SchlagwortClassics

William Melvin Kelley: Ein anderer Takt (1964 / 2019) 4.25/5 (4)

50941041. sx318 sy475 Die kleine Stadt Sutton im Nirgendwo der Südstaaten. An einem Nachmittag im Juni 1957 streut der schwarze Farmer Tucker Caliban Salz auf seine Felder, tötet sein Vieh, brennt sein Haus nieder und macht sich auf den Weg in Richtung Norden. Ihm folgt die Gesamtheit e schwarze Bevölkerung des Ortes.

William Melvin Kelleys wiederentdecktes Meisterwerk Ein anderer Takt ist eines der scharfsinnigsten Zeugnisse des bis heute andauernden Kampfs der Afroamerikaner für Gleichheit und Gerechtigkeit.

Fassungslos verfolgen die weißen Bewohner den Exodus.

Was bringt Caliban dazu, Sutton von einem Tag auf den anderen zu verlassen?

Wer wird jetzt die Felder bestellen?

Wie sollen die Weißen reagieren?

Aus ihrer Perspektive beschreibt Kelley die Auswirkungen des kollektiven Auszugs.

Liberale Stimmen treffen auf rassistische Traditionalisten. Es scheint eine Frage der Zeit, bis sich das toxische Gemisch aus Wut, Verzweiflung und Hilflosigkeit entlädt. Mal mit beißendem Sarkasmus, mal mit überraschendem Mitgefühl erzählt hier ein schwarzer Autor vom weißen Amerika. Ein Roman von beunruhigender Aktualität.

Hardcover, 304 pages
Published September 4th 2019 by Hoffmann und Campe (first published 1964)
Original Title A Different Drummer
ISBN 3455006264 (ISBN13: 9783455006261)
Edition Language German

Literary Awards

William Melvin Kelley – en.wikipedia

Original Title: A Different Drummer – en.wikipedia

DLF: Wiederentdeckung eines schwarzen Schriftstellers. Der „Ein anderer Takt“ von William Melvin Kelley aus dem Jahr 1962: Unklar bleibt, warum die aktuelle Übersetzung das N-Wort verwendet. Diese erfundene Geschichte aus den US-Südstaaten der frühen 1960er lohnt die Wiederentdeckung: In dem Roman „Ein anderer Takt“ erzählt der damals 24-jährige schwarze Autor William Melvin Kelley aus weißer Perspektive. Von Maike Albath.

SWR2: Buch der Woche William Melvin Kelley – Ein anderer Takt. Eberhard Falcke

Please rate this

Theodor Fontane: Unterm Birnbaum (1885 / 1998) 3.5/5 (4)

1740855. sy475 Fontane verfasste die Novelle im Zeitraum von 1883 bis April 1885. Als Kriminalgeschichte galt sie in der Literaturwissenschaft lange Zeit eher als weniger gelungenes Nebenwerk Fontanes. Obwohl der Leser bereits von Beginn an die Täter und ihre Motive kennt, wird durch Einbindung psychologischer Aspekte und die genaue Schilderung des Dorfmilieus, in dem ein Verbrechen begangen wird, der Spannungsbogen aufrechterhalten und eine düstere Grundstimmung erzeugt.

Mit der Geschichte eines von einem Ehepaar gemeinsam begangenen Raubmordes verarbeitet Fontane Kindheitserinnerungen – sein Vater hatte als Mitglied der Bürgergarde in Swinemünde mit ähnlichen Fällen zu tun. Eine Jahre zurückliegende Information seiner Schwester Elise über einen erschlagenen französischen Soldaten, der in Dreetz in Brandenburg vergraben worden war, weckte ebenfalls Fontanes Interesse und floss in die Handlung ein. Das Urbild des Tatortes war der Gasthof Zum alten Fritz in Letschin.

Die Novelle erschien, beginnend im August 1885, zunächst als Vorabdruck in Fortsetzungen in der Zeitschrift Die Gartenlaube.  Als Buchausgabe wurde sie erstmals im November 1885 beim Verlag Müller-Grote, Berlin, als Band 23 der Groteschen Sammlung von Werken zeitgenössischer Schriftsteller publiziert. Die Erstauflage betrug 1.500 Exemplare.

Außer Unterm Birnbaum schrieb Fontane noch drei weitere Geschichten, die von Verbrechen und Mord handeln: Grete Minde (1879), Ellernklipp (1881) und Quitt (1890).

