KategorieStadtbücherei Wuppertal

Heimito von Doderer: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre (2008 / 1951) No ratings yet.

20925696. sy475 Wien in den Jahren 1910/11 und 1923-25. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Amtsrat und Major a.D. Melzer, dessen Leben irgendwie immer an ihm vorbeiläuft, bis er endlich doch zu sich selbst findet. Ein Großstadtroman mit der Aura des Lebens, »so, wie es ist«.

»Man müsste Heimito von Doderers Strudlhofstiege loben und preisen, bis einem die Zunge am Gaumen festklebt, bloß gebricht es an Adjektiven, die dem 1951 erschienen Roman und vor allem seiner Sprache nur annähernd angemessen wären.« –Profil

 

 

 

Hardcover, 909 pages
Published 2008 by C.H. Beck (first published 1951)
Original Title Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre
ISBN 3406398960 (ISBN13: 9783406398964)
Edition Language German
Setting Austria

Please rate this

Joseph Hanimann: Allez la France!: Aufbruch und Revolte – Porträt einer radikalen Nation (2017) 4/5 (1)

36371074. sy475 „Gott wohnt noch immer in Frankreich, doch er langweilt sich. Über Frankreich, das lange tonangebend war in Europa, ist hysterische Stille eingekehrt.“ Joseph Hanimann

Frankreich ist zu einem großen Rätsel geworden. Das Sehnsuchtsziel so vieler Künstler, Intellektueller und Liebhaber des Laisser-faire, Traumland des Genusses und Inbegriff der Lebensfreude, politischer Taktgeber und revolutionärer Querdenker – all dies scheint Vergangenheit. Einst radikal in seinem Willen zur gesellschaftlichen Veränderung, ist Frankreich nun ebenso radikal in seiner Verweigerung des Wandels.

„Es soll besser werden, aber sich nichts ändern “ – niemand lebt diesen Slogan derzeit so konsequent wie Frankreich.

Dieses Buch ist das kenntnisreiche Porträt eines Landes, das zwischen innerer Erstarrung und revolutionärem Gestus verharrt.

Hardcover, 224 pages
Published September 8th 2017 by Orell Füssli Verlag
ISBN13 9783280056622
Edition Language German

Please rate this

Kamel Daoud: Zabor (2017 / 2019) No ratings yet.

45186469. sy475 Ein Geschichtenerzähler, der Leben verlängern kann.

In seinem zweiten Roman erforscht Kamel Daoud, der für sein Debüt »Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung« von Kritik und Publikum international gefeiert wurde, das menschliche Dasein mit den Methoden aus Tausendundeiner Nacht. Eine große Parabel über die Macht des Erzählens und des Erzählers.

Ismaël, der sich selbst Zabor nennt, verliert früh seine Mutter. Der Vater verstößt ihn, Stiefmutter und Halbgeschwister wollen das Kind nicht im Haus haben. Zabor wächst bei seiner altjüngferlichen Tante und dem stummen Großvater auf. Trost und Zuflucht findet er in der Literatur, er verschlingt alles, was er in die Finger kriegen kann. Viel ist das jedoch nicht in einem algerischen Dorf, das im Süden bereits an die Sahara grenzt, und so beginnt Zabor, seine eigenen Geschichten zu schreiben und entdeckt dabei schon früh ein besonderes Talent: Er hat die Gabe, das Leben von Sterbenden zu verlängern. So lange er über die Leute schreibt, so lange hält er den Tod auf Abstand. Wenn der Arzt und das Heilige Buch nicht mehr helfen können, dann holt man Zabor. So auch, als eines Tages sein Vater im Sterben liegt.

Kamel Daoud, der für sein Debüt »Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung« von Kritik und Publikum international gefeiert wurde, hat einen bildstarken und kraftvollen Roman geschrieben: Über Heimat und Familie, über die Macht der Religion und über die große Liebe zur Literatur, die alles sein kann, Unterdrückungsinstrument genauso wie Mittel zur Befreiung.

Hardcover, 384 pages
Published March 7th 2019 by Kiepenheuer & Witsch (first published August 2017)
Original Title Zabor ou Les psaumes
ISBN13 9783462052022
Edition Language German

DLF: Kamel Daoud: „Zabor“Bücher als Quelle des Glücks. Geschickt verknüpft Kamel Daoud in seinem Roman „Zabor“ die Geschichte seines Landes mit dem individuellen Ringen um Unabhängigkeit. Von Claudia Kramatschek Beitrag vom 07.03.2019

ZEIT: Tinte rettet Leben. Der algerische Autor Kamel Daoud feiert in seinem neuen Roman die befreiende Kraft der französischen Sprache. Eine Rezension von Stefan Weidner. 16. April 2019, 16:46 Uhr Editiert am 22. April 2019, 13:34 Uhr

Please rate this

Isabel Bogdan: Laufen (2019) 3.5/5 (2)

48124477Isabel Bogdan überrascht mit einem Roman über eine Frau, die nach einem Schicksalsschlag um ihr Leben läuft.

Eine Ich-Erzählerin wird nach einem erschütternden Verlust aus der Bahn geworfen und beginnt mit dem Laufen. Erst schafft sie nur kleine Strecken, doch nach und nach werden Laufen und Leben wieder selbstverständlicher. Konsequent im inneren Monolog geschrieben, zeigt dieser eindringliche Roman, was es heißt, an Leib und Seele zu gesunden. Isabel Bogdan, deren Roman »Der Pfau« ein großer Bestseller wurde, betritt mit diesem Buch neues Parkett.

Eine Frau läuft. Schnell wird klar, dass es nicht nur um ein gesünderes oder gar leichteres Leben geht. Durch ihre Augen und ihre mäandernden Gedanken erfährt der Leser nach und nach, warum das Laufen ein existenzielles Bedürfnis für sie ist. Wie wird man mit einem Verlust fertig? Welche Rolle spielen Freunde und Familie? Welche Rolle spielt die Zeit? Und der Beruf? Schritt für Schritt erobert sich die Erzählerin die Souveränität über ihr Leben zurück.

