SchlagwortAutobiographie

Simone de Beauvoir: Ein sanfter Tod / Une mort très douce (1964 / 2014) 4/5 (2)

152077«Simone de Beauvoir gehört zu jenen außergewöhnlichen Menschen, die ihre Zeit geprägt haben. Ihr Leben, ihre Werke und ihre Kämpfe haben zum Fortschritt des Bewußtseins der Männer und Frauen von heute in Frankreich und in der Welt beigetragen.» (François Mitterrand)

«Eines der eindrücklichsten Bücher von Simone de Beauvoir handelt vom Tod ihrer eigenen Mutter. Die Schriftstellerin erzählt, wie sie tage- und nächtelang am Sterbebett weilte und wachte; wie sie der Frau, die ihr das Leben geschenkt hatte, in den allerletzten Tagen näherkam. Dem Buch gab Simone de Beauvoir einen wehmütigen, beinahe staunenden Titel: ‹Une mort très douce›. Jetzt ist sie, 78 Jahre alt, ‹so sanft› entschlafen.» (Die ZEIT).

Paperback, Rororo #1016, 112 pages
Published January 12th 2014 (first published October 16th 1964)
Original Title Une mort très douce
ISBN 3499110164 (ISBN13: 9783499110160)
Edition Language German
URL https://www.rowohlt.de/buch/simone-de-beauvoir-ein-sanfter-tod-9783644032811
Paul Mayer (translator)

fr.wikipedia.org – Une mort très douce

Une mort très douce

64161«La journée du mardi se passa bien. La nuit, maman fit des cauchemars. „On me met dans une boîte“, disait-elle à ma sœur. „Je suis là, mais je suis dans la boîte. Je suis moi, et ce n’est plus moi. Des hommes emportent la boîte !“ Elle se débattait : „Ne les laisse pas m’emporter !“ Longtemps Poupette a gardé la main posée sur son front : „Je te promets. Ils ne te mettront pas dans la boîte.“ Elle a réclamé un supplément d’Équanil. Sauvée enfin de ses visions, maman l’a interrogée : „Mais qu’est-ce que ça veut dire, cette boîte, ces hommes ? – Ce sont des souvenirs de ton opération ; des infirmiers t’emportent sur un brancard.“ Maman s’est endormie.»

La mort d’une mère. Celle de l’auteur. Le récit d’une „violence indue“.

Paperback, 124 pages
Published October 10th 2011 by Gallimard (first published October 16th 1964)
Original Title Une mort très douce
ISBN 2070361373 (ISBN13: 9782070361373)
Edition Language French

Please rate this

Graham Swift: Einen Elefanten basteln : Vom Leben im Schreiben (2004 / 2017) 3/5 (3)

Am Anfang steht der geheime Wunsch, Schriftsteller zu werden. Das Studium in Cambridge muss warten, vorher zieht es den jungen Graham Swift raus in die Welt: Rucksackreisen in Krisengebiete, in der Tasche 50 Pfund für fünf Monate, genug, um das Schicksal herauszufordern.

Erste Höhen kommen früh, erste Tiefen auch.

›Einen Elefanten basteln‹ ist der in Essays, Interviews und Gedichten nachgezeichnete Weg eines Schriftstellers, der in seinen Büchern – auch in diesem  – stets das Terrain des Bekannten verlässt, um sich hinaus ins Unbekannte zu wagen, die einzige Sicherheit: seine Vorstellungskraft.

»Literatur ist ein Impfstoff, der uns vor jenen Seuchen beschützt, wie die Realität sie erzeugen kann. Aber wie alle echten Impfstoffe wirkt auch dieser nur, wenn er Spuren der Seuche selbst enthält, ein Extrakt dessen, dem er sich entgegenstellt.« Graham Swift

Hardcover, 456 pages
Published April 18th 2019 by dtv Verlagsgesellschaft (first published 2004)
Susanne Höbel (Translator)
Original Title Making an Elephant
ISBN13 9783423281843
Edition Language German

literaturkritik.de: Der erschriebene Elefant. Zu Graham Swifts autobiographischem Werk „Einen Elefanten basteln“. Von Jens Liebich Erschienen am: 13.01.2020

FR: Graham Swift: „Einen Elefanten basteln“ – Bis man dann erscheint Judith v. Sternburg 02.07.19 08:00

Please rate this

Patrick Modiano: Ein Stammbaum (Un pedigree) (2005 / 2007) 3.29/5 (7)

24514307Die Mutter, eine schöne Flämin, kommt 1942 durch einen Offizier der Propagandastaffel nach Paris, um eine Schauspielkarriere zu beginnen. Der Vater, während der deutschen Okkupation als Jude verfolgt, ist ein Lebemann, der vom großen Geld träumt und alles, was er bei zwielichtigen Geschäften gewinnt, bald wieder verliert. Die Ehe der Eltern – eine Fehlentscheidung. Zwei Söhne haben sie, der jüngere stirbt im Alter von elf Jahren. Der ältere, Patrick, wird ins Internat abgeschoben, flieht, wird erneut eingesperrt, immer wieder, bis er schließlich mit dem Vater bricht, sich mit kleinen Diebstählen durchschlägt und sein erstes Buch schreibt, mit dem er auf Anhieb Erfolg hat.

