Produktbeschreibungen
Pressestimmen
„Entlarvende Zeitgeschichte(n)“. Kleine Zeitung, 03.10.10

Antonio Tabucchi zeigt sich in seinem neuen Erzählungsband einmal mehr als Meister des kunstvollen Verwebens von Erzählebenen und der überraschenden Wendungen.“ Rupert Ascher, Die Presse, 30.11.10

„In melancholischem Ton, voller assoziativer Sprünge, die sich bei Tabucchi elegant anfühlen wie Schrittfolgen eines rätselhaften Tanzes, erzählt er von der Vergänglichkeit …“ Süddeutsche Zeitung, 28.10.10

„Die Erzählungen, von Karin Fleischhanderl verlässlich übertragen, sind ein Beleg von Tabucchis gelassener Herrschaft über die literarische Zeit.“ Niklas Bender, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.07.11

Kurzbeschreibung
Neun meisterhafte Erzählungen, die allesamt im Europa nach der Wende spielen. Berlin, Warschau, Bukarest und Moskau sind einige der Schauplätze in Tabucchis Geschichten – Wendehälse und Mauer-Nostalgiker, Opfer von Diktaturen und Kriegen sind die Protagonisten. Melancholisch, aber mit beißender Ironie reflektiert der große Fabulierer aus Italien Zeit und Zeitgeschichte. Und er zeigt Symmetrien zwischen unserer unheimlichen Vergangenheit und der desillusionierten Gegenwart.

Please rate this