Das Parfum: Die Geschichte eines Mörders

Von Jean-Baptiste Grenouille, dem finsteren Helden, sei nur verraten, daß er 1738 in Paris, in einer stinkigen Fischbude, geboren wird. Die Ammen, denen das Kerlchen an die Brust gelegt wird, halten es nur ein paar Tage mit ihm aus: Er sei zu gierig, außerdem vom Teufel besessen, wofür es untrügliche Indizien gebe: den fehlenden Duft, den unverwechselbaren Geruch, den Säuglinge auszuströmen pflegen.

  • Paperback, 320 pages
  • Published June 1st 1994 by Diogenes (first published 1985)
  • ISBN 3257228007 (ISBN13: 9783257228007)
  • Paris (France)
  • Characters Jean-Baptiste Grenouille e.a.

Voyage

  • Mai 1756 (Grenouille ist 18 Jahre alt) zieht er los und erreicht über Orléans schließlich „in einer Augustnacht des Jahres 1756″ (S. 153) den Plomb du Cantal in der Auvergne „endlich heimgekehrt in sein chez soi“ (S. 164)
  • bis 1763 (Grenouille ist 25 Jahre alt): „Die ersten Menschen, denen er begegnete, Bauern auf dem Feld nahe der Stadt Pierrefort  (une commune française, située dans le département du Cantal en région Auvergne-Rhône-Alpes), rannten schreiend davon, als sie ihn sahen. (S. 176)
  • Der Bürgermeister von Pierrefort nahm Grenouilles Bericht „zu Protokoll und erstattete über den Vorfall Bericht an den Marquis de la Taillade-Espinasse, Lehensherr der Stadt und Mitglied des Parlaments in Toulon (une commune du Sud-Est de la France, chef-lieu du département du Var et siège de sa préfecture. Troisième ville de la région Provence-Alpes-Côte d’Azur derrière Marseille et Nice) (S. 177).
  • Der Marquis de la Taillade-Espinasse reist mit Grenouille nach Montpellier, wo sein Vitalluftventilationsapparat steht (S. 180) – Cathédrale Saint-Pierre
  • „Anfang März packte er seine Sachen und zog davon …“ (S. 205) und macht sich auf den Weg nach Grass („in weniger als sieben Tagen“ S. 209)
  • am „Abend des ersten Tages erreicht er Le Grau-du-Roi, eine kleine Hafenstadt südwestlich von Aigues-Mortes, wo er sich auf einen Lastensegler nach Marseille einschiffte. (…) Zwei Tage später war er in Toulon, nach drei weiteren Tagen in Cannes. Den Rest des Weges ging er zu Fuß.“ (S. 209)

Grasse

  • 1763 – 1766
  • Grasse  – Place aux Aires  – Rue Droite (Haus von Antoine Richi) – Porte des Fénéants – Rue de la Loufe – Maître Parfumeur Honoré Arnulfi – erster Geselle Druot – Quatre Dauphins
  • Mai 1766 (Grenouille ist 28 Jahre alt) in Opio findet man das zweite Opfer
  • 1766: Oktober und November  hörten die Morde auf, Anfang „Dezember kamen Berichte aus Grenoble, daß dort neuerdings ein Mädchenmörder umgehe …. “ (S 252)
  • März 1767: (Grenouille ist 29 Jahre alt) Richis Traum und die Flucht nach Grenoble, in Wirklichkeit jedoch über Cabris zu den Îles de Lérins  auf die Île Sain-Honorat zum Kloster Saint-Honorat (Monastère fortifié de l’abbaye de Lérins) S. 264
  • Grenouille folgt Richi und seine Tochter nach La Napoule,  über die Ausläufer des Tanneron durch die Flußsenken von Frayère und Siagne. … Bei Aribeau hatte er sie fast eingeholt. … Gegen fünf Uhr erreichte Grenouille La Napoule. S. 269 – 270
  • Suche nach dem Mörder: reisten nach Nizza .. Häfen von Fréjus, Cannes und Antibes wurden alle auslaufenden Schiffe kontrolliert …. an allen Stadttoren von Grasse, Vence, Gourdon ….
  • Grenouille wird gefasst und verurteilt, Tag der HInrichtung, Exzess, im Haus von Richi
  • Mai 1767: Grenouille ging nachts, „durchzog die Provence, überquerte in einem gestohlen Kahn die Rhône südlich von Orange, folgte dem Lauf der Ardèche bis tief in die Cevennen hinein und dann dem Allier nach Norden“ S. 315  – da war er schon in Burgund – überquerte die Loire bei Sully. Einen Tag später hatte er den Duft von Paris in der Nase.  S. 317
  • „Am 25. Juni 1767 betrat er die Stadt durch die Rue Saint-Jacques frühmorgens um sechs. … Er ging über den Pont Neuf ans rechte Ufer, und weiter zu den Hallen und zum Cimetière des Innocents. In den Arkaden der Gebeinhäuser langs der Rue aux Fers (une partie a partiellement disparue et une autre partie a été absorbée par la rue Berger) ließ er sich nieder.“ S. 317 – 318
  • „Sie hatten zum ersten Mal etwas aus Liebe getan.“ S. 320

 

Paris

Plan de Paris en 1705 avec les premiers boulevards et les restes de l'enceinte de Louis XIII.

Plan de Paris en 1705 avec les premiers boulevards et les restes de l’enceinte de Louis XIII. https://fr.wikipedia.org/wiki/Histoire_de_Paris#/media/File:Plan_de_Paris_1705_BNF07710700.png

Grasse

 

Please rate this