Isabel Bogdan beschreibt mit großem Einfühlungsvermögen und einem ganz anderen Ton den Weg einer Frau, die nach langer Zeit der Trauer wieder Mut fasst und ihren Lebenshunger und Humor zurückgewinnt.

208 pages
Published September 12th 2019 by Kiepenheuer & Witsch
ISBN13 9783462350050
Edition Language German

ZEIT: Ein rasendes Requiem. Die Bestsellerautorin Isabel Bogdan erfindet sich neu: In ihrem berührenden Roman „Laufen“ rennt eine Erzählerin gegen die Trauer und die Grenzen der Sprache an. Eine Rezension von Carsten Otte 27. September 2019, 20:53 Uhr

NDR: Roman „Laufen“ – Schritt für Schritt ins Leben zurück. „Laufen“ – so heißt das neue Buch der Hamburgerin Isabel Bogdan. Ihr Roman-Debüt „Der Pfau“ vor drei Jahren war ein großer Erfolg und stand lange auf der Bestsellerliste. Kein Wunder, dass das neue Buch mit Neugier erwartet wurde. „Laufen“ ist das NDR Buch des Monats September. Vorgestellt von Daniel Kaiser Stand: 09.09.2019 00:01 Uhr

ZEIT: Nur in ihrem Kopf. Isabel Bogdan schrieb einen grotesk komischen Krimi über einen durchgeknallten Vogel, der zum Bestseller wurde. Ihr zweiter Roman ist ziemlich genau das Gegenteil. Von Florian Zinnecker 18. September 2019, 16:57 Uhr ZEIT Hamburg Nr. 36/2019, 29. August 2019

Please rate this

Friedrich Ani: Der Narr und seine Maschine No ratings yet.

https://i1.wp.com/bilder.buecher.de/produkte/52/52361/52361078z.jpg?w=788&ssl=1Eigentlich wollte Tabor Süden seine Ermittlertätigkeit nie wieder aufnehmen, nachdem bei seinem letzten Fall ein Kollege zu Tode kam. Doch als er ohne Abschied für immer aus München verschwinden will, erteilt ihm seine Chefin in letzter Minute einen Auftrag der besonderen Art, den er nicht abschlagen kann. Zum allerletzten Mal macht Tabor Süden, Spezialist für Vermisstenfälle, auf Personensuche. Vermisst wird der Autor Cornelius Hallig, der unter Pseudonym Kriminalromane veröffentlichte und selbst ohne Abschied verschwunden ist. Aufenthaltsort: natürlich unbekannt. Werden sich Tabor Süden und der vermisste Schriftsteller, beide verloren für diese Welt, begegnen?

In seinem neuen, düsteren Roman lässt Friedrich Ani den vielerfahrenden Detektiv Tabor Süden zurückkehren und führt die Lebensläufe von Ermittler und Vermisstem parallel: Beide versuchen den Tod zu betrügen und eine Zeit lang die Finsternis zu überwinden, die ihnen seit jeher vertraut war …

»Friedrich Ani schreibt wie ein Schweizer Präzisionsuhrwerk, in diesem eigenen, eigenwilligen Ton, schlank und scharf und trotzdem satt an Atmosphäre.«

Frankfurter Rundschau

(Tabor Süden #21)

Hardcover, 143 pages
Published October 2nd 2018 by Suhrkamp
ISBN 3518428207 (ISBN13: 9783518428207)
Edition Language German

ZEIT: Der Traum von der allumfassenden Unsichtbarkeit. Tabor Süden sucht wieder: Friedrich Ani erzählt diesmal von zwei Männern, die aus ihrem Leben fliehen wollen. Eine Rezension von Alexander Cammann 30. Oktober 2018 DIE ZEIT Nr. 45/2018

FAZ: Die Vermissung der Welt. Hommage an den Schriftsteller, der als Vater der Schwarzen Serie mehr Legende denn vielgelesener Autor ist: Jeanne Moreau in „Die Braut trug schwarz“. Von Hannes Hintermeier Aktualisiert am 05.10.2018-14:04

 

Please rate this

Sally Rooney: Gespräche mit Freunden (Conversations with Friends) (2017 / 2019) 4/5 (2)

Frances und ihre Freundin Bobbi, Studentinnen in Dublin, lernen das gut zehn Jahre ältere Ehepaar Melissa und Nick kennen.

Sie treffen sich bei Events, zum Essen, führen Gespräche. Persönlich und online diskutieren sie über Sex und Freundschaft, Kunst und Literatur, Politik und Genderfragen und, natürlich, über sich selbst. Während Bobbi von Melissa fasziniert ist, fühlt sich Francis immer stärker zu Nick hingezogen …

Ein intensiver Roman über Intimität, Untreue und die Möglichkeit der Liebe, eine hinreißende, kluge Antwort auf die Frage, wie es ist, heute jung und weiblich zu sein.

Hardcover, 379 pages
Published July 20th 2019 by Luchterhand (first published May 25th 2017)
Original Title Conversations with Friends
ISBN 3630875416 (ISBN13: 9783630875415)
Edition Language German

en.wikipedia – Sally Rooney

Protagonisten

Ich-Erzählerin Frances und ihre beste Freundin und ehemalige Liebhaberin Bobbi, beide 21, beide Literaturstudentinnen, lernen das arrivierte Paar Melissa und Nick kennen.

Melissa ist eine bekannte, attraktive Kulturjournalistin, und mit ihren 37 Jahren, ihrem großen Haus und ihrem kulturellen Erfolg für Frances eine Mischung aus bedrohlich vollendet und verachtenswert alt.

Nick, ein bekannter Schauspieler, wird von anderen als "sehr groß" und "sehr passiv" beschrieben und wirkt für Frances von Beginn an vollkommen unwiderstehlich.

Bobby
Frances

"Ich war aufgeregt, bereit für die Herausforderung, in die Wohnung einer Fremden zu gehen, und legte mir schon ein paar Mienen und Komplimente zurecht, um charmant zu wirken."

