas an seinem über 1300 Seiten starken Roman. Wie er in einem Vorspann zur deutschen Ausgabe mitteilte, war es sein Anliegen, parallele Erinnerungen verschiedener Personen zu verschiedenen Zeiten so niederzuschreiben, als wären alle diese Personen er, ohne dass er es wirklich wäre.
Inhalt: Im Mittelpunkt des Romans steht ein etwa 30-jähriger ungarischer Schriftsteller. Dieser namenlose Ich-Erzähler befindet sich Anfang der 1970er Jahre in Ostberlin. Er durchlebt eine Krise, da sein geliebter Freund Melchior, ein deutscher Schriftsteller, in den Westen geflohen ist. Der Erzähler kehrt daraufhin nach Ungarn zurück und beginnt mit der Aufzeichnung seiner Erinnerungen. Um sich des eigenen Schicksals bewusst zu werden, entwirft er einen Roman um einen Schriftsteller, der sich zu Beginn des Jahrhunderts in Berlin und im Ostseebad Heiligendamm aufhält. Dieser Erzählstrang, aus der Perspektive der Hauptfigur ebenfalls in Ich-Form erzählt, ist die zweite Ebene des Romans. Die dritte führt in das Budapest der 1950er Jahre und schildert die schreckliche Kindheit des ersten Erzählers in einer großbürgerlichen Familie während der Zeit der stalinistischen Diktatur Rákosis.
Der aus Ostberlin nach Budapest zurückgekehrte Erzähler stirbt schließlich eines gewaltsamen Todes; er wird von Motorradfahrern vorsätzlich überfahren. Krisztian, ein alter Schulfreund des Erzählers, nimmt das Erinnerungsbuch an sich, betrachtet die dort geschilderte, gemeinsam verbrachte Kindheit aus seiner Perspektive und sinniert über die Existenz und Identität seines toten Freundes.

Struktur: Das Buch besitzt einen äußerst komplexen Aufbau, der vom Leser ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Aufnahmebereitschaft fordert. Es führt in ein Labyrinth aus Raum und Zeit, in dem sich die unterschiedlichen Ebenen vielfach verbinden und überlagern. Es tritt eine Fülle von Personen auf, deren Lebenskreise sich berühren und schneiden. Den Kern des Romans bildet die Verknüpfung zweier Biografien: die des ungarischen Schriftstellers, der seine Vergangenheit erforscht, und jene des jungen Deutschen, der ein Produkt der Fantasie der Hauptfigur ist.
Der Text ist in drei Haupt-Erzählstränge gegliedert, in denen ein jeweils anderer Ich-Erzähler an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten auftritt. Diese parallelen Erinne- rungen sind jedoch nicht einander nachgestellt, sondern ineinander verschachtelt. Auch innerhalb der einzelnen Erzählstränge wird die Handlung immer wieder von akribisch und minutiös geschilderten Episoden, Bildern und Befindlichkeiten unterbrochen. Selbst auf der Ebene der einzelnen Sätze – lange Sätze, die kunstvoll komponiert und verschachtelt sind – wird dieses Prinzip des Unterbrechens und Hinhaltens angewendet. Inhalt und Sprache des Texts entsprechen dem Wesen des Erinnerns, sie folgen dem unberechenbaren Strom der Erinnerungen.

Wirkung: Das Buch der Erinnerung begründete Nádas’ internationalen Ruf als Schriftsteller und wurde mit zahlreichen renommierten Literatur-Preisen ausgezeichnet. R. F.

Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)

Please rate this

Simone de Beauvoir: Ein sanfter Tod / Une mort très douce (1964 / 2014) 4/5 (2)

152077«Simone de Beauvoir gehört zu jenen außergewöhnlichen Menschen, die ihre Zeit geprägt haben. Ihr Leben, ihre Werke und ihre Kämpfe haben zum Fortschritt des Bewußtseins der Männer und Frauen von heute in Frankreich und in der Welt beigetragen.» (François Mitterrand)

«Eines der eindrücklichsten Bücher von Simone de Beauvoir handelt vom Tod ihrer eigenen Mutter. Die Schriftstellerin erzählt, wie sie tage- und nächtelang am Sterbebett weilte und wachte; wie sie der Frau, die ihr das Leben geschenkt hatte, in den allerletzten Tagen näherkam. Dem Buch gab Simone de Beauvoir einen wehmütigen, beinahe staunenden Titel: ‹Une mort très douce›. Jetzt ist sie, 78 Jahre alt, ‹so sanft› entschlafen.» (Die ZEIT).

