MonatFebruar 2021

Bov Bjerg: Serpentinen (2020) No ratings yet.

55437090. sx318 Ein Vater unterwegs mit seinem Sohn. Ihre Reise führt zurück in das Hügelland, aus dem der Vater stammt, zu den Schauplätzen seiner Kindheit. Da ist das Geburtshaus, dort die elterliche Hochzeitskirche, hier der Friedhof, auf dem der Freund Frieder begraben liegt. Ständiger Reisebegleiter ist das Schicksal der männlichen Vorfahren, die sich allesamt das Leben nahmen: „Urgroßvater, Großvater, Vater. Ertränkt, erschossen, erhängt.“ Der Vater muss erkennen, dass sein Wegzug, seine Bildung und sein Aufstieg keine Erlösung gebracht haben. Vielleicht helfen die Rückkehr und das Erinnern. Doch warum bringt er seinen Jungen in Gefahr? Warum hat er keine Antwort auf dessen bange Frage: „Um was geht es?“ Er weiß nur: Wer zurückfährt, muss alle Kurven noch einmal nehmen. Wenn er der dunklen Tradition ein Ende setzen will.

Genau, mutig und lang nachwirkend erzählt Bov Bjerg vom Kampf eines Vaters gegen die Dämonen der Vergangenheit. Nurwenn er seinen Sohn so liebt, wie er selbst nie geliebt wurde, kann die Reise der beiden glücken.

Audiobook
Robert Stadlober (Narrator)
Published 2020 by Hörbuch Hamburg
Original Title Serpentinen
ISBN13 9783957131997
Edition Language German

Setting
Schwäbische Alb (Germany)

ZEIT: Der Strick im Keller. In dieser Familie begehen die Männer reihenweise Suizid: Bov Bjerg ist mit „Serpentinen“ ein fulminanter und erschütternder Roman über familiäre Sprachlosigkeit gelungen. Eine Rezension von Carsten Otte 4. Februar 2020

FAZ: Die Modernisierung unserer Väter. Wegschauen oder ins Auge blicken: Wer den schwarzen Hund in Schach halten will, muss sich für eine dieser Strategien entscheiden. Bov Bjergs Roman „Serpentinen“ erzählt vom Schwarzen Gott der Depression und von der düsteren Seite der Bundesrepublik. Das Buch hat eine Wucht, die manche Leser vielleicht aus der Kurve tragen könnte. Von Jan Wiele – Aktualisiert am 03.02.2020-19:40

FR: Der Junge schreit, als jemand entgegenkommt. Hupen, Bremsen, Scheinwerfer. Knapp geschafft „Serpentinen“ von Bov Bjerg: Eine gefährliche Partie von Claudia Ingenhoven 28.01.202014:40

DLF: Annäherung statt Abrechnung. Autoren wie Christoph Meckel haben sich mit den Verstrickungen ihrer Väter im Nationalsozialismus auseinandergesetzt. Jetzt sucht eine andere Generation nach väterlichen Leitbildern und Denkweisen, die für sie prägend waren. Von Ralph Gerstenberg

Please rate this

Erich Kästner: Fabian. Die Geschichte eines Moralisten (1961) 4/5 (1)

1131999Erich Kästner kennen viele nur als Autor von Kinder- und Jugendbüchern. Dass er auch zeitkritische Romane geschrieben hat, wissen die wenigsten. Der Roman Fabian entstand 1931 und beschreibt den moralischen und geistigen Verfall inmitten schwieriger politischer Verhältnisse. Für Kästner gehen in dieser Zeit politischer und moralischer Verfall der Gesellschaft Hand in Hand.

Fabian ist ein arbeitsloser Germanist, der durch die Großstadt Berlin zieht auf der Suche nach Arbeit, auf der Suche nach Kontakten. Wir erleben mit, wie er Menschen trifft, die ihn kaufen wollen, wie sich seine Freundin prostituiert, um Schauspielerin zu werden. Sein bester Freund begeht Selbstmord wegen einer lächerlichen Bemerkung. Ein Erfinder tritt auf, der seine Erfindungen, die Arbeitsplätze vernichtet haben, zurücknehmen will, was nicht geht. Die Stadt ist in Auflösung begriffen, die Menschen leben wie in einem Irrenhaus, einem hoffnungslosen, unbarmherzigen Labyrinth.