Diese Kombination aus Unsicherheit, Verletzlichkeit und Narzissmus ist die härteste Waffe, die Frances im Umgang mit ihrem Umfeld hat - und ihre offene Flanke.

Melissa
Nick

 

en.wikipedia – Conversations with friends

https://i1.wp.com/media1.faz.net/ppmedia/aktuell/2620876112/1.6293593/facebook_teaser/sally-rooney.jpg?resize=433%2C234&ssl=1

Literary Awards

International Dublin Literary Award Nominee for Shortlist (2019)

SZ: Von der Liebe und anderen Ängsten. Sally Rooney landete mit ihrem Debüt gleich auf der Longlist des Man Booker Prize. Von Meredith Haaf 22. Juli 2019, 11:29 Uhr

FAZ: Dieses Elend könnte eine lustige E-Mail ergeben. Wie man lernt, sich selbst nicht mehr anzustarren: Sally Rooney legt mit ihrem Roman „Gespräche mit Freunden“ ein großes Debüt vor. Von Tilman Spreckelsen Aktualisiert am 21.07.2019-20:37

DLF: Liebe, Affären und alles dazwischen. Sally Rooney ist der neue Shootingstar der irischen Literatur. Warum sie so einen Hype ausgelöst hat, zeigt „Gespräche mit Freunden“. Ihr Debütroman ist sprachlich überraschend, schlagfertig, ironisch, warmherzig – und ein riesiges Lesevergnügen. Von Anne Kohlick Beitrag vom 25.07.2019

DLF: Sally Rooney: „Gespräche mit Freunden“ Geschichte ohne Fazit. In Irland, England und den USA ist die 28-jährige Sally Rooney bereits ein Shootingstar, bejubelt von Publikum wie Kritik. Nun erscheint ihr Debütroman über kapitalismusmüde Dubliner Millennials auch auf Deutsch. Ein berechtigter Hype? Von Miriam Zeh 23.07.2019

FR: Sally Rooney: „Gespräche mit Freunden“ – „Ich erklärte ihm, ich wolle den Kapitalismus zerstören“ Judith v. SternburgvonJudith v. Sternburg 21.08.19 15:38

The New Yorker: A New Kind of Adultery Novel. Sally Rooney’s début, “Conversations with Friends,” is a bracing study of ideas. But it’s even smarter about people. By Alexandra Schwartz July 24, 2017

Please rate this

Zadie Smith: Freiheiten (Feel Free: Essays) (2018 / 2019) 3/5 (1)

42792633. sy475 Zadie Smith ist nicht nur Autorin vieler hochgelobter Romane, sondern sie brilliert auch besonders in dieser kurzen Form, den Essays. Der vorliegende Band zeigt sie politischer denn je, denn Zadie Smith hat viel zu sagen über die zunehmend bedrohliche Verfasstheit der Welt und der Gesellschaft und bezieht sehr persönlich Stellung.

Die Essays sind in fünf Kategorien unterteilt, und alle haben es in sich: »In der Welt« versammelt die politischen Essays, und gerade ihre Gedanken zum Brexit und zu Trump sind vielschichtig und erhellend, authentisch und engagiert.

Die Kapitel »Im Publikum«, »Im Museum«, »Im Bücherregal« und »Freiheiten« erzählen uns ihre Sicht auf kulturelle Ereignisse oder persönlich Erlebtes und geben dabei immer ganz viel über sie selbst preist.

Da sie sich mit schlechter Politik, guten Büchern, amerikanischen Rappern, Facebook und alten Meistern ähnlich gut auskennt, schreibt sie mit leichter Hand und mal böse, mal bewundernd Essays von besonderer Qualität, die uns die Welt schärfer sehen lassen. Ein Muss für jeden politisch denkenden Leser!

Tanja Handels (Translator)
Hardcover, 432 pages
Published May 9th 2019 by Kiepenheuer & Witsch (first published February 6th 2018)
Original Title Feel Free: Essays
ISBN 3462052144 (ISBN13: 9783462052145)
Edition Language German

Feel Free – en.wikipedia

URL https://www.kiwi-verlag.de/buch/freiheiten/978-3-462-05214-5/

Literary Awards
PEN/Diamonstein-Spielvogel Award for the Art of the Essay Nominee for Shortlist (2019), National Book Critics Circle Award for Criticism (2018)

FAZ: Zadie Smith: Besser scheitern. Romane schreiben macht Arbeit – meint Zadie Smith. Was ist ein guter Schriftsteller? Ist Schreiben Ausdruck der eigenen Persönlichkeit oder Flucht vor dem Ich? Warum gibt es so wenig große Romane? Die englische Schriftstellerin Zadie Smith plädiert für eine Poetik des Scheiterns. – Aktualisiert am 28.01.2007-17:16

FAZ: Zadie Smith im Gespräch : Wir waren blind und naiv. Ein Gespräch mit der Schriftstellerin Zadie Smith über ihren neuen Roman „Swing Time“, die Freiheit der neunziger Jahre, den lächerlichen Tony Blair, den Brexit und Toiletten für Transgender. Von Anne Ameri-Siemens – Aktualisiert am 13.08.2017-09:42

FAZ: Interview mit Zadie Smith : Belügt euch nicht! Wir haben die junge Generation verraten. Wir brauchen eine Revolution, die uns vom Internet befreit. Und wir müssen unsere Freiheit verteidigen. Ein Gespräch mit der britischen Schriftstellerin Zadie Smith. Von Anne Ameri-Siemens – Aktualisiert am 05.05.2019-10:30

DLF: Zadie Smith„Freiheiten“ Politisch, radikal individuell und kaum zu kategorisieren. So sind die Essays im Buch der britischen Schriftstellerin Zadie Smith. Anhand präziser Beobachtungen kleiner Begebenheiten identifiziert sie größere gesellschaftliche Trends. Von Katja Ridderbusch 22.07.2019

FR: Zadie Smiths „Freiheiten“: Ein Gespräch über sich und Philip Roth. Arno Widmann 13.07.19 17:58