Paperback, Rororo #1016, 112 pages
Published January 12th 2014 (first published October 16th 1964)
Original Title Une mort très douce
ISBN 3499110164 (ISBN13: 9783499110160)
Edition Language German
URL https://www.rowohlt.de/buch/simone-de-beauvoir-ein-sanfter-tod-9783644032811
Paul Mayer (translator)

fr.wikipedia.org – Une mort très douce

Une mort très douce

64161«La journée du mardi se passa bien. La nuit, maman fit des cauchemars. „On me met dans une boîte“, disait-elle à ma sœur. „Je suis là, mais je suis dans la boîte. Je suis moi, et ce n’est plus moi. Des hommes emportent la boîte !“ Elle se débattait : „Ne les laisse pas m’emporter !“ Longtemps Poupette a gardé la main posée sur son front : „Je te promets. Ils ne te mettront pas dans la boîte.“ Elle a réclamé un supplément d’Équanil. Sauvée enfin de ses visions, maman l’a interrogée : „Mais qu’est-ce que ça veut dire, cette boîte, ces hommes ? – Ce sont des souvenirs de ton opération ; des infirmiers t’emportent sur un brancard.“ Maman s’est endormie.»

La mort d’une mère. Celle de l’auteur. Le récit d’une „violence indue“.

Paperback, 124 pages
Published October 10th 2011 by Gallimard (first published October 16th 1964)
Original Title Une mort très douce
ISBN 2070361373 (ISBN13: 9782070361373)
Edition Language French

Please rate this

Annie Ernaux: Mémoire de fille / Erinnerung eines Mädchens (2016 / 2018) 4/5 (1)

41076357. sy475 Sommer 1958: Annie Duchesne wird 18 Jahre alt. Sie arbeitet als Betreuerin in einer Ferienkolonie. Sie findet in eine Clique, zusammen feiern sie Feten, genießen ihre Jugend.

Und Annie ist in H. verliebt, mit ihm hat sie ihr erstes Mal. Eine Nacht, die einen anhaltenden Schock bedeutet. Denn H. ignoriert sie fortan, sie weiß nicht, wohin mit sich und lässt sich auf andere ein. Schnell ist sie verfemt.

Was folgt, sind Ausgrenzung, der Hohn der anderen, ihre eigene Scham.

Und Schweigen. Denn über 55 Jahre braucht Annie Ernaux, um sich dieser »Erinnerung der Scham« stellen zu können – anhand von Fotografien und Briefen schreibt sie von einer Zeit, die sich in ihren Körper gebrannt hat. Die ihre Moral, ihre Sexualität, ihr ganzes langes Leben geprägt und bestimmt hat.

Mit schonungsloser Genauigkeit erzählt Annie Ernaux von ihrer ersten sexuellen Begegnung – von Macht, Ohnmacht und Unterwerfung. Von einer Wunde, die niemals ausgeheilt ist. Und vom teuer bezahlten Erkennen des eigenen Werts.

Hardcover, 163 pages
Published October 2nd 2018 by Suhrkamp Verlag (first published April 1st 2016)
Original Title Mémoire de fille
ISBN13 9783518427927
Edition Language German

fr.wikipedia

franceculture „Les années“ de Annie Ernaux 10 ÉPISODES (20 DISPONIBLES)

SWR2 Hörspiel: Die Jahre

Literaturkritik.de: Ein Buch der Scham. In „Erinnerung eines Mädchens“ vollendet Annie Ernaux ihr autobiografisches Projekt. Von Beat Mazenauer Erschienen am: 05.11.2018

ZEIT: „Ich fühle mich schuldig“. Annie Ernaux ist in Frankreich eine literarische Legende, hierzulande werden ihre Romane über ihre Herkunft aus dem Arbeitermilieu gerade erst entdeckt. Ein Besuch bei einer eigenwilligen alten Dame in Cergy Von Iris Radisch 10. Oktober 2018, DIE ZEIT Nr. 42/2018

Please rate this

Anne Weber: Im Anfang war (2000) 3/5 (2)

7696012. sy475 Was wäre passiert, hätte Eva zuerst vom Baum des Lebens gekostet und dann erst vom Baum der Erkenntnis?