Fabian ist ein Außenseiter, ein Moralist, seine Waffe ist die Beobachtung, die Distanz, die durch sarkastische Bemerkungen hergestellt wird. Sein Anspruch besteht darin, zuzusehen, „ob die Welt Talent zur Anständigkeit hat“. Kästner stellt dem Moralisten Fabian, ein Mensch übrigens, der moralisch integer ist, ohne dass ihm dies als Lebensentwurf bewusst ist oder er den Zeigefinger erhebt, menschliche Korrumpierbarkeit, Gewissenlosigkeit und Anpassung entgegen. So finden sich im Buch eine ganze Reihe von wirklich gelungenen satirischen Spitzen, wie z.B. eine Tombola, bei der Nahrungsmittel verlost werden oder eine Pöbelei von Menschen als Abendunterhaltung. Kästners Beschreibungen der Menschen sind bissig und schonungslos. Charakteristisch für die Moral der Menschen ist das Verhalten des Redakteurs Müntzer, der etwas unterstützt, an das er nicht glaubt und dessen Falschheit er durchschaut. Von Müntzer heißt es, dass er sein Gewissen chloroformiert hat.

Fabian ist ein Roman mit vielen wirklich gelungenen zeitkritischen Beobachtungen, die auch heute nichts von ihrer Aktualität verloren haben. Schließlich steht im Zentrum von Kästners Gesellschaftskritik die menschliche Schwäche, die Lethargie, genau um die Falschheit der Verhältnisse zu wissen, aber nichts dagegen zu tun — und diese Kritik hat auch heute nichts von seiner Berechtigung verloren. — Christoph Steven

Paperback, 256 pages
Published February 1st 1989 by Deutscher Taschenbuch Verlag (first published 1931)
Original Title Fabian. Die Geschichte eines Moralisten
ISBN 3423110066 (ISBN13: 9783423110068)
Edition Language German

Characters
Setting
Berlin (Germany)
Germany

Please rate this

Frank Wegner & Katharina Raabe (Hrsg.): Warum Lesen: Mindestens 24 Gründe (2020) 4/5 (1)

52765287. sy475 Ein Lesebuch als ein Buch über das Lesen, eine Anthologie, die das welt- und selbsterschließende Abenteuer des Lesens beschreibt, seziert und feiert. Wie sich die Erfahrungen des digitalen Wandels aufs Lesen auswirken, ob das Buch als »Leitgestirn des Wissens« (Michael Hagner) in den Hintergrund tritt, auch solche Fragen stellen sich.

Es kommen hier Romanschriftsteller, Lyriker, Dramatiker, Philosophen, Anthropologen, Soziologen, Neurologen zu Wort. Sie alle nehmen sich die Freiheit, auf ihre Weise mit dem Thema umzugehen. Und liefern eine Theorie, eine Erzählung, eine Szene, eine Anekdote ab, eine Erläuterung des eigenen Lesens, beispielsweise anhand formativer Lektüren, ein Gedicht, eine Zeichnung, ein Foto.

Über die multidisziplinäre Anlage dieser Anthologie wird die Vielgestaltigkeit des Phänomens entsprechend facetten- und perspektivenreich in den Blick gebracht.

Sind wir, was wir gelesen haben? Schärft Lesen die Wahrnehmung? Den Sozialsinn? Was geschieht im Gehirn, wenn wir lesen? Gibt es ein illegitimes Lesen? Ein ekstatisches? Liest man alt anders als jung? Wie las man in der DDR? Was liest man im Krieg? Was bedeutet Lesen in unserer heutigen Abstiegsgesellschaft? Macht Nicht-Lesen am Ende glücklicher?

Mit Beiträgen von: Aleida Assmann, Marcel Beyer, Rachel Cusk, Annie Ernaux, Durs Grünbein, Jürgen Habermas, Michael Hagner, Eva Illouz, Rahel Jaeggi, Hans Joas, Dževad Karahasan, Esther Kinsky, Thomas Köck, Sibylle Lewitscharoff, Enis Maci, Nicolas Mahler, Friederike Mayröcker, Oliver Nachtwey, Katja Petrowskaja, Andreas Reckwitz, Jan Philipp Reemtsma, Hartmut Rosa, Clemens Setz, Wolf Singer, Andrzej Stasiuk, Maria Stepanova, J.J. Sullivan, Alejandro Zambra, Serhij Zhadan

 