SZ: Hausapotheke gegen den Zynismus. Zadie Smith betrachtet in ihrem neuen Essayband „Freiheiten“ leichtfüßig und elegant die Gegenwart, Jay-Z und Mark Zuckerberg. Das Spektrum der Texte reicht dabei von politischen Kommentaren bis zum klassischen, literarischen Essay. Obwohl ein leicht nostalgischer Blick auf die Neunzigerjahre durscheint, lehnt sie nicht den technischen Fortschritt an sich ab. Sie verweigert sich lediglich dem Zynismus. Von Juliane Liebert 20. Juni 2019, 10:13 Uhr

Please rate this

Julian Barnes: Die einzige Geschichte (2018 / 2019) 5/5 (2)

42745694. sy475 Julian Barnes´ kunstvoller Roman über eine unkonventionelle erste Liebe, die zur lebenslangen Herausforderung wird.

»Würden Sie lieber mehr lieben und dafür mehr leiden, oder weniger lieben und weniger leiden? Das ist, glaube ich, am Ende die einzig wahre Frage.«

Die erste Liebe hat lebenslange Konsequenzen, aber davon hat Paul im Alter von neunzehn keine Ahnung.

Mit neunzehn ist er stolz, dass seine Liebe zur verheirateten, fast 20 Jahre älteren Susan den gesellschaftlichen Konventionen ins Gesicht spuckt. Er ist ganz sicher, in Susan die Frau fürs Leben gefunden zu haben, alles andere ist nebensächlich.

Erst mit zunehmendem Alter wird Paul klar, dass die Anforderungen, die diese Liebe an ihn stellt, größer sind, als er es jemals für möglich gehalten hätte.

Gertraude Krueger (Translator)
Hardcover, 304 pages
Published February 14th 2019 by Kiepenheuer & Witsch (first published January 29th 2018)
Original Title The Only Story
ISBN 3462051547 (ISBN13: 9783462051544)
Edition Language German

URL: https://www.kiwi-verlag.de/buch/die-einzige-geschichte/978-3-462-05154-4/

literaturkritik.de: Gemischtes Doppel. Julian Barnes hat mit seinem neuen Roman „Die einzige Geschichte“ zu den Themen seiner großen Erfolgsbücher zurückgefunden. Von Dietmar Jacobsen Erschienen am: 11.04.2019

FAZ: Reifeprüfung auf englischem Rasen. Der wunde Punkt liegt immer in der Mitte: Julian Barnes erzählt von Paul, Susan und ihrer zum Scheitern verurteilten Liebe. Das Ende einer Liebesgeschichte: Der britische Schriftsteller Julian Barnes erzählt in seinem neuen Roman von einer großen, zerstörerischen Leidenschaft. Von Sandra Kegel – Aktualisiert am 24.03.2019-22:22

NDR: Wenn sich die Gefühle wandeln. Als der britische Autor Julian Barnes 2016 den Hamburger Siegfried-Lenz-Preis erhielt, ehrte ihn die Jury als einen der herausragenden europäischen Erzähler unserer Zeit. Tatsächlich zählt der Verfasser von „Der Lärm der Zeit“ und „Vom Ende einer Geschichte“ zu den erfolgreichsten britischen Schriftstellern und hat auch in Deutschland viele Fans. Nun erscheint sein neuer Roman: „Die einzige Geschichte“. Vorgestellt von Jan Ehlert. 19.02.2019 10:00 Uhr

DLF: Abrissbirne der romantischen Liebesidee. Er ist 19, sie 48 – und verheiratet. Doch die Liebe von Paul und Susan wird nicht von Konventionen, sondern vom gemeinsamen Altwerden bedroht. Julian Barnes stellt in seinem Roman meisterhaft die Idee der romantischen Liebe in Frage. Von Ursula März. Beitrag vom 21.02.2019

ZEIT: „Jetzt ist alles völlig außer Kontrolle“. Der englische Schriftsteller Julian Barnes fällt ein hartes Urteil über die Politiker seines Landes. Ein Gespräch über den Brexit, den Glauben an die Literatur – und die völkerverbindende Bedeutung des Fußballtrainers Jürgen Klopp. Interview: Peter Kümmel 20. Februar 2019

NZZ: Es gibt nur eine einzige Geschichte. Für Julian Barnes’ Helden endet sie nicht gut. Eine junge Frau am Arm eines wesentlich älteren Liebhabers? Kein Problem. Eine reife Frau mit jugendlichem Liebhaber? Scheele Blicke. Umso wichtiger ist es, dass ein Autor von Format sich dieser Konstellation zuwendet. Julian Barnes’ neuer Roman ist eine faszinierende Studie über Leidenschaft und Ernüchterung. Stefana Sabin 27.02.2019

Please rate this

Terézia Mora: Der einzige Mann auf dem Kontinent (2009) No ratings yet.

6767308(Darius Kopp Trilogy #1)

Das Leben eines Mannes im globalisierten Nirgendwo Umgeben von globalen Wirtschaftskatastrophen macht sich ein Mann daran, sein Lebensidyll zu verteidigen, auch wenn er schon längst zugeben müsste, dass die Firma, für die er arbeitet, zusammengebrochen ist und seine Ehe vor dem Aus steht …

„Der einzige Mann auf dem Kontinent“ erzählt eine Woche im Leben von Darius Kopp. Er ist Anfang vierzig, verheiratet und einziger Vertreter einer US-amerikanischen Firma für drahtlose Netzwerke. Darius sieht sich als Gewinner der neuen Zeit. Er stammt aus der DDR, war als Informatiker nach deren Zusammenbruch ein gefragter Mann und legt Wert darauf, ein zufriedener Mensch zu sein.

In letzter Zeit laufen die Geschäfte allerdings mehr schlecht als recht. Eines Tages lässt ein säumiger Kunde eine Pappschachtel mit Geld in seinem Büro liegen. In der Folge versucht Darius Kopp vergeblich, einen seiner Chefs in London oder Los Angeles zu erreichen, um zu beraten, was mit dem Geld geschehen soll. Fast scheint es, als gebe es die Firma überhaupt nicht mehr.