„Eva wäre unsterblich gewesen, und statt Adam als Sklavin zu dienen, hätte sie seine Göttin sein können. Die Chance ist verpasst. Denken wir nicht mehr daran.“

Anne Weber hat sich die Bücher des Alten Testaments vorgenommen und erzählt sie auf ihre ganz eigene Weise neu, nicht vollständig und all ihren Sinngebungen nachspürend, dafür immer überraschend.

Hardcover, 208 pages
Published February 16th 2000 by Suhrkamp
ISBN 3518411748 (ISBN13: 9783518411742)
Edition Language German

Please rate this

Fred Vargas: Sous les vents de Neptune / Der vierzehnte Stein (2004 / 2005) 3/5 (2)

Durch Zufall stößt Adamsberg auf einen gräßlichen Mord – ein Mädchen wurde mit einem Dreizack erstochen. Eines ähnlichen Verbrechens wurde einst sein jüngerer Bruder Raphaël verdächtigt. Doch seitdem sind 30 Jahre vergangen, der wirkliche Mörder ist längst begraben. Wer also mordet weiter mit gleicher Waffe? Für Adamsberg beginnt ein atemloser, einsamer Lauf gegen die Zeit.

Paperback, AtV 2275, 480 pages
Published 2007 by Aufbau Verlag (first published 2004)
Original Title Sous les vents de Neptune – PDF

ISBN 3746622751 (ISBN13: 9783746622750)
Edition Language German

1483880

fr.wikipedia

Sous les vents de Neptune est un roman policier de Fred Vargas publié en 2004. Il s’agit du quatrième roman mettant en scène le commissaire Jean-Baptiste Adamsberg et son équipe, ainsi que des personnages rencontrés dans les romans précédents.

Cet opus annonce des moments difficiles pour le commissaire Adamsberg, qui essuie de plus en plus d’hostilité de la part de son adjoint Adrien Danglard, et également une certaine antipathie d’autres collègues tels que Favre ou Retancourt.

Téléilm

 

Setting

Please rate this

Annie Ernaux: Les Années / Die Jahre (2008) 4.25/5 (4)

7724290. sy475 « La photo en noir et blanc d’une petite fille en maillot de bain foncé, sur une plage de galets. En fond, des falaises. Elle est assise sur un rocher plat, ses jambes robustes étendues bien droites devant elle, les bras en appui sur le rocher, les yeux fermés, la tête légèrement penchée, souriant. Une épaisse natte brune ramenée par-devant, l’autre laissée dans le dos. Tout révèle le désir de poser comme les stars dans Cinémonde ou la publicité d’Ambre Solaire, d’échapper à son corps humiliant et sans importance de petite fille. Les cuisses, plus claires, ainsi que le haut des bras, dessinent la forme d’une robe et indiquent le caractère exceptionnel, pour cette enfant, d’un séjour ou d’une sortie à la mer. La plage est déserte. Au dos : août 1949, Sotteville-sur-Mer. »
Au travers de photos et de souvenirs laissés par les événements, les mots et les choses, Annie Ernaux donne à ressentir le passage des années, de l’après-guerre à aujourd’hui. En même temps, elle inscrit l’existence dans une forme nouvelle d’autobiographie, impersonnelle et collective.

Paperback, 256 pages
Published January 14th 2008 by Gallimard
Original Title Les années
ISBN 2070402479 (ISBN13: 9782070402472)
Edition Language French

wikipedia.fr

wikipedia.de

Le Monde: « Les Années », le livre d’une vie d’Annie Ernaux. Avec ce « roman total » qui mûrissait depuis plus de trente ans, l’auteure de « Passion simple » rassemble de façon magistrale toutes ses mémoires. Cet article est paru dans « Le Monde » le 7 février 2008. Par Christine Rousseau

literaturkritik.de: Erinnerung ohne „Ich“? „Die Jahre“ von Annie Ernaux zeigen auf wunderbare Weise, wie wandelbar die zeitgenössische Autobiographie sein kann. Von Carina Berg