Paperback, 136 pages
Published September 28th 1998 by Reclam (first published 1885)
Original Title Unterm Birnbaum
ISBN 3150085772 (ISBN13: 9783150085776)
Edition Language German
setting Germany

Please rate this

Christa Wolf: Medea: Stimmen (1996) – Oktober 2019 3.92/5 (12)

4577041Als Frau des Argonauten Jason lebt Medea in Korinth, wohin sie ihm aus ihrer Heimat Kolchis gefolgt ist. Im königlichen Palast Korinths gerät sie in ein Spiel aus Verleumdungen, Intrigen und Lügen. Der Kampf um die Macht steht im Mittelpunkt, und Medea soll als Sündenbock geopfert werden. Die Medea der griechischen Tragödie, die Barbarin, Giftmischerin, die rachsüchtige Mörderin – hier wird diese Frauenfigur aus dem jahrtausendealten Mythos gelöst, das überkommene Bild revidiert.

In ihrem Erfolgsroman erzählt Christa Wolf die Geschichte der Medea neu und entwirft das Porträt einer eigenwilligen, ungewöhnlichen Frau.

Paperback, 224 pages
Published by Suhrkamp Taschenbuch (first published 1996)
Original Title Medea: Stimmen
ISBN 3518460080 (ISBN13: 9783518460085)
Edition Language German

de.wikipedia: Medea: Stimmen

FAZ: Honecker heißt jetzt Aietes. Aber Medea wird verteufelt human: Christa Wolf schreibt den Mythos neu · Von Manfred Fuhrmann Aktualisiert am 02.03.1996

ZEIT: Tobt nicht, rast nicht, flucht nicht Von Jens Balzer 23. Februar 1996 Quelle: DIE ZEIT, 09/1996

SPON: Kein Mord, nirgends Von Volker Hage 26.02.1996 DER SPIEGEL 9/1996

SPON: Beben in Santa Monica. In einem neuen Buch läßt Christa Wolf ihren Roman „Medea“ gegen eine „männlich dominierte“ Kritik verteidigen und plaudert Werkstattgeheimnisse aus. 15.06.1998

literaturkritik.de: Christa Wolfs Arbeit am Mythos. Ihr Roman „Medea“ schreibt die Erzählung „Kassandra“ fort Von Thomas Anz Letzte Änderung: 21.11.2016 – Erschienen am: 05.12.2011

Jason

Iason (griechisch der Heilende; deutsch Jason) ist eine Heldengestalt aus der griechischen Sage.

Er war der Sohn des Aison, eines Königs von Iolkos, und der Polymede oder Alkimede. Bekannt ist er vor allem als Anführer der Argonauten.

Medea

Medea ist die zauberkundige Tochter des Königs Aietes von Kolchis an der Ostküste des Schwarzen Meeres. Sie ist die Schwester der Chalkiope und des Absyrtos.

Dorthin fahren im Auftrag des Königs Pelias von Iolkos die Argonauten, eine Schar von Helden unter der Führung von Pelias’ Neffen Iason.

Sie sollen das von Aietes gehütete Goldene Vlies erbeuten und nach Iolkos bringen. Aus Liebe verhilft Medea Iason zu dem Vlies und flieht mit den Argonauten. Sie heiratet Iason. In Iolkos ersinnt sie ihm zuliebe eine List, durch die König Pelias zu Tode kommt, worauf die beiden Iolkos verlassen und sich in Korinth niederlassen.

Dort leben sie einige Zeit mit ihren zwei Söhnen.

Dann verstößt Iason Medea, um die Tochter des Königs Kreon von Korinth zu heiraten. Aus Rache dafür ermordet Medea Kreon, dessen Tochter und ihre eigenen Kinder.

Sie flieht nach Athen und heiratet dort den König Aigeus. Damit wird sie die Stiefmutter des Helden Theseus. In einem Konflikt mit Theseus kann sie sich aber nicht durchsetzen. Daher muss sie das Land verlassen und wendet sich nach Asien. Über ihr weiteres Schicksal liegen unterschiedliche Angaben vor.

Glauke

die epileptische Tochter Kreons.

