Das Leben des Vernon Subutex

Personen und Orte

Als »Das Leben des Vernon Subutex« 2015 in Frankreich erschien, erregte der Roman unmittelbar großes Aufsehen. Wochenlang führte er die Bestsellerlisten an, war für zahlreiche Preise nominiert, die Kritik überschlug sich. Erzählt wird die Geschichte von Vernon Subutex und seinem rasanten sozialen Abstieg. Mit seinem Plattenladen hat er Pleite gemacht, und als einer seiner besten Freunde, der ihn finanziell unterstützt hat, stirbt, steht er plötzlich auf der Straße. Weil er sich und der Welt sein Scheitern nicht eingestehen will, benutzt Vernon eine Notlüge, um sich reihum bei seinen alten Freunden und Weggefährten einzuquartieren, die er zum Teil seit Jahren nicht gesehen hat.

Man begegnet ihnen allen: den Gescheiterten, den scheinbar Erfolgreichen, den Schrillen und den Durchgeknallten. Despentes erspart ihren Figuren nichts, lässt kein gesellschaftliches Thema unberührt. Digitalisierung, die Ängste einer verunsicherten Mittelschicht, Islamismus, der Aufstieg der Rechten – alles hat seinen Platz in diesem beeindruckenden literarischen Rundumschlag, in dem jedes Wort sitzt, jeder Satz nachhallt.

In ihrem fulminanten Comeback erschafft Virginie Despentes ein vielstimmiges Panorama einer Gesellschaft am Abgrund. Ein großer Wurf, in Frankreich nicht umsonst mit Balzacs »Die menschliche Komödie« verglichen.

Hardcover, First Edition, 400 pages
Published August 17th 2017 by Kiepenhauer & Witsch (first published January 7th 2015)
Original Title Vernon Subutex, 1
ISBN 3462048821 (ISBN13: 9783462048827)
Edition Language German
Series Vernon Subutex #1
Literary Awards
Man Booker International Prize Nominee for Longlist (2018)

Non omnis moriar.

„Ich werde nicht ganz sterben.“ – Aus den Oden des Dichters Horaz (III, xxx): „Non omnis moriar, multaque pars mei vitabit Libitinam.“„Sterben werd ich nicht ganz, vieles von mir wird einst Libitinen entfliehn.“

  • NDR
  • SPON
  •  ZEIT Interview mit Virginie Despentes Interview: Ijoma Mangold am 9. August 2017
  • literaturkritik.de über die Autorin: Virginie Despentes, geboren 1969 in Nancy, arbeitete in Massagesalons und Peepshows, betrieb einen Plattenladen und trat als Rapsängerin auf, bevor sie zu schreiben begann. Ihr 1993 veröffentlichter Roman „Baise-moi — Fick mich“ machte sie auf Anhieb berühmt. Weitere Romane auf Deutsch: „Die Unberührte“ (1999), „Pauline und Claudine“ (2001), „Teen Spirit“ (2003).

Please rate this