Erstmals erzählt Patrick Modiano in autobiographischer Form von seiner unglücklichen Kindheit. Ohne Pathos, ohne Sentimentalität, ohne Hass oder Anklage: »Ich bin ein Hund, der so tut, als habe er einen Stammbaum.«

Elisabeth Edl (Translator)
Hardcover, 128 pages
Published August 25th 2007 by Carl Hanser Verlag (first published 2005)
Original Title Un pedigree
ISBN13 9783446209220
Edition Language German
URL
http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/ein-stammbaum/978-3-446-20922-0/

de.wikipedia

 

Please rate this

Nadja Spiegelman: Was nie geschehen ist (I’m supposed to protect you from all this 2016) (2018) 3.6/5 (10)

Was nie geschehen ist

Nadja Spiegelman erzählt mehr als ihre eigene Geschichte. Sie zeichnet die Lebenswege dreier Frauen nach, deren Schicksale kaum enger miteinander verknüpft sein könnten. Ein eindrucksvolles Debüt über die blinden Flecken in Familien, über die Unzuverlässigkeit unserer Erinnerung und über die Kraft des Erzählens.

Als Kind glaubt Nadja Spiegelman, ihre Mutter sei eine Fee. Ein besonderer Zauber umgibt Françoise Mouly, die erfolgreiche Art-Direktorin des New Yorker. Erst Jahre später, als Nadja allmählich zur Frau wird, bricht dieser Zauber. Immer häufiger trifft sie die plötzliche Wut der Mutter, ihre Zurückweisung, ihre Verschlossenheit. Nadja ahnt, dass sich in Françoises Ausbrüchen deren eigene Familiengeschichte widerspiegelt, und sie beginnt, der Vergangenheit nachzuspüren. In langen Gesprächen mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter stößt sie auf unsagbaren Schmerz und widerstreitende Erinnerungen, aber auch auf die Möglichkeit, im Erzählen einen versöhnlichen Blick auf die Vergangenheit zu finden.
Ein poetisches, zutiefst ehrliches Buch, das offenlegt, warum uns die, die wir am meisten lieben, häufig am stärksten verletzen.

  • Hardcover, 385 pages
  • Published March 9th 2018 by Aufbau Digital (first published August 2nd 2016)
  • Original Title I’m supposed to protect you from all this
  • Edition Language German
  • FAZ Von Andreas Platthaus – 09.03.2018

 

Nadja Spiegelman im Arm ihrer Mutter Françoise Mouly

Nadja Spiegelman im Arm ihrer Mutter Françoise Mouly : Bild: Sarah Shatz

Please rate this

Pierre Bourdieu: Ein soziologischer Selbstversuch (2002) 4/5 (1)

Ein soziologischer Selbstversuch (edition suhrkamp 2311)Over the past four decades, French sociologist Pierre Bourdieu produced one of the most imaginative and subtle bodies of social theory of the postwar era. When he died in 2002, he was considered to be the most influential sociologist in the world and a thinker on a par with Foucault and Lévi-Strauss—a public intellectual as important to his generation as Sartre was to his.

Sketch for a Self-Analysis is the ultimate outcome of Bourdieu’s lifelong preoccupation with reflexivity. Vehemently not an autobiography, this unique book is instead an application of Bourdieu’s theories to his own life and intellectual trajectory; along the way it offers compelling and intimate insights into the most important French intellectuals of the time—including Foucault, Sartre, Aron, Althusser, and de Beauvoir—as well as Bourdieu’s own formative experiences at boarding school and his moral outrage at the colonial war in Algeria.

Please rate this

Meyerhoff, Joachim: Wann wird es endlich wieder so, wie es niemals war (2013) No ratings yet.