Sie ist hin- und hergerissen zwischen der Zuneigung zu Medea, die mit ihren Heilkünsten versucht, Glauke ihre Ängste zu nehmen und sie durch den Aufbau von mehr Selbstbewusstsein zu einer selbstbestimmten Person zu machen, und ihrer Ablehnung gegen sie, die ihr durch den Einfluss des Hofes eingeredet wird.

Glauke ist in der griechischen Mythologie die Tochter des Königs Kreon von Korinth. Ihr Name wurde auch als Kreusa überliefert.

Nach der Schilderung in Euripides’ Tragödie Medea verliebte sich Jason in die Tochter Kreons, deren Namen Euripides allerdings nicht nennt, und wollte sie heiraten. Seine eifersüchtige Gemahlin Medea, von Kreon der Stadt verwiesen, tötete ihre Rivalin, indem sie ihr als Hochzeitsgeschenk einen vergifteten Schleier übersandte, der sie innerlich verbrannte. Als ihr Vater zu Hilfe eilte, kam auch er um. Laut Pausanias zeigte man in Korinth eine Quelle, in die sich Glauke in der Hoffnung, das Wasser möge gegen das Gift helfen, gestürzt habe.

Agameda

Romanfigur
Agameda, eine Kolcherin und ehemalige Schülerin Medeas, die in Korinth als Heilerin sehr angesehen ist, lässt ihre guten Kontakte zu den Mächtigen spielen und scheut keine Intrige, um Medea zu zerstören.

Sie hasst diese, da Medea die vom Gedanken des gesellschaftlichen Aufstiegs getriebene Agameda in ihrer Jugend, als diese ihre Schülerin war, nicht bevorzugt behandelte, obwohl sie ihre beste Schülerin war.

Außerdem hat Medea der verwaisten Agameda die Liebe und Aufmerksamkeit vorenthalten, nach der jene dürstete.

Agameda kann ihr dies nicht verzeihen und versucht nun, ihr mit allen Mitteln zu schaden, selbst wenn es ihr eigenes Verderben nach sich ziehen würde.

Akamas

Romanfigur

Akamas, der erste Astronom Kreons und eigentlicher, versteckter Machtinhaber Korinths  ergänzt die Geschichte und bringt seine Biografie und Gründe ein, zu Missgunsten Medeas zu handeln bzw. nicht für sie einzutreten.

Leukon

Romanfigur

Leukon, zweiter Astronom Kreons und enger Freund Medeas

Kreon

König von Korinth

Merope

Königin von Korinth

Iphinoe

die ermordete Tochter von Kreon und Merope

Kirke

Zauberin. Schwester von Medeas Mutter

Lyssa

Kolcherin. Ziehschwester und Gefährdin von Medea

weitere Personen

Arinna - Lyssas Tochter

Presbon - Kolcher. Veranstalter der Spiele in Korinth

Telamon - Gefährde des Jason. Argonaut

Phrixos - aus Jolkos, brachte das Vließ nach Kolchis

Pelias - Onkel des Jason in Jolkos

Cheiron - Erzieher des Jason in den thessalischen Bergen

Meidos, Pheres - Söhne der Medea und des Jason

Oistros - Bildhauer. Medeas Geliebter

Arethusa - aus Kreta, Medeas Freundin

Der Alte - aus Kreta, Arethusas Geliebter und Freund

Please rate this

Stefan Zweig: Ungeduld des Herzens (1939 / 2004) 4/5 (5)

Ungeduld des HerzensDer einzige Roman Stefan Zweigs handelt von „zweierlei Mitleid“: dem echten, „das entschlossen ist, geduldig und mitduldend alles durchzustehen“, und dem falschen, das nur „Ungeduld des Herzens“ ist, „sich möglichst schnell freizumachen sucht von der peinlichen Ergriffenheit vor einem fremden Unglück“.

In solche peinliche Ergriffenheit gerät im Sommer 1914 der in einer ungarischen Kleinstadt in Garnison liegende junge Leutnant Hofmiller. Die leidenschaftliche Liebe, die ihm die gelähmte Edith entgegenbringt, erwidert er nur halben Herzens, aber das Hochgefühl ihrer Zuneigung, die Bitten des Vaters und das Zureden des Arztes Dr. Condor, der sich von Hofmillers Einfluß heilende Wirkung verspricht, bestimmen ihn am Ende, sich mit dem Mädchen zu verloben. Er tut es aus Mitleid, das eigentlich „Ungeduld des Herzens“ ist.