DLF: Provozierende Aufforderung zur Selbstbesinnung. Die Beschreibung ihres Werdegangs als Aufsteigerin aus dem ärmlichen Provinzmilieu der Normandie weitet Annie Ernaux zu einer neuartigen Form der Autobiografie aus. Ihre Erfahrungen verzahnt sie in „Die Jahre“ mit dem kollektiven Gedächtnis und der Summe der Prägungen ihrer Generation. Von Christoph Vormweg 15.01.2018

ZEIT: Ein Frauenleben. Annie Ernaux’ Erinnerungen als bemerkenswertes Hörspiel. Von Alexander Cammann 15. Mai 2019 DIE ZEIT Nr. 21/2019, 16. Mai 2019

Ihre Lebensgeschichte setzt Ernaux, Jahrgang 1940, ausgehend von ihrer Kindheit bis in die heutige Zeit anhand von plastisch erzählten Beispielen zusammen: Schulhofszenen, Familienzusammenkünfte, Moden, Konsumverhalten, politische Ereignisse und der sich in der Zeit wandelnde Umgang mit Sexualität. Aus dem Französischen von Sonja Finck | Mit: Birte Schnöink, Constanze Becker, Corinna Harfouch und Nicole Heesters | Musik: Björn Deigner | Hörspielbearbeitung und Regie: Luise Voigt | (Produktion: HR 2018)

Please rate this

Dieter Thomä: Warum Demokratien Helden brauchen.: Plädoyer für einen zeitgemäßen Heroismus (2020) 3/5 (1)

48573248. sy475 Die Demokratie steckt in der schwersten Krise ihrer Geschichte. Menschen sehnen sich seit jeher nach Lichtgestalten. Passt das heute noch in unser aufgeklärtes Weltbild? Ja, sagt Dieter Thomä. Er wendet sich gegen diejenigen, die sich in einer postheroischen Gesellschaft einrichten, und zeigt, wie leblos eine Demokratie ist, in der alle gleich sind. Thomä erklärt, warum heute Menschen gefragt sind, die über sich hinauswachsen und andere motivieren, es ihnen gleich zu tun.

Die Demokratie tut gut daran, das Heldentum nicht denen zu überlassen, die autoritär oder fundamentalistisch denken. Denn sie wird nicht nur von Institutionen zusammengehalten, sondern auch von Individuen, die sich für eine Sache einsetzen, die größer ist als sie selbst. Sie machen aus der Kampfeslust eine Tugend und wagen neue Wege. In der Suche nach den richtigen Helden – und im Streit um sie – schärft eine demokratische Gesellschaft ihr Profil. Gerade in Zeiten, in denen sie unter Druck steht, ist dies unverzichtbar.

Hardcover, 272 pages
Published October 25th 2019 by Ullstein Hardcover
ISBN13 9783550200335

DLF: „Warum Demokratien Helden brauchen“. Die Demokratie kommt ohne Helden aus, so die Auffassung im sogenannten postheroischen Zeitalter. Der Philosoph Dieter Thomä will dieses Denken revidieren: Die Demokratie brauche dringend entschlossene Verteidiger. Sein neues Buch ist ein „Plädoyer für einen zeitgemäßen Heroismus“. Von Änne Seidel 11.11.2019

ZEIT: Blasse Helden. Der Philosoph Dieter Thomä huldigt dem unspektakulären, aber couragierten Demokraten in Zeiten der Demokratiekrise.
Eine Rezension von Jens Hacke DIE ZEIT Nr. 44/2019, 24. Oktober 2019

Please rate this

Christine Wunnicke: Katie (2017) 4/5 (1)

34500736. sx318 Vielleicht liegt es am Nebel. Davon jedenfalls gibt es in London auch um 1870 herum genug, und wer weiß, vielleicht trübt er der Stadt ­kollektiv die Sinne. Kaum einer, der nicht dem Medium seiner Wahl vertraut, um in schummrigen ­Séancen mit dem Jenseits zu ­parlieren.

Florence Cook ist das It-Girl der Branche – streng verschnürt im Schrank bringt sie die ­ aufregendste aller Erscheinungen zutage: ­Katie, 200 Jahre jung und in gleißendes Weiß gewandet, früher Piratentochter, heute eine unruhige Seele auf der Suche nach Erlösung.