  • Clemens J. Setz Der Fall des Henry Bemis 10
  • Katja Petrowskaja Tausendundein Buch 15
  • Andreas Reckwitz Kleine Genealogie des Lesens 31
  • Friederike Mayröcker kannst du mir die Welt erklären? 46
  • Marcel Beyer Lesen im Kaninchenbau 50
  • Eva Illouz Dreimal Lesen 61
  • Annie Ernaux Trennen, Verbinden 79
  • Rachel Cusk Annie Ernaux lesen 89
  • Jürgen Habermas Warum nicht lesen? 99
  • Nicolas Mahler Warum Comics lesen? 124
  • Thomas Köck Autonomie und Unsinn 131
  • Wolf Singer Immaterielle Realitäten 148
  • Esther Kinsky The Lie of the Land 164
  • Serhij Zhadan Die guten schlechten Bücher 182
  • Hartmut Rosa Vom Wunder narrativer Resonanz 196
  • Dzevad Karahasan Stille Ekstase 218
  • Alejandro Zambra Fragen eines lesenden Vaters 232
  • Maria Stepanova In einer fremden Haut 241
  • Michael Hagner Lionel, der Leser 255
  • Sibylle Lewitscharoff Das wild schlagende Leseherz 271
  • Hans Joas Bitte um Auskunft 285
  • John Jeremiah Sullivan Im Kiefernwald 295
  • Oliver Nachtwey Lesen in der regressiven Moderne 305
  • Enis Maci EXIT DOES NOT EXIST 321
  • Katharina Raabe & Frank Wegner Einladung ins Freie 329
  • Anmerkungen 335
  • Biographien 341
  • Nachweise 347

Hardcover, 350 pages
Published June 21st 2020 by Suhrkamp Verlag
ISBN 3518073990 (ISBN13: 9783518073995)
Edition Language German

Literaturkritik: Weil das Leben zu viel ist? Katharina Raabe und Frank Wegner haben in „Warum lesen?“ Antworten auf eine grundlegende Frage zusammengestellt Erschienen am: 19.02.2021

Please rate this

Anne Weber: Annette, ein Heldinnenepos (2020) 4.6/5 (5)

ISBN 9783957578457 "Annette, ein Heldinnenepos" - neu ...Was für ein Leben!

Geboren 1923 in der Bretagne, aufgewachsen in einfachen Verhältnissen, schon als Jugendliche Mitglied der kommunistischen Résistance, Retterin zweier jüdischer Jugendlicher — wofür sie von Yad Vashem später den Ehrentitel »Gerechte unter den Völkern« erhalten wird –, nach dem Krieg Neurophysiologin in Marseille, 1959 zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wegen ihres Engagements auf Seiten der algerischen Unabhängigkeitsbewegung …

und noch heute an Schulen ein lebendiges Beispiel für die Wichtigkeit des Ungehorsams.

Anne Weber erzählt das unwahrscheinliche Leben der Anne Beaumanoir in einem brillanten biografischen Heldinnenepos. Die mit großer Sprachkraft geschilderten Szenen werfen viele Fragen auf: Was treibt jemanden in den Widerstand? Was opfert er dafür? Wie weit darf er gehen? Was kann er erreichen? »Annette, ein Heldinnenepos« erzählt von einer wahren Heldin, die uns etwas angeht.

Hardcover, 208 pages
Published February 28th 2020 by Matthes & Seitz Berlin (first published February 2020)
Original Title Annette, ein Heldinnenepos
ISBN13 9783957578457
Edition Language German

Literary Awards
Deutscher Buchpreis (German Book Prize) (2020)

Annette, ein Heldinnenepos ungekürzte Lesung von Christina Puciata, Audiobuch, 2020, ISBN 9783958626997 auf NAS505162/Public/Hoerbuecher/

de.wikipedia.org

France Culture: Résistance, mais où sont passés les „jours heureux“ ? 4 ÉPISODES (4 DISPONIBLES) Résistance, mais où sont passés les jours heureux ? Les jours heureux, du nom du programme du Conseil national de la Résistance. Qui étaient les résistants ? Comment se sont-ils unis malgré leur désaccords ? Épisode 2 : Grand témoin : Annette Beaumanoir LE 02/06/2020 A travers le portrait d’une femme engagée au destin hors norme, résistante de 17 ans, en Bretagne, à Paris et à Lyon, dans les réseaux de Jean Moulin,…

https://www.arte.tv/fr/videos/100149-000-A/anne-weber-annette-une-epopee/

https://www.arte.tv/de/videos/100149-000-A/anne-weber-annette-une-epopee/

 

büchergilde: Interview mit Anne Weber. Zu Gast in Frankfurt: Anne Weber berichtet über die Monate nach ihrer Auszeichnung mit dem Deutschen Buchpreis 2020, gibt Einblicke in das Schreiben und Übersetzen eines Heldinnenepos und erzählt, warum die besondere Form des Versepos eigentlich ganz simpel ist.