In einem Anfall von Feigheit läßt er sich hinreißen, seine Verlobung öffentlich abzuleugnen. Den sittlichen Zusammenbruch, der dies für ihn bedeutet, will er durch Selbstmord sühnen, doch das Eingreifen eines Vorgesetzten erwirkt statt dessen seine Versetzung. Zwar will er, durch seelische Erschütterung geläutert, die Bindung an Edith erneuern, doch kommt ihm der Freitod der Freundin zuvor.

Please rate this

Joseph Conrad: Chance (dt. Spiel des Zufalls) (1913 /2015) 3.6/5 (5)

ChanceWhen Flora de Barral’s father is imprisoned, she finds herself alone and without resources. Reliant on the generosity of others, Flora navigates with sensitivity her benefactors’ intrigues before finding safety and security with Captain Anthony.

Narrated by Conrad’s most popular character, Charles Marlow, Chance is remarkable for its sensitive portrayal of a female protagonist and for its depiction of the social issues of the period, including women’s suffrage and high-stakes financial speculation. Originally published serially, Chance was Conrad’s first commercially successful novel, and brought both fame and critical attention to his collected works.

Please rate this

Joseph Conrad: The End of Tether (dt. Das Ende vom Lied) (1902 / 2004) 3.5/5 (8)

 

31292948Henry Whalley is a true sailor, earning years of experience as a ship’s captain before his retirement. Faced with unexpected financial problems and a desire to help his married daughter earn her place in the world, Whalley is forced to sell his boat and buy his way back into service on a trade vessel. But Whalley is living so close to financial ruin that any small deviation from his course will put him over the edge . . .

The End of the Tether is one of the many books that author Joseph Conrad wrote about sailors and the sea. Using his own personal experiences as a merchant marine as the foundation for his writing, Conrad produced some of the most realistic sea tales of the nineteenth century, including the popular Nostromo.

 

https://literaturschock.de/

Please rate this

Joseph Conrad: Youth / Jugend (1898 dt. 2006) 3/5 (9)

Youth„Youth“ is an autobiographical short story by Joseph Conrad. Written in 1898, it was first published in Blackwood’s Magazine, and included as the first story in the 1902 volume Youth, a Narrative, and Two Other Stories. This volume also includes Heart of Darkness and The End of the Tether, stories concerned with the themes of maturity and old age, respectively.

„Youth“ depicts a young man’s first journey to the East. It is narrated by Charles Marlow who is also the narrator of Lord Jim and Chance. The narrator’s introduction suggests this is the first time, chronologically, the character Marlow appears in Conrad’s works (the Author comments that he thinks Marlow spells his name this way).

  • Paperback, 30 pages
  • Published November 3rd 2006 (first published 1898)
  • ISBN 1406922269 (ISBN13: 9781406922264)
  • CharactersCharles Marlow
  • en.wikipedia.org/

 

 

Please rate this

Joseph Conrad: Nostromo (1904 / 2002) 2.88/5 (8)

NostromoJoseph Conrad’s 1904 adventure novel, set amid the mist-covered mountains of a fictional South American republic, spins a colorful tale of capitalist exploitation and rebellion. The story begins halfway through the revolution, employing flashbacks and glimpses of the future to depict the lure of silver and its effects on men — corrupting and destroying some, revealing the strengths of others. Conrad’s deep moral consciousness and masterful narrative technique are at their best in Nostromo, one of his greatest works.

Please rate this

Joseph Conrad: Herz der Finsternis (1899 / 2014) 3.92/5 (12)

Herz der FinsternisIn den Abenteuerbüchern Joseph Conrads ist der Dschungel still. Im Herz der Finsternis (1899) etwa schlängelt sich der Kongo lautlos durch die „erhabene Stille des Urwalds“: Die Geschichte von Kapitän Marlowe, der sich auf die Suche nach dem rätselhaften und grausamen Elfenbeinhändler Kurtz ins dunkle Afrika aufmacht, spielt sich vorwiegend in der „schweigenden Wildnis“ ab. Erst als Marlowe Kurtz zum ersten Mal zu Gesicht bekommt, durchbricht ein schriller Schrei die Lautlosigkeit. Zunächst nur „ein Wort“ in den Erzählungen der Eingeborenen, stellt sich der dämonische Redner nun „als eine Stimme dar“. Und als Kurtz mit dem flüsternden Ausruf „Das Grauen! Das Grauen!“ sein Leben schließlich aushaucht, wird die Wahrheit dieser Einschätzung offenbar: „Er war kaum mehr gewesen als eine Stimme“.