Oder?…?

Ein Fall für Sir William Crookes, der Florence (und Katie) nach den Regeln der damaligen Kunst unter die Lupe nimmt – nur um am Ende erschöpft zu konstatieren, dass die Wissenschaft im Grunde auch nur ein Spuk ist. Eine herrlich übersinnliche Geschichte, und das Beste: Es ist alles wahr. Wirklich.

Hardcover, 176 pages
Published March 7th 2017
ISBN13 9783946334132
Edition Language German

http://www.christine-wunnicke.com/

SZ: Strahlender Geist. Kawumm! Hier schlägt die Aufklärung in Mythos um. Christine Wunnicke erzählt in ihrem neuen Roman „Katie“ eine Spiritismus-Groteske. Von Jutta Person 1. Juni 2017

ZEIT: Telepathisch! Christine Wunnicke lässt in ihrem Roman „Katie“ Spiritismus und Chemie miteinander reagieren. Von Tobias Lehmkuhl DIE ZEIT Nr. 18/2017, 27. April 2017

SWR: Buch der Woche am 06.03.2017 Christine Wunnicke: Katie von Ulrich Rüdenauer

Please rate this

Sheila Heti: Mutterschaft (2019) 2/5 (1)

44320441. sy475 Was wird gewonnen und was geht verloren, wenn eine Frau sich entschließt, ein Kind zu bekommen? In ihren späten Dreißigern, als die Freundinnen sich fragen, wann sie endlich Mutter werden, fragt Sheila Heti sich, ob sie es überhaupt werden will. In einer mehrere Jahre umspannenden Selbsterkundung, mal hierhin, mal dorthin gezogen von ihren Mitmenschen, ihrem Partner und den Verpflichtungen gegenüber ihren jüdischen Vorfahren, versucht sie eine weise und moralische Entscheidung zu treffen. Nachdem Philosophie, ihr Körper, die Mystik und der Zufall nicht geholfen haben, findet sie die Antwort viel näher bei sich.

„Diese Erkundung der moralischen, gesellschaftlichen und psychologischen Beziehung der modernen Frau zur Mutterschaft ist eine Erleuchtung, eine Provokation und – endlich – eine Antwort auf die neuen Normen der Weiblichkeit“, schrieb Bestsellerautorin Rachel Cusk über Mutterschaft, und Elif Batuman: „Ich bin mir sicher, dass dieses Buch vielen verschiedenen Menschen viel bedeuten wird – so, als hätte Sheila Heti tatsächlich ein menschliches Wesen geboren, wenn auch auf unerklärlich andere Weise. Und das ist nur eine der vielen Paradoxien, vor denen dieses mutige, notwendige und visionäre Buch nicht zurückscheut.“
Mutterschaft ist couragiert, tief empfunden und so originell, dass es jede Debatte über Weiblichkeit, Elternschaft und unseren Lebenssinn bereichern wird.

Hardcover, 320 pages
Published January 19th 2019 by Rowohlt Buchverlag (first published June 7th 2018)
Original Title Motherhood
ISBN 3498030396 (ISBN13: 9783498030391)
Edition Language German

NZZ: Sheila Heti: «Entweder man ist als Mutter Teil einer Tradition, oder man bleibt als Nichtmutter gewissermassen ausgeschlossen vom Zyklus des Lebens». Mutter werden oder nicht, Freiheiten aufgeben oder Erfahrungen gewinnen? Diese Fragen stellen sich heute vielen Frauen. Die kanadische Schriftstellerin Sheila Heti hat sie in einem langen Prozess für sich selber beantwortet – und ist durchs Denken ins Reine gekommen mit einem Leben ohne Kinder. Claudia Mäder 30.03.2019

Tagesspiegel: Eine radikale Frage Sheila Heti fragt nach den Gründen für und gegen „Mutterschaft“. Die kanadische Erzählerin setzt sich in ihrem Roman mit der Frage auseinander, die jede Frau kennt: „Will ich ein Kind?“ Judith Langowski 06.03.2019

SPON: Keine Kinder wollen. Muttersein oder Nichtsein? Sheila Heti zählt zur Literatur-Avantgarde Amerikas. Nun ist ihr Buch über gewählte Kinderlosigkeit auf Deutsch erschienen – es besticht durch eine gedankliche Freiheit, die sich viele nicht nehmen. Von Anne Backhaus 10.03.2019

