Hervé Le Tellier: Assez parlé d’amour / Kein Wort mehr über Liebe (2009 / 2011)

9537987La planète connut cette année-là son automne le plus chaud depuis cinq siècles. Mais de la clémence providentielle du climat, qui joua peut-être son rôle, il ne sera plus question. Ce récit couvre l’espace de trois mois et même un peu plus. Que celle – ou celui – qui ne veut pas – ou plus – entendre parler d’amour repose ce livre. Ainsi commence Assez parlé d’amour.

Anna et Louise pourraient être soeurs, mais ne se connaissent pas. Elles sont mariées, mères, heureuses. Presque le même jour, Anna la psychiatre va croiser la route de Yves, l’écrivain, Louise l’avocate croise celle de l’analyste d’Anna, Thomas. à quarante ans, à ce tournant d’une vie qui ne comporte pourtant que cela, la foudre est encore permise, mais quand on a cru – à tort – que la vie était à jamais tracée, le désir et la liberté se payent cher et comptant.

Hervé Le Tellier, en horloger délicat, trace la parabole de leurs trajectoires. Amoureux de ses personnages, il dessine une galerie de portraits tendres et sans pitié de femmes, d’amants et de maris.

Mass Market Paperback, 252 pages
Published September 1st 2010 by Livre de poche (first published August 26th 2009)
Original Title Assez parlé d’amour
ISBN 2253157007 (ISBN13: 9782253157007)
Edition Language French

fr.wikipedia.org

Rencontre avec Hervé Le Tellier, auteur de „Assez parlé d’amour“ chez JC Lattès. À quarante ans, à ce tournant dune vie qui ne comporte pourtant que cela, la foudre est encore permise, mais quand on a cru à tort que la vie était à jamais tracée, le désir et la liberté se payent cher et comptant. Hervé Le Tellier, en horloger délicat, trace la parabole de leurs trajectoires. Amoureux de ses personnages, il dessine une galerie de portraits tendres et sans pitié de femmes, damants et de maris.

 

12182554Paris im Jahrhundertsommer: Zwei Ehepaare und zwei Liebhaber, alle um die vierzig, gut situiert, kultiviert – aber nicht geschützt vor den Verdrießlichkeiten des Familienlebens. Schnell entflammen die Herzen der zwei Ehefrauen. Sie genießen den ersten Rausch, laben sich an süßen Illusionen, doch bald kommen erste Zweifel auf. Was setzen sie für die neue Liebe aufs Spiel?

Klug und elegant arrangiert Hervé Le Tellier jedes Rendezvous. Eine intelligente Sommerkomödie, ein geistreiches, witziges und zugleich bewegendes Buch für alle, die gerne über Liebe sprechen.

 

Jürgen Ritte (Übersetzer), Romy Ritte (Übersetzer)

Paperback, 280 pages
Published 2011 by Dt. Taschenbuch-Verl. (first published August 26th 2009)
Original Title Assez parlé d’amour
ISBN 3423248637 (ISBN13: 9783423248631)
Edition Language German

Please rate this

1 Kommentar

  1. Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 27.08.2011
    Die Lektüre von Herve Le Telliers neuem Beziehungsroman „Kein Wort mehr über Liebe“ hat Rezensent Georg Renöckl „beträchtlichen Lesegenuss“ bereitet. Als „tiefgründige, lebenspralle“ Liebesgeschichte würdigt der Rezensent die Erzählung um zwei Ehepaare, die, alle Ende Dreißig, in Paris als Psychologen, Schriftsteller oder Anwälte, das scheinbar perfekte Leben führen. Auf das Wesentliche reduziert, aber nicht ohne Melancholie schildere der Autor, wie die Fassade langsam zerbreche, als die Ehefrauen sich neu verlieben und nicht nur hereinbrechende Leidenschaften, sondern auch verdrängte Traumata die gewohnte Souveränität und Harmonie zerstören. Der Kritiker liest den Roman zugleich als Text über das Schreiben, die Psychoanalyse und die Pariser Intellektuellenszene und bescheinigt ihm „intellektuelle Virtuosität“. Nicht zuletzt lobt er die Übersetzung, die der „wortspielerischen Leichtigkeit“ Le Telliers gerecht werde.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.