2149217. sy475 Lukas muß Abschied nehmen von Berlin, und wie ihm das meiste schiefgegangen ist, so verbringt er auch die letzte Nacht vor der Rückkehr nach Wien allein auf der Gästecouch einer todmüden Kellnerin. Am Morgen ist sie nicht wachzukriegen, drüben in ihrem Hochbett. Doch als der Klempner klingelt, da findet der junge Mann plötzlich einen Zuhörer, dem er ein ganz anderes Leben erzählen kann als das seine, das Leben, das er sich wünschen würde, und eine große glückliche Liebe mit einer schlafenden jungen Frau.

Arno Geigers neue Erzählungen beeindrucken durch die Leichtigkeit und Vielseitigkeit seiner Sprache, durch Einfühlungsvermögen und die Konsequenz, mit der er sein Thema verfolgt: die Suche nach dem Glück und das Scheitern. Sprachlich brillant und immer wieder mit großer Komik erzählt er von Herrn Gabriel, der jahrelang im Fundbüro der Bahn vergessene Koffer versteigert hat und nun, als Pensionär, in ihnen Lebensgeschichten zu finden hofft; von dem heruntergebrannten Haus, dessen Vergangenheit auf kuriose Weise nur noch in der Auflistung der bei der Brandlegung durch den Gärtnergehilfen zerstörten Gegenstände überdauert; erzählt davon, wie sich auf der Intensivstation beim Kampf um das Leben eines Jungen zwei Lebenslinien kreuzen.

Inhalt:
TAGE
– Anna nicht vergessen
– Abschied von Berlin
– Der Untermieter
– Samstagshunde
JAHRE
– Also, das wär’s so ziemlich
– Es rührt sich nichts
– Neuigkeiten aus Hokkaido
– Das Gedächtnisprotokoll
LEBEN
– Feindesland
– Koffer mit Inhalt
– Natürliche Schwankungserscheinung
– Doppelte Buchführung

Hardcover, 250 pages
Published August 4th 2007 by Carl Hanser Verlag
Original Title Anna nicht vergessen
ISBN 3446209115 (ISBN13: 9783446209114)
Edition Language German

 

literaturkritik.de: Es rührt sich nichts. In „Anna nicht vergessen“ erzählt der Österreicher Arno Geiger von Wartenden und Ungetrösteten Von Oliver Pfohlmann  Erschienen am: 20.12.2007

 

 

Please rate this