Darius Kopp leidet zunehmend unter dem Verlust seiner Sicherheiten, doch er kann dies weder sich gegenüber zugeben, noch will er Flora, seine hypersensible Frau, damit belasten. Denn Flora findet sich in ihrem Leben nur schwer zurecht. Nicht nur in seinem Beruf, muss Darius schließlich erkennen, kämpft er um das nackte Überleben, auch seine Ehe, die Liebe seines Lebens, droht vor dem Aus zu stehen.

Nach „Alle Tage“ hat Terézia Mora erneut einen hochaktuellen und überaus wachen und sensiblen Roman eines Mannes geschrieben, der glaubt, in der besten aller Welten zu leben, auch wenn sein Leben genauso wie die Welt um ihn herum längst in Stücke zerbricht. Krisen von noch so globaler und intim-verworrener Natur sollen ihm nichts anhaben können. In der umspannenden vernetzten Welt mag zerbrechen, was will, sein Lebensidyll nicht.

Das neue Buch der Autorin des preisgekrönten Romans „Alle Tage“.

Hardcover, 379 pages
Published August 17th 2009 by Luchterhand (first published 2009)
Original Title Der einzige Mann auf dem Kontinent
ISBN 3630872719 (ISBN13: 9783630872711)
Edition Language German

Please rate this

Pankaj Mishra: Das Zeitalter des Zorns: Eine Geschichte der Gegenwart (2017) No ratings yet.

36039405. sy475 Wie können wir den Ursprung des Hasses erklären, der unsere Welt überzieht – von Amokläufern über den IS bis hin zu Donald Trump, von rachsüchtigem Nationalismus bis zu Rassismus und Frauenfeindlichkeit in den Sozialen Medien?

Der britisch-indische Intellektuelle Pankaj Mishra gibt in seinem neuen Buch eine überraschende Erklärung. Indem er zunächst den Blick bis hin zurück ins 18. Jahrhundert richtet, zeigt er, wie schon im Prozess der Modernisierung diejenigen, die nicht davon profitiert haben, anfällig für Demagogen waren.

Und alle anderen, die zu spät kamen, zurückgelassen oder ausgegrenzt wurden sind, immer auf erschreckend gleiche Weise reagiert haben: mit Hass auf erfundene Feinde, dem Heraufbeschwören eines imaginären Goldenen Zeitalters und der Selbstermächtigung durch spektakuläre Gewalt.

Heute wie damals treiben Massenpolitik, Technologie und das Streben nach Reichtum und Individualismus Millionen von Menschen ziellos in eine demoralisierte Welt: Entwurzelte, die von der Moderne nicht profitieren – mit denselben schrecklichen Folgen.

Eine brillante und höchst aktuelle Deutung der Gegenwart, wie sie nur ein wahrhaft »globaler Intellektueller« (SZ) vorlegen kann.»

Mit tiefem Verständnis sowohl der westlichen wie der nichtwestlichen Geschichte bekommt Pankaj Mishra, wie niemand vor ihm, das Elend im Herzen dieser gefährlichen Zeiten in den Griff. Das ist das erstaunlichste, überzeugendste und verstörendste Buch, das ich in den letzten Jahren gelesen habe.« Joe Sacco»Zwingend, tiefgründig und genau zur richtigen Zeit.« John Banville

Übersetzt von Michael Bischoff, Laura Su Bischoff
Hardcover, 416 pages
Published June 22nd 2017 by S. FISCHER (first published January 26th 2017)
Original Title Age of Anger: A History of the Present
ISBN 3103972652 (ISBN13: 9783103972658)
Edition Language German

Literary Awards
Orwell Prize Nominee for Longlist (2018)

ZEIT: Pankaj Mishra: „Der Wunsch nach Zerstörung ist Teil moderner Gesellschaften“. Woher kommt die Wut auf der Welt? Der indische Schriftsteller Pankaj Mishra spricht über globalen Terrorismus, das Erbe der Aufklärung und die Verlierer der Geschichte. Interview: Kevin Neuroth 1. Juli 2017

ZEIT: Kampflinie im Herzen. Pankaj Mishra deutet die Verwerfungen des Kapitalismus aus einem Geburtsfehler der europäischen Moderne. Von Stefan Weidner. 12. Juli 2017

DLF: Ein Unbehagen an der Moderne. „Es gibt weit mehr Sehnsüchte, als sich im Zeitalter der Freiheit und des Unternehmertums legitim verwirklichen lassen“, schreibt der indische Essayist Pankaj Mishra in „Das Zeitalter des Zorns“. Sein neues Buch beschreibt das Unbehagen an der Moderne und ist eine Kritik an einem nicht zur Selbstreflexion fähigen Liberalismus. Von Ulrich Rüdenauer 19.07.2017

ZEIT: Zeitalter des Zorns. Endlich einer, der sich einen Reim auf unsere Gegenwart machen kann: Eine Begegnung mit dem globalen Intellektuellen Pankaj Mishra, der wie kein Zweiter die Lebenslügen des Westens entlarvt. Von Jan Roß. 26. Dezember 2019

"Zeitalter des Zorns": Das explosive Gefühl, zu kurz zu kommen: Protest gegen die Rentenreform in Paris.

Das explosive Gefühl, zu kurz zu kommen: Protest gegen die Rentenreform in Paris. © Kiran Ridley/?Getty Images

Please rate this

Elisabeth Jacquet: Mon mari et moi : Petit exploration conjugale (2019) 4/5 (3)

35667727. sx318 Il y a un homme et une femme. Puis il y a une femme et un mari. « Un jour un homme est devenu mon mari » dit-elle. Mais au fait qu’est-ce qu’un mari ?

Avec humour, sérieux, tendresse ou gravité, Élisabeth Jacquet explore le concept de mari, éternel ou pas, le considère, l’interroge, s’en étonne, cherche des éclaircissements.