Im Herz der Finsternis, das von den teuflischen Schattenseiten der europäischen Zivilisation ebenso wie von den düstren Untiefen der menschlichen Seele berichtet, ist auch der Ich-Erzähler Marlowe für seine Zuhörer „nicht mehr gewesen als eine Stimme“.

Auf der CD-Fassung des Reclam Verlags nun leiht der 57-jährige Schauspieler Christian Brückner, der bereits Robert de Niro und Alain Delon synchronisierte, dem Organ des Kapitäns sein raues Timbre. Er tut dies mit viel Gespür für Conrads Text: Denn während der charismatische Kurtz „ernst, tief, bebend“ — als Störung im Urwaldschweigen eben — hätte gesprochen werden müssen, ist die von Brückner gegebene Erzählstimme Marlowes ruhig, schlängelnd und tiefgründig wie der Kongostrom.

„Meine Stimme ist es, die nicht zum Schweigen gebracht werden kann“, behauptet Marlowe einmal. Nun macht uns die unverwechselbare Stimme Brückners den herrlich gleichförmig mäandrischen „Zauberfluss der Rede“ vom Herz der Finsternis anschaulich. Getreu dem auf Kurtz gemünzten Diktum Conrads: „Man spricht nicht mit dem Mann — man hört ihm zu“.

5 CDs, Spieldauer: 303 Minuten. –Thomas Köster
Hardcover, SZ-Bibliothek #20, 139 pages
Published 2004 by Süddeutsche Zeitung (first published 1899)
Original Title Heart of Darkness
ISBN 3937793186 (ISBN13: 9783937793184)
Edition Language German
Characters Charles Marlow, Kurtz

setting  Africa  Belgian Congo

Please rate this

Robert Louis Stevenson: The Strange Case of Dr. Jekyll und Mr. Hyde (1886/2016) 3.75/5 (8)

The Strange Case of Dr Jekyll and Mr HydeIn September of 1884, Robert Louis Stevenson, then in his mid-thirties, moved with his family to Bournemouth, a resort on the southern coast of England, where in the brief span of 23 months he revised A Child’s Garden of Verses and wrote the novels Kidnapped and The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde.

An intriguing combination of fantasy thriller and moral allegory, Dr. Jekyll and Mr. Hyde depicts the gripping struggle of two opposing personalities – one essentially good, the other evil – for the soul of one man. Its tingling suspense and intelligent and sensitive portrayal of man’s dual nature reveals Stevenson as a writer of great skill and originality, whose power to terrify and move us remains, over a century later, undiminished.
Paperback, 28 pages
Published June 19th 2016 by CreateSpace Independent Publishing Platform (first published January 5th 1886)

ISBN 1534719466 (ISBN13: 9781534719460)

Characters:Mr Gabriel John Utterson, Dr Hastie Lanyon, Dr Henry Jekyll, Mr Edward Hyde

Please rate this

Robert Musil: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß (1906 / 2013) 4.09/5 (11)

25478311

Törleß, Reiting und Beineberg bekommen mit, wie der jüngere Mitschüler Basini stiehlt. Doch sie bewahren Ihr Wissen für sich – als sadistisches Machtinstrument: Beineberg und Reiting versklaven, misshandeln und foltern Basini physisch und sexuell.
Törleß hingegen versucht darüber hinaus und zunehmend eher die psychische Zusammenhänge zu ergründen. Reiz an Demütigung, Faszination der Macht, Abgründe menschlicher Psyche, gruppendynamischen Mechanismen, psychische und intellektuelle Entwicklung der Pubertätszeit sind zentrale Aspekte des hochpsychologisierten Werkes, dessen Handlung im Provinzinternat der österreichisch-ungarischen k. und k.-Monarchie spielt.
 

Please rate this

James Joyce: A Portrait of the Artist as a Young Man (1916 / 1960) 3.83/5 (6)

A Portrait of the Artist as a Young Man represents the transitional stage between the realism of Joyce’s Dubliners and the symbolism of Ulysses, and is essential to the understanding of the later work.
The novel is a highly autobiographical account of the adolescence and youth of Stephen Dedalus, who reappears in Ulysses, and who comes to realize that before he can become a true artist, he must rid himself of the stultifying effects of the religion, politics and essential bigotry of his background in late 19th century Ireland.