 

ZEIT: Ein unorthodoxes Heldinnenepos. Die Schriftstellerin Anne Weber renoviert spielerisch ein altes Genre: Ihr Buch über die französische Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir ist ein literarisches Ereignis. Eine Rezension von Michael Braun. 19. August 2020, 13:46 Uhr

ZEIT: Ermutigt euch! Ausgerechnet mit „Annette, ein Heldinnenepos“ über eine 96-jährige Französin gewinnt Anne Weber den Deutschen Buchpreis – ein literarisches Signal in Krisenzeiten Von Alexander Cammann 14. Oktober 2020, 16:46 Uhr

SZ: Anne Webers „Annette, ein Heldinnenepos“:Ja, es ist wirklich ein Epos. In ihrem Buch „Annette, ein Heldinnenepos“ porträtiert die Schriftstellerin Anne Weber die französische Résistance-Kämpferin Anne Beaumanoir. Von Joseph Hanimann 12. Oktober 2020, 19:06 Uhr

FAZ: Das Herz nicht in der Hose. Epos, zerschossen: Anne Weber widmet sich der modernen Heldin Annette Beaumanoir und geht ein Risiko ein. Nicht jede Wendung gelingt. Dennoch hat es der Titel auf die Longlist des Deutschen Buchpreises geschafft. Von Jörg Plath Aktualisiert am 27.08.2020-20:37

NDR: Das Leben der Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir. Den Dialog zwischen der deutschen und der französischen Sprache betreibt wohl kaum jemand so intensiv wie die Schriftstellerin Anne Weber. 1964 in Offenbach geboren, zog es sie schon in den frühen 80er-Jahren zum Studieren nach Paris, wo sie seither lebt. Anne Weber übersetzte nicht nur französische Romane ins Deutsche, sondern brachte auch deutsche Autoren wie Wilhelm Genazino und Sibylle Lewitscharoff dem französischen Publikum nahe. von Lisa Kreißler 26.02.2020 16:57 Uhr

Literaturkritik: Fragiles Heldentum. Anne Weber setzt in „Annette, ein Heldinnenepos“ einer französischen Résistance-Kämpferin ein literarisches Denkmal Von Sabine Haupt Letzte Änderung: 16.07.2020

DLF Kultur: Verbeugung vor einer kleinen, schmächtigen und mutigen Frau Podcast Moderation: Andrea Gerk. Annette Beaumanoir war im Zweiten Weltkrieg in der Resistance, im Algerienkrieg stand sie auf gegen ihr eigenes Land. Die Schriftstellerin Anne Weber traf sie zufällig, war von ihr gebannt und hat ein Heldinnenepos aus Beaumanoirs Leben destilliert.
Porträt von Annette Beaumanoir in einer bergigen Landschaft. (Laurent COUSIN/HAYTHAM-REA/laif )

DLF: „Auszeichnung für Anne Weber ist eine Überraschung“ Es ist die wichtigste Auszeichnung für deutschsprachige Romane: Die Schriftstellerin Anne Weber hat für das Buch „Annette, ein Heldinnenepos“ den Deutschen Buchpreis 2020 erhalten. Die Jury ehrte damit eine Erzählform in Versen.

Hessen, Frankfurt/Main: Die Autorin Anne Weber ("Annette, ein Heldinnenepos")  erhält  den Deutschen Buchpreis 2020. (Arne Detert/dpa)
Anne Weber: „Annette, ein Heldinnenepos“ – Wider die Unterdrückung
(Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik, 29.2.2020)

Shortlist Deutscher Buchpreis – Gesellschaftliche Relevanz und eine beeindruckende Debütantin
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 15.9.2020)

Please rate this

Erich Kästner: Notabene 45. Ein Tagebuch (1961 / 2018) 3/5 (1)

Notabene 45. Ein TagebuchErich Kästners Aufzeichnungen über das Ende des Zweitens Weltkriegs – ein einzigartiger Bericht und ein zeitloser Aufruf zu Mitmenschlichkeit.

Notabene 45, Kästners literarisches Tagebuch, nachträglich entstanden aus seinen Notizen, die er in der ersten Hälfte des Jahres 1945 anfertigte, ist eine sarkastische und messerscharfe, erschütterte und erschütternde Schilderung der letzten Monate der NS-Zeit und des Alltags in den Zeiten des schwierigen Neubeginns: ein einzigartiges Zeitdokument und ein zeitloser Aufruf zu Mitmenschlichkeit.

Paperback, 246 pages
Published 2018 by Atrium Verlag AG (first published April 2nd 1961)
Original Title
Notabene 45. Ein Tagebuch
ISBN13
9783038820192
Edition Language
German

Please rate this