derStandard.at – Der Internet Explorer 7 ist gut – für den Firefox


Neue Browser-Generation bringt deutlichen Wachstumsschub für den Open Source-Browser – IE 7 bei den UserInnen von derStandard.at vorerst noch wenig verbreitet. Deutliche Bewegung ist derzeit im Browser-Markt zu vernehmen: Nicht nur, dass die beiden am meisten genutzten Programme – der Internet Explorer von Microsoft und der Firefox des Mozilla-Projekts – gerade neue Versionen veröffentlicht haben, diese zeigen auch erste Auswirkungen auf die Verteilung der Marktanteile, zumindest wenn es nach den UserInnen von derStandard.at geht.

Firefox legt zu
Gleich vorneweg: Der große Gewinner der neuen Release-Welle ist einmal mehr der Firefox. So weisen die Zahlen vom Oktober im Vergleich zum Vormonat ein sattes Plus für den freien Webbrowser aus – 29,03 Prozent bedeuten einen Zuwachs von 1,16 Prozentpunkten. Genau umgekehrt sieht es wie von den vergangenen Monaten bereit gewohnt beim Internet Explorer aus: Die einzelnen Versionen zusammengerechnet kommen auf 59,79 Prozent, ein Minus von 1,62 Prozentpunkten gegenüber dem September.

Please rate this