Written with a light touch, this is perhaps the most accessible of Joyce’s works.

  • Paperback, 329 pages
  • Published March 25th 2003 by Penguin Classics (first published December 29th 1916)
  • Original Title A Portrait of the Artist as a Young Man
  • ISBN 0142437344 (ISBN13: 9780142437346)
  • Edition Language English
URL
setting

Please rate this

Stefan Zweig: Montaigne (1942/1985) 4/5 (1)

MontaigneMit ›Montaigne‹ hat Stefan Zweig 1942, obwohl Fragment geblieben, den Schlußstein seines essayistisch biographischen Werkes gesetzt.

Hatte er 1934 mit ›Triumph und Tragik des Erasmus von Rotterdam‹ eine verschleierte Selbstdarstellung gegeben, indem er das Lebensbild eines Mannes zeichnete, der nicht »mit einem Ruck auf den Rücken einer Partei springen« mochte, so wurde ›Montaigne‹ zur Rechtfertigung seiner selbst.

Der französische Philosoph Michel Eyquem Seigneur de Montaigne (1533–1592) hat den Menschen – nicht zuletzt sich selbst – in seiner Unvollkommenheit, der Vielfalt, der Widersprüchlichkeit und der Veränderlichkeit seines Charakters gesehen und ihm kraft seiner Individualität in allem »innere Freiheit« zuerkannt.

Stefan Zweig fühlte sich durch ihn bestätigt. Er fand Montaignes Wort »Der freiwilligste Tod ist der schönste. Das Leben hängt vom Willen der andern ab – der Tod von unserem« für sich im Zweiten Weltkrieg, in depressiver Zeit; die erste Niederschrift des Essays trägt den Titel »Dank an Montaigne«.

Published (first published July 12th 1985)
Original Title Montaigne

Please rate this

Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise (1779 /1956) No ratings yet.

SWR2 Hörspiel am Sonntag Nathan der Weise
Nach dem gleichnamigen Drama von Gotthold Ephraim Lessing.
Vom Sultan befragt, welche Religion die wahre sei, das Christentum, das Judentum oder der Islam, antwortet Nathan mit der Parabel von den drei Ringen.

SWR2 Hörspiel am Sonntag | 16.11.2014 18:20 Uhr | 94:30 min

Als der Jude Nathan während eines Waffenstillstands des Dritten Kreuzzugs von einer Geschäftsreise zurückkommt, erfährt er, dass seine Pflegetochter Recha von einem jungen christlichen Tempelherrn aus dem Feuer seines brennenden Hauses gerettet worden ist. Der Ordensritter wiederum verdankt sein Leben dem muslimischen Herrscher Jerusalems, Sultan Saladin, der ihn begnadigt hat, weil er seinem verstorbenen Bruder Assad ähnlich sieht. Saladin befindet sich in finanziellen Schwierigkeiten.

Weiterlesen

Please rate this

Nathaniel Hawthrone: Der scharlachrote Buchstabe (The Scarlet Letter 1850/2013) No ratings yet.

 19487313
Erweiterte Ausgabe mit :
– Neu Editiert
– Neues Layout
– Voll verlinkt, und mit Kindle-Inhaltsverzeichnis
– Eine kritik von G.E Woodberry über „The Scarlet Letter“ (auf Englisch)
Der Roman spielt im Boston des 17. Jahrhunderts. Puritanisches Denken und Leben prägt den Lebenswandel der Bevölkerung. Inmitten lebt Hester, deren Mann auf eigentümliche Weise verschwunden ist.
Während seiner Abwesendheit wird sie schwanger und wird als Ehebrecherin Verurteilt. Noch in der Haft gebärt sie ihre Tochter Perle. Nach der Haftentlassung muss sie drei Stunden am Pranger stehen und als lebenslängliche Strafe den Buch scharlachroten Buchstaben „E“ für „Ehebrecherin“ tragen.
Kindle Edition, 234 pages
Published July 1st 2013 by FV Éditions (first published 1850)
Original Title The Scarlet Letter
ASIN B00DR1I7XQ
Edition Language German
setting Boston, Massachusetts (United States)

Please rate this