Roman: Thomas Pynchons neues Werk »Gegen den Tag« | Nachrichten auf ZEIT online

Der neue Roman von Thomas Pynchon ist ein überwältigendes Prosa-Gebirge. Es hat keine Logik – außer seiner eigenen

Die Wörter sind alle verbraucht. »Genial« sagt man heutzutage über eine Muschelsuppe oder das neueste Brillengestell; »Meisterwerk« nennt man von Buchmesse zu Buchmesse das allerorten bekakelte mickrige Romänchen, und ein »Ereignis« ist die Hochzeit von Filmsternchen, deren Namen schon am Tag der Feier vergessen sind.

Please rate this