Open Source auf dem Vormarsch!?

Cebit: Kultivierte Freiheit – Nachrichten und Analysen auf ZEIT online – Computer

© ZEIT online 16.3.2007 – 17:06 UhrDie Computermesse Cebit zeigt: Der Einsatz von Open-Source-Software ist inzwischen zuverlässig, sicher, günstig und frei. Vorreiter ist ein Berliner Ministerium.
Von Peter M. Buhr

Noch vor einigen Jahren begleitete ein Hauch von Abenteurertum, Rebellion und Wagnis alle Vorhaben, die sich mit dem professionellen Einsatz freier Software befassten. Bald darauf geriet der Begriff „Open Source“ zu einem schicken Label, mit dem sich Konzerne und kleinere Softwarehäuser schmückten, um sich vom allgegenwärtigen Platzhirsch Microsoft abzugrenzen und damit die Herzen der Technik-Freaks für ihre Produkte zu gewinnen. Und tatsächlich hatten die Milliarden-Investitionen von Unternehmen wie IBM, Sun oder Novell einen großen Anteil daran, den Markt für Open-Source-Produkte zu öffnen.

[na ja, hin und wieder sind diese Meldungen wohl nicht zu vermeiden. Der große Durchbruch fehtl immer noch. Eine gute Gelegenheit auf das neu erschienene Open Source Jahrbuch hinzuweisen, wie auch auf Cebit Spezial der ZEIT und die etwas ernüchternde Impressionen von Wolfgang Sommergut. Fast übersehen den ganztätigen Panel zum Thema Bloggen im Weblog Camp Cebit. Auch auf der Cebit waren Jan Schmidt, Martin Ragg]

Please rate this

3 Kommentare

  1. akpe

    März 19, 2007 um 8:16 pm

    Über Software aus der Dritten Welt berichtet die © ZEIT online 19.3.2007 – 16:29 Uhr –

    Einfach gut. Aussteller aus der Dritten Welt präsentieren auf der Computermesse Cebit die Produkte ihrer Software-Schmieden. Und sie werben keineswegs nur mit billigen Löhnen.

    Von Dirk Asendorpf.

  2. akpe

    März 20, 2007 um 2:54 pm

    Und weitere Cebit Trends:
    © ZEIT online 19.3.2007 – 17:50 Uhr – Lederhosen mit Musik

    Die Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik rückt uns auf den Pelz. Smart textiles kommen. Und mit ihnen heizbare Hemden, GPS-Janker, Westen, die den Puls messen.

    Von Burkhard Straßmann

  3. akpe

    März 21, 2007 um 7:17 am

    Noch ein Bericht von Martin Ragg (reticon-Report), Cebit 2007 – Aufschwung IT?
    [20.03.2007]

    Nach einigen Jahren der Abstinenz war ich in diesem Jahr wieder einmal auf der Cebit in Hannover. Im Dienst meines Arbeitgebers, der Universität Bonn, auf der Suche nach IT-Entwicklungen vor allem im Bereich Hochschul-Software, Authentifizierung bis hin zu Verwaltungs-Software-Lösungen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.