Essai sentimental sous forme de précis conjugal, Mon mari et moi conte ce qui se joue au cœur de notre intimité quand nous la partageons avec quelqu’un d’autre.

Après le mariage pour tous, voici un petit livre pour tous sur le mariage.

Hardcover, 144 pages
Published March 21st 2017 by Serge Safran
ISBN13 9791090175655
Edition Language French

Über Elisabeth Jacquet
Elisabeth Jacquet, geboren 1963, hat als Drehbuchautorin, Werbetexterin und Lektorin gearbeitet, bevor sie selbst begann, Romane zu schreiben. In ihren Texten beschäftigt sie sich u.a. mit verschiedenen Formen des Erzählens und fragt sich dabei stets, wie man die Menschen in unserer durchtechnologisierten Zeit zum Lesen bewegen kann. Sie lebt mit ihrem Mann in Paris.

Wären mein Mann und ich andere Menschen geworden, wären wir nicht immer noch verheiratet? Wie und wer wäre ich sonst geworden? Und er? Hätten unsere Körper und unsere Art zu denken andere Formen angenommen?

In kurzen Fragen und Überlegungen setzt sich Élisabteh Jacquet mit dem Zusammenleben von Paaren auseinander. Was macht es mit uns, wenn wir unser tägliches Leben mit einer anderen Person teilen? Wie verändert die Sichtweise des anderen unseren Blick auf die Welt? Und was genau macht eigentlich einen Ehemann aus? Ihre klugen und oft mit leisem Humor formulierten Betrachtungen lassen sich wunderbar als Anstoß zur Reflektion über die eigene Beziehung nutzen.

Hardcover, Piper
Published February 1st 2019
ISBN 3492058922
Edition Language German

 

 

Please rate this

Stuart Jeffries: Grand Hotel Abgrund: Die Frankfurter Schule und ihre Zeit (2016 / 2019) 3.67/5 (3)

48741605. sx318 Sie überlebten zwei Weltkriege, erlebten den Rassismus, flohen vor dem Nationalsozialismus. Sie entgingen dem Holocaust und überlebten eine Odyssee. Adorno und Horkheimer hatten den Mut, nach dem Krieg aus dem amerikanischen Exil nach Deutschland zurückzukommen, um eine andere, humanere Gesellschaft aufzubauen.

Sie waren großbürgerlich, gebildet und elitär – allen voran ihr Papst, Theodor W. Adorno, und ihr Finanz- und Außenminister, Max Horkheimer. Stuart Jeffries entwirft eine vielschichtige Biographie der Frankfurter Schule, die sich mitten im Zeitalter der Extreme des 20. Jahrhundert ereignet. Mitreißend schildert er, wie Mitte der 20er bis Ende der 60er Jahre ihre gesellschaftlichen Utopien entstehen. Kritisch beobachtet Jeffries, wie die 68er-Bewegung aus der Frankfurter Schule hervorgeht und sich etliche 68er zur Gewalt bekennen. Ironisch hält er fest, wie auch diese Rebellion scheitert und vermerkt bitter, dass die »Schule« geschlossen wird. Und dennoch stellte die Frankfurter Schule fast alles vom Kopf auf die Füße: Entschieden wehrten sie sich gegen die Seilschaften alter Nazis und äußerten sich über Jahrzehnte hinweg unmissverständlich gegen Populismus, rechte Ideologie, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Kapitalismus, Beherrschung von Natur und Mensch. Die deutsche Gesellschaft ist seither eine ganz andere: freier, offener, (selbst-)kritischer.

»Eine fesselnde Geschichte des Lebens und der wichtigsten Ideen der führenden Denker der Frankfurter Schule.«
New York Review of Books

»Eine leicht zugängliche, unterhaltsame Geschichte von einer der beeindruckenderen intellektuellen Bewegungen des 20. Jahrhunderts.«
Owen Hatherley, The Guardian

Susanne Held (Translator)
Hardcover, 509 pages
Published October 13th 2019 by Klett-Cotta (first published 2016)
Original Title Grand Hotel Abyss: The Lives of the Frankfurt School
ISBN 3608964312 (ISBN13: 9783608964318)
Edition Language German

ZEIT: Wenn Söhne rebellieren. Über den Atlantik und zurück: Stuart Jeffries schildert die Geschichte der Frankfurter Schule als global einflussreichen Aufbruch junger jüdischer Intellektueller. Eine Rezension von Alexander Cammann. 21. November 2019

DLF: Stuart Jeffries: „Grand Hotel Abgrund“Als Adorno in New York keine Freunde fand. Von Marko Martin Beitrag vom 07.10.2019

SZ: Gesellschaftstheorie:Denken für die Menschheit. Von Horkheimer bis Habermas: Der britische Publizist Stuart Jeffries führt durch die Geschichte der Frankfurter Schule, die einer ihrer Kritiker als „Grand Hotel Abgrund“ ironisierte. Von Johan Schloemann 4. Oktober 2019, 17:34 Uhr

ZEIT: Dies sonderbare Gespinst aus Raum und Zeit. Dem faszinierenden Denker Walter Benjamin ist eine monumentale Biografie gewidmet. Und die ersten Bände einer neuen, ehrgeizigen Werkausgabe liegen bereits vor. Von Alexander Cammann. 22. April 2010 Quelle: DIE ZEIT, 22.04.2010 Nr. 17

ZEIT: Max Horkheimer – Thema

ZEIT: „Er wusste schon, wer er war“. Vor 50 Jahren starb Theodor W. Adorno. Seine geschwisterliche Freundin Lotte Tobisch erinnert sich an den Großintellektuellen. Interview: Thomas Mießgang. 7. August 2019, 16:50 Uhr Editiert am 9. August 2019, 18:14 Uhr ZEIT Österreich Nr. 33/2019, 8. August 2019

Please rate this

Arno Geiger: Unter der Drachenwand (2018) 4.8/5 (5)

36672625. sy475 Veit Kolbe verbringt ein paar Monate am Mondsee, unter der Drachenwand, und trifft hier zwei junge Frauen. Doch Veit ist Soldat auf Urlaub, in Russland verwundet. Was Margot und Margarete mit ihm teilen, ist seine Hoffnung, dass irgendwann wieder das Leben beginnt. Es ist 1944, der Weltkrieg verloren, doch wie lang dauert er noch?