Ist das normal? Zwischen Hunderten von körperlich und geistig Behinderten als jüngster Sohn des Direktors einer Kinder- und Jugendpsychiatrie aufzuwachsen? Der junge Held in Joachim Meyerhoffs zweitem Roman kennt es nicht anders – und mag es sogar sehr. Sein Vater leitet eine Anstalt mit über 1.200 Patienten, verschwindet zu Hause aber in seinem Lesesessel. Seine Mutter organisiert den Alltag, hadert aber mit ihrer Rolle. Seine Brüder widmen sich hingebungsvoll ihren Hobbys, haben für ihn aber nur Häme übrig. Und er selbst tut sich schwer mit den Buchstaben und wird immer wieder von diesem großen Zorn gepackt. Glücklich ist er, wenn er auf den Schultern eines glockenschwingenden, riesenhaften Insas­sen übers Anstalts­gelände reitet. Joachim Meyerhoff erzählt liebevoll und komisch von einer außergewöhnlichen Familie an einem außergewöhnlichen Ort, die aneinander hängt, aber auseinander-gerissen wird. Und von einem Vater, der in der Theorie glänzt, in der Praxis aber stets versagt. Wer schafft es sonst, den Vorsatz zum 40. Geburtstag, sich mehr zu bewegen, gleich mit einer Bänderdehnung zu bezahlen und die teuren Laufschuhe nie wieder anzuziehen? Oder bei Flaute mit dem Segelboot in Seenot zu geraten und vorher noch den Sohn über Bord zu werfen? Am Ende ist es aber wieder der Tod, der den Glutkern dieses Romans bildet, der Verlust, der nicht wieder gutzumachen ist, die Sehnsucht, die bleibt – und die Erin­nerung, die zum Glück unfassbar pralle, lebendige und komische Geschich­ten produziert.
Hardcover, 352 pages
Published February 14th 2013 by Kiepenheuer & Witsch
ISBN 3462045164 (ISBN13: 9783462045161)
Edition Language German

Please rate this

Meyerhoff, Joachim: Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke (2015) No ratings yet.

Von einem, der auszog, Schauspieler zu werden – und bei den Großeltern einzieht Die Kindheit auf dem Gelände einer riesigen Psychiatrie und das Austauschjahr in Amerika liegen hinter ihm, die Schulzeit hat er überstanden, als vor dem Antritt des Zivildienstes das Unerwartete geschieht: Joachim wird auf der Schauspielschule in München angenommen und zieht zu seinen Großeltern in die großbürgerliche Villa in Nymphenburg. Er wird zum Wanderer zwischen den Welten. Seine Großmutter war selbst Schauspielerin und ist eine schillernde Diva, sein Großvater ist emeritierter Philosophieprofessor, eine strenge und ehrwürdige Erscheinung. Ihre Tage sind durch abenteuerliche Rituale strukturiert, bei denen Alkohol eine wesentliche Rolle spielt. Tagsüber wird Joachim an der Schauspielschule systematisch in seine Einzelteile zerlegt, abends ertränkt er seine Verwirrung auf dem opulenten Sofa in Rotwein und anderen Getränken. Aus dem Kontrast zwischen großelterlichem Irrsinn und ausbildungsbedingtem Ich-Zerfall entstehen die den Erzähler völlig überfordernden Ereignisse – und gleichzeitig entgeht ihm nicht, dass auch die Großeltern gegen eine große Leere ankämpfen, während er auf der Bühne sein Innerstes nach außen kehren soll und dabei oft grandios versagt. Joachim Meyerhoff hat seine Kunst, Komik und Tragik miteinander zu verbinden, noch verfeinert. Sein Held nimmt sich und seine Umwelt immer genauer wahr und erkennt überall Risse, Sprünge, Lücken. Ein fulminantes Lesevergnügen!
Hardcover, 380 pages
Published November 12th 2015 by Kiepenheuer&Witsch
ISBN  3462048287 (ISBN13: 9783462048285)
Edition Language German

Please rate this

Stefan Zweig: Die Welt von gestern (1942) No ratings yet.

Die Welt von Gestern

Die Welt von Gestern“, mit dem Untertitel „Erinnerungen eines Europäers“, ist ein autobiografisches Werk Stefan Zweigs. Das Buch entstand kurz vor Zweigs Tod in den letzten Jahren (von 1939 bis 1941) seines Exils und erschien postum 1942 im Bermann-Fischer Verlag AB in Stockholm.
Kindle Edition, 373 pages
Published October 22nd 2014 by BookRix (first published 1942)

Please rate this

Henry David Thoreau: Walden or Life in the Woods (1854 / 2004) No ratings yet.

Walden
 

Walden; or Life in the Woods is an American book written by noted transcendentalist Henry David Thoreau. The work is part personal declaration of independence, social experiment, voyage of spiritual discovery, satire, and manual for self-reliance.
Published in 1854, it details Thoreau’s experiences over the course of two years in a cabin he built near Walden Pond, amidst woodland owned by his friend and mentor Ralph Waldo Emerson, near Concord, Massachusetts.
Paperback, 384 pages
Published April 18th 2004 by Princeton University Press (first published 1854)
original title Walden
ISBN 0691096120 (ISBN13: 9780691096124)
edition language English
url http://thoreau.eserver.org/walden00.html,
http://thoreau.eserver.org/pondpics.html
setting Concord, Massachusetts, 1845 (United States)

Please rate this

Joachim Meyerhoff: Alle Toten fliegen hoch Teil 1: Amerika (2013) No ratings yet.