Please rate this

Fred Vargas: Dans les bois éternels (2006) / Die dritte Jungfrau (2006) 3.75/5 (4)

1508221Ici, comme dans Sous les vents de Neptune, Adamsberg est confronté à des résurgences de son passé qui le déstabilisent fortement.
L’enquête qu’il mène sur la mort de deux gars qui se sont fait trancher la gorge à la Porte de la Chapelle le remet en présence d’Ariane Lagarde, la médecin légiste à laquelle il s’était opposé quelque vingt-cinq ans auparavant.

Un de ses nouveaux collaborateurs ne semble pas particulièrement l’apprécier, ce qui le perturbe d’autant plus que ce lieutenant Veyrenc de Bilhc est béarnais comme lui, originaire du village voisin du sien.

Enfin Camille, dont il a eu un fils, qu’il garde régulièrement, semble voguer vers de nouvelles amours et s’être affranchie de leur liaison passionnelle pour glisser vers des relations amicales, qui ne lui conviennent absolument pas.

Paperback, 442 pages
Published March 25th 2009 by Viviane Hamy (first published 2006)
Original Title Dans les bois éternels
ISBN 2878582330 (ISBN13: 9782878582338)
Edition Language French

Weiterlesen

Please rate this

Sarah Bakewell: Das Café der Existenzialisten: Freiheit, Sein und Aprikosencocktails (2016) 5/5 (2)

31202256. sy475 Wie macht man Philosophie aus Aprikosencocktails? Für Sartre kein Problem: Er machte Philosophie aus einem Schwindelgefühl, aus Voyeurismus, Scham, Sadismus, Revolution, Musik und Sex.

Sarah Bakewell erzählt mit wunderbarer Leichtigkeit, wie der Existenzialismus zum Lebensgefühl einer Generation wurde, die sich nach radikaler Freiheit und authentischer Existenz sehnte.

Paris 1932, im Café Bec-de-Gaz sagt Raymond Aron zu seinem Freund Sartre: „Siehst du, mon petit camarade, wenn du Phänomenologe bist, kannst du über diesen Cocktail sprechen, und das ist dann Philosophie!“ Der einfache Satz war die Geburtsstunde einer neuen Bewegung, die sich in Jazz-Clubs und Cafés verbreitete. Sie inspirierte Musiker und Schriftsteller, erregte Abscheu im Bürgertum und befruchtete Feminismus, Antikolonialismus und 68er-Revolte.

Sarah Bakewell erzählt in diesem Buch erstmals die Geschichte der Existenzialisten. Im Mittelpunkt stehen die Antipoden Heidegger und Sartre, der eine in seiner Hütte im Schwarzwald dem Sein nachsinnend, der andere in Pariser Cafés wie besessen schreibend. Aber es geht auch um Edmund Husserl und Maurice Merleau-Ponty, Simone de Beauvoir, Albert Camus, Iris Murdoch und viele andere. Am Ende sterben die Protagonisten und verlassen das Café.

Doch Sarah Bakewells meisterhafte Kollektivbiographie lässt sie wieder lebendig werden und uns teilhaben an ihren Gesprächen über das Sein, die Freiheit und Aprikosencocktails. Santé!

Rita Seuß (Translator)
Kindle Edition, 448 pages
Published July 18th 2016 by C.H.Beck (first published March 3rd 2016)
Original Title At the Existentialist Café: Freedom, Being, and Apricot Cocktails
ISBN 0701186585 (ISBN13: 9780701186586)
Edition Language English

 
ZEIT: Genug dekonstruiert! Es geht wieder um das Leben, wie es ist: Sarah Bakewell führt eloquent durch „Das Café der Existenzialisten“. Von Iris Radisch 12. Januar 2017, 3:49 Uhr Editiert am 15. Januar 2017, 8:37 Uhr DIE ZEIT Nr. 1/2017, 29. Dezember 2016

literaturkritik: Bewohnte Philosophie. Sarah Bakewell lädt in „Das Café der Existenzialisten“ ein Von Oliver Pfohlmann Erschienen am: 16.02.2017

Please rate this