Arno Geiger erzählt von Veits Alpträumen, vom „Brasilianer“, der von der Rückkehr nach Rio de Janeiro träumt, von der seltsamen Normalität in diesem Dorf in Österreich – und von der Liebe. Ein herausragender Roman über den einzelnen Menschen und die Macht der Geschichte, über das Persönlichste und den Krieg, über die Toten und die Überlebenden.

Hardcover, 480 pages
Published January 8th 2018 by Carl Hanser (first published 2018)
Original Title Unter der Drachenwand
ISBN 3446258124 (ISBN13: 9783446258129)
Edition Language German

https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/unter-der-drachenwand/978-3-446-25812-9/

Literary Awards

 

Personen:

Veit Kolbe:  Wehrmachtssoldat, im Jahr 1944 gerade 24 Jahre alt, wohnhaft in der Possingergasse in Wien, schwer verwundet durch Granatsplitter an der Ostfront und auf Genesungsurlaub in Mondsee am Mondsee im Salzburgischen.

Margot Neff vh.  Kolbe: Die „Reichsdeutsche“ Margot aus Darmstadt, frisch verheiratet mit einem Soldaten aus Linz, Mutter eines Säuglings und Nachbarin des Wehrmachtssoldaten Veit Kolbe in Mondsee, sowie deren Mutter aus dem total zerstörten Darmstadt.

Justus und Lore Neff – Margots Eltern

Robert Raimund Perttes – Der Brasilianer

Trude Dohm  – Quatierfrau, Schwester vom Brasilianer.

Max Dohm – Trude Dohms Ehemann

Margarete Bildstein – Lehrerin. Ferner eine kinderlandverschickte Mädchenschulklasse im benachbarten Ort samt einer rätselhaft verschlossenen Wiener Lehrerin.

Kurt Ritler –

Nanni Schaller –

Oskar Meyer: der jüdische Zahntechniker Oskar Meyer aus der Possingergasse, dem die Flucht aus Wien zu spät gelingt. Nachdem seine Frau und sein Kind deportiert werden, meldet er sich in Budapest freiwillig zur Zwangsarbeit.

Wally Meyer – seine Frau

Georg und Bernhard Meyer – ihre Kinder

 

 

Radio Bremen – bremen2: Gesprächszeit: Arno Geiger – Bremer Literaturpreisträger. Kaum hatte das Jahr 2019 begonnen, wurde Arno Geiger der Bremer Literaturpreis in die Hände gedrückt. Seit 2005, als er erster Preisträger des Deutschen Buchpreises war, hat er einen Erfolgsgipfel der deutschsprachigen Literatur nach dem anderen erklommen. Die Bremer Jury überzeugte er mit seinem Roman „Unter der Drachenwand“.

ZEIT: Stimmen des Krieges. Was weiß man schon über das Lebensgefühl vergangener Zeiten? Arno Geigers Roman „Unter der Drachenwand“ rekonstruiert einfühlsam die Gemütslage am Ende des Zweiten Weltkrieges. Von Iris Radisch 10. Januar 2018

FAZ: Keine Hoffnung ohne Horror. Arno Geigers meisterlicher Roman „Unter der Drachenwand“ führt ins Weltkriegsjahr 1944 und zeigt das erschreckende Nebeneinander vom Untergang der Gesellschaft und dem Beharrungswillen des Einzelnen. Von Andreas Platthaus Aktualisiert am 12.01.2018

DLF: Arno Geiger über seinen Roman „Unter der Drachenwand“„Jede Figur hat das Recht auf Atem und Pulsschlag“. Arno Geiger im Gespräch mit Andrea Gerk. „Der Roman ist ein erfundenes Haus mit echten Türen und Fenstern“, sagt der Schriftsteller Arno Geiger. In seinem neuen Roman „Unter der Drachenwand“ hat Arno Geiger mit Veit Kolbe wieder einen Anti-Helden geschaffen. Im Gespräch erzählt der österreichische Autor, wie viel Anti-Held in ihm selbst steckt und wie ihn sein Vater und Großvater geprägt haben. Beitrag vom 05.01.2018

DLF: Arno Geiger: „Unter der Drachenwand“ Fronturlaub am Mondsee. Von Jörg Magenau. 1944 reist der junge Veit an den Mondsee, um sich von den Schrecken des Krieges zu erholen. Hier findet er Liebe. Doch auch die Dorfidylle vor Ort hat ihre Abgründe. Der Roman sei außerordentlich schön und ein grandioser literarischer Jahresauftakt, findet Jörg Magenau. Beitrag vom 06.01.2018

NZZ: Die Firma Blut und Boden ist geschäftstüchtig – Arno Geigers neuer Roman «Drachenwand». In den Kriegswinter 1944 schaut Arno Geiger in seinem neuen Roman. Er findet in den Winzigkeiten des Lebens einen Rest an Menschlichkeit. Von Paul Jandl 06.01.2018

literaturkritik.de: Ein leerer Raum, in dem das Leben verschwindet. Arno Geigers Roman „Unter der Drachenwand“ handelt vom Krieg und den Zerstörungen, die er in den Menschen anrichtet. Von Dietmar Jacobsen Letzte Änderung: 04.05.2018

SZ: Mondsee, 1944: In seinem neuen Roman „Unter der Drachenwand“ erzählt der österreichische Schriftsteller Arno Geiger von Leben, Leid und Lieben eines jungen Kriegsversehrten. Von Meike Fessmann 9. Januar 2018

Please rate this

Éric Vuillard: 14. Juli (2016 / 2019) 3.5/5 (2)

44788973. sy475 Der Sommer 1789 ist herrlich warm und so schön, dass man die Hungersnot im vorangegangenen bitterkalten Winter leicht vergessen kann, zumindest in den Palästen. Im Volk aber wächst die Unzufriedenheit über die Willkür und Dekadenz der herrschenden Klassen, bis die drückende Hitze schließlich kaum mehr auszuhalten ist.