Alle Toten fliegen hoch Teil 1: Amerika

 Joachim Meyerhoff erzählt von der Sehnsucht eines Teenagers nach einem Neuanfang, ganz weit weg und auf sich gestellt, und von einem Verlust, der alles zunichtemachen droht.

Der Leser ist sofort auf der Seite des jugendlichen Helden, der sich Mitter der 80er Jahre aufmacht, einen der begehrten Plätze in einer amerikanischen Gastfamilie zu ergattern. So landet der in Laramie Wyoming, mit Blick auf die Prärie, Perde und die Rocky Mountains.
Der drohende „Kulturschock“ bleibt aus, die Basketballsaison steht bevor, doch dann reißt ein Anruf aus der Heimat ihn wieder zurück in seine Familie nach Norddeutschland – und in eine Trauer, der er nur mit einem erneuten Aufbruch nach Amerika begegnen kann.
Paperback, 336 pages
Published February 14th 2013 by Kiepenheuer & Witsch (first published January 1st 2011)
ISBN13   9783462044362
edition language German

Please rate this

Elisabeth Bailey: Das Geräusch der Schnecke beim Essen (2012) 3/5 (1)

Das Geräusch einer Schnecke beim EssenDurch eine Krankheit ist die Journalistin Elisabeth Bailey ans Bett gefesselt. Als sie von einer Freundin eine Topfpflanze geschenkt bekommt, unter deren Blättern eine Schnecke sitzt, beginnt sie diese zu beobachten. Nachts wird ihr neues Haustier aktiv, fährt seine Fühler aus, geht auf die Jagd und vollführt seltsame Rituale. Fasziniert beschäftigt sich Bailey mit Biologie und Kulturgeschichte der Schnecke und erfährt Verblüffendes über ein unterschätztes Lebewesen.

Nun hat sie die Geschichte dieser besonderen Freundschaft aufgeschrieben – ein Buch der Entschleunigung und darüber, wie sich in einem kleinen Detail der Natur die Vielfalt des Lebens finden lässt.

Please rate this

Ruth Klüger: unterwegs verloren (2008) No ratings yet.

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: ZSOLNAY-VERLAG; Auflage: 1 (20. August 2008)
  • ISBN-10: 3552054413

Der Bestseller „weiter leben“, Ruth Klügers autobiographisches Überlebensbuch, war ein beklemmendes Augenzeugnis der Konzentrationslager von Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau, Christianstadt. Doch was kam nach dem Krieg? Aus dem dreizehnjährigen Mädchen, dem die Gaskammer nur durch einen glücklichen Zufall erspart geblieben war, wurde eine angesehene Literaturwissenschaftlerin, eine selbstbewusste Feministin und eine international ausgezeichnete Schriftstellerin. Der American Way of Life in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die komplexe Beziehung zu ihren zwei Söhnen, die unglückliche Ehe und die als Befreiung empfundene Scheidung sind Themen dieser Autobiographie. Hier erzählt eine Frau, die sich ihre Muttersprache ebenso zurückerobert wie ihre Geburtsstadt Wien, die sich mit den Verlusten, die das Altern bringt, auseinandersetzt und sich den Schatten und Visionen der Vergangenheit, aber auch denen der Gegenwart stellt.

Über den Autor
Ruth Klüger, 1931 in Wien geboren, wurde als Kind in die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau und Christianstadt verschleppt. Nach Ausbruch und Flucht mit ihrer Mutter und Pflegeschwester emigrierte sie in die USA, studierte Germanistik und Anglistik und lebt als Literaturwissenschaftlerin in Irvine/Kalifornien. Mit ihrer ersten literarischen Veröffentlichung, ‚weiter leben‘ fand Ruth Klüger überwältigendes Echo bei Kritik und Publikum. 2006 erhält sie den Roswitha-Preis der Stadt Gandersheim.

Siehe auch: Ruth Klüger: Flucht und Verteidigung – Debatten – Feuilleton – FAZ.NET

Please rate this

Koeppen, Wolfgang: Jugend No ratings yet.

Jugend

Rating: 4 out of 5

Author: Wolfgang Koeppen

Year: 2001

Price: 12,80

ISBN: 3518015001

‚Jugend‘, das ist die Erinnerung an die eigene Jugend wie Vorstellungen einer fremden Jugend. Was geschildert ist, sind Träume einer Kindheit kurz vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg. Es könnte ein Bericht über und für einen Fremden sein, eine Autobiographie, geschrieben in das Leben eines anderen, ein Versteck für viele Figuren.

Siehe dazu auch den Artikel über den „wortmächtigen Schweiger“ in der ZEIT

Please rate this