Eines Nachts versammeln sich erste Gruppen in der Dunkelheit. Waffenarsenale werden gestürmt, Theaterrequisiten geplündert.

Aus falschen Speeren werden echte Schlagstöcke.

Die Kirchenglocken in Paris schlagen Alarm, doch zu spät: Am Morgen des 14. Juli hat sich die Menge bereits vor den Toren der Bastille versammelt – sie wird Europa für immer verändern.

Éric Vuillard schildert die Geburtsstunde der französischen Revolution als bildreiches Panorama voller Miniaturen, die uns daran erinnern, dass Freiheit auch Gleichheit aller Menschen vor der Geschichte bedeutet.

„Eine Liebeserklärung an die menschliche Vorstellungskraft in einem überwältigenden Text. Ein Buch mit emotionaler Kraft, das zugleich auch das Elend unserer Zivilisation spiegelt.“ – Le Monde des Livres

Nicola Denis (Translator)
Kindle Edition, 100 pages
Published March 29th 2019 by Matthes & Seitz Berlin Verlag (first published August 17th 2016)
Original Title 14 juillet
ISBN 978-3-95757-519-7

FAZ: Éric Vuillards Revolutionsbuch : Einfach alles zerschmettern? Der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 Kampfgeschrei im Ohr, Gestank von Schweiß und Kot in der Nase: Éric Vuillard schildert in seinem Roman „14. Juli“ drastisch die Revolution – mit einer fragwürdigen Moral für die Gegenwart. Von Bastian Reinert – Aktualisiert am 02.06.2019-21:50

DLF: Die Namenlosen, die Schafott und Geschichtsbüchern entronnen sind. Eric Vuillard erzählt die (Vor-)Geschichte der Französischen Revolution aus Sicht der Namenlosen mit Sinn fürs Detail. Tempo- und wortreich lässt er so die stickige Juli-Hitze fühlen und die Unruhe, die Paris durchzog. Ein mitreißendes Buch. Von Sigrid Brinkmann Beitrag vom 30.03.2019

Please rate this

Anja Kampmann: Wie hoch die Wasser steigen (2018) 3.5/5 (2)

38193535Wenzel Groszak, Ölbohrarbeiter auf einer Plattform mitten im Meer, verliert in einer stürmischen Nacht seinen einzigen Freund.

Nach dessen Tod reist Wenzel nach Ungarn, bringt dessen Sachen zur Familie. Und jetzt? Soll er zurück auf eine Plattform?

Vor der westafrikanischen Küste wird er seine Arbeitskleider wegwerfen, wird über Malta und Italien aufbrechen nach Norden, in ein erloschenes Ruhrgebiet, seine frühere Heimat. Und je näher er seiner großen Liebe Milena kommt, desto offener scheint ihm, ob er noch zurückfinden kann.

Anja Kampmanns überraschender Roman erzählt in dichter, poetischer Sprache von der Rückkehr aus der Fremde, vom Versuch, aus einer bodenlosen Arbeitswelt zurückzufinden ins eigene Leben.

Hardcover, 352 pages
Published January 29th 2018 by Hanser
ISBN13 9783446258150
Edition Language German
Literary Awards
Deutscher Buchpreis (German Book Prize) Nominee for Longlist (2018)

  • literaturkritik.de: Verloren in der Welt. Über Anja Kampmanns sprachlich eindrucksvollen Roman „Wie hoch die Wasser steigen“ Von Christina Dittmer Erschienen am: 16.03.2018
  • de.wikipedia.org
  • https://www.anjakampmann.de/
  • NZZ: Nur die Tauben finden den Weg zurück in Anja Kampmanns Debütroman. Wie wir ausziehen und nie mehr zurückfinden: Davon erzählt die junge Schriftstellerin Anja Kampmann in einem herzergreifend unsentimentalen Roman. Von Paul Jandl 31.1.2018
  • DLF: Anja Kampmanns Debütroman „Wie hoch die Wasser steigen“Freunde auf einer Bohrinsel. Anja Kampmann im Gespräch mit Frank Meyer Beitrag vom 31.01.2018
  • DLF: Tiefenbohrungen in der eigenen Sehnsucht. Umsichtig und virtuos erzählt Anja Kampmann in ihrem Debütroman „Wie hoch die Wasser steigen“ von verrohten Ölarbeitern auf den Offshore-Plattformen dieser Weltmeere. Ihr Protagonist Waclaw sucht auf einer ziellosen Irrfahrt nach seiner eigenen Vergangenheit, Identität und Heimat. Von Miriam Zeh 06.02.2018</li
  • ZEIT: Eine sehr präzise Klinge. Anja Kampmanns bemerkenswerter Debütroman „Wie hoch die Wasser steigen“ Von Tobias Lehmkuhl 21. Februar 2018
  • FAZ: Hauptsache, weg von der Plattform Von Andrea Diener Aktualisiert am 15.03.2018-10:32. Wie ist es, auf einer Ölbohrplattform zu arbeiten? Das erfährt man in Anja Kampmanns Roman auch nicht. Wie ist es, auf einer Ölbohrplattform zu arbeiten? Das erfährt man in Anja Kampmanns Roman auch nicht.
  • Tagesspiegel: Tage wie aus dem Rumtopf. Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse: Anja Kampmanns lichttrunkener Roman „Wie hoch die Wasser steigen“ über einen Ölbohrarbeiter. Katrin Hillgruber
  • SWR2 Buch der Woche vom 26.02.2018 Anja Kampmann: Wie hoch die Wasser steigen von Ulrich Rüdenauer

Literaturhaus Salzburg: Lesung & Gespräch: Anja Kampmann „Wie hoch die Wasser steigen“, Juni 2018, Literaturhaus Salzburg; Moderation: Sigrid Löffler, Veranstalter: Verein Literaturhaus.

Please rate this