SchlagwortFrance

Clara Boyd: Toile obscure (2017) 4/5 (1)

55159115. sy475 Der Journalistik-Student Lucas Forestier arbeitet in einem Gymnasium als Aufseher. Als er verschwindet und einige Zeit darauf ermordet aufgefunden wird, deutet zunächst alles auf Mord aus Eifersucht hin. Doch dann bekommen Inspecteur Cliquot und seine Assistentin Nathalie einen entscheidenden Hinweis von drei Gymnasiasten auf kriminelle Machenschaften im Darknet. Aber was hatte Lucas mit dem „Dunklen Netz“ zu tun und warum musste er sterben? Cliquot und Nathalie ermitteln in der unheimlichen Welt des versteckten Internets und decken dabei ungeheuerliche Machenschaften auf …

Ein spannender Krimi für Französisch-Könner.

Die Lektüre wird didaktisch aufbereitet durch ca. 60 textbezogene Übungen, die das Niveau C1 trainieren. Besonders benutzerfreundlich durch modernes Layout, Vokabelkästen direkt auf der Seite und Glossar sowie ausführliche Infokästen zu Sprache, Grammatik und Landeskunde.

Paperback, 160 pages
Published September 17th 2017 by Circon Verlag GmbH
ISBN 3817418159 (ISBN13: 9783817418152)
Edition Language French
URL https://www.circonverlag.de/toile-obscure.html

les personnages

Françoise Férnet

la principale due Lycée Claude Lemont

Nicolas Dumelin

le gestonnaire du Lycée Claude Lemont

Olivier Perrin

Professeur de technologie au Lycée Claude Lemont

Emma Pernel

élève au Lycée

Louis Berry

élève du Lycée

Adèle Legris

la concierge

Taxi

le chien de Madame Legris

Lucas Forestier

étudiant

surveillant au Lycée

Juliette Lescaux

étudiante

petite amie de L.F.

Bernadette Lescaux

la mère de Juliette

Stéphane Brossard

étudiant

ex de Juliette

Inspecteur Cliquot

inspecteur

Nathalie Claudel

assistante de l'inspecteur

Emmanuel Chapuis

médecin légiste

 

Please rate this

Pierre Lemaitre: Die Farben des Feuers / Couleurs l’incendie (2018 / 2019) 4.25/5 (4)

43372852. sy475 Am Vorabend des Zweiten Weltkriegs regieren Habgier und Neid in den Straßen von Paris, und so bahnt sich ein Komplott an, um das mächtige Bankimperium Péricourt zu Fall zu bringen. Doch Alleinerbin Madeleine weiß, die Verhältnisse in Europa für sich zu nutzen, und dreht den Spieß kurzerhand um.

Als der berühmte französische Bankier Marcel Péricourt im Jahr 1927 verstirbt, steht seine Tochter Madeleine, deren Exmann nach einem landesweiten Skandal im Gefängnis sitzt, plötzlich völlig allein an der Spitze eines Bankimperiums – in einer Epoche, in der es Frauen nicht einmal gestattet war, selbst einen Scheck zu unterschreiben. Während Gustave Joubert, der Prokurist der Bank, Charles Pericourt, Madeleines verschwenderischer Onkel, und André Delcourt, ihr Liebhaber mit dichterischen Ambitionen, um die junge Erbin und ihren Sohn schwirren wie Motten um das Licht, zeichnen sich am Horizont bereits die Vorboten des Zweiten Weltkriegs ab. Im Schatten von Börsenskandalen und politischen Wirrnissen arbeiten die Neider auf das Verderben der Familie hin. Doch für Madeleine ist das letzte Wort in dieser Angelegenheit noch nicht gesprochen. Um ihres Sohnes willen beginnt sie ihren ganz persönlichen Rachefeldzug zu planen.

Hardcover, 479 pages
Published February 28th 2019 by Klett-Cotta (first published January 3rd 2018)
Original Title Couleurs l’incendie
ISBN 3608963383 (ISBN13: 9783608963380)
Edition Language German

Setting Paris (France)

Weiterlesen

Please rate this

Pierre Lemaitre: Opfer / Sacrifices (2012 / 2018) 4/5 (1)

https://i0.wp.com/i.gr-assets.com/images/S/compressed.photo.goodreads.com/books/1530771431l/40723285._SY475_.jpg?w=788&ssl=1Anne Forestier ist zur falschen Zeit am falschen Ort. In einem Juweliergeschäft wird sie Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Da sie die Täter identifi zieren kann, setzen die Verbrecher alles daran, die Zeugin zu eliminieren. Doch es gibt jemanden, der sich ihnen in den Weg stellt, um die Frau zu schützen, die er liebt: Kommissar Camille Verhoeven, Chef der Pariser Mordkommission.

Der Tag von Kommissar Camille Verhoeven beginnt düster. Erst die Beerdigung seines besten Freundes, dann ein bewaffneter Raubüberfall auf den Champs-Élysées. Es ist der Tag, an dem Camille Verhoeven lernen wird, dass das Schicksal keine Rücksicht nimmt. Der Kommissar sitzt vor den Überwachungsbändern, sieht eine blutig geschlagene Frau auf dem Boden liegen, die mit flehendem Blick direkt in die Kamera schaut, hinter ihr ein Mann mit Gesichtsmaske und Pumpgun. Sieht die Frau sich bewegen, sieht, wie sie sich aufzurichten versucht. Glatter Selbstmord mit der Pumpgun im Rücken. Doch die Frau, sie sieht es nicht. Camille Verhoeven krallt die Finger in die Tischplatte, lernt in diesem Moment das Gefühl absoluter Machtlosigkeit kennen. Denn die Frau, die ihn aus dem Bildschirm heraus anzuflehen scheint, ist Anne Forestier, seine Lebensgefährtin.

Tobias Scheffel (Translator)
Paperback, 329 pages
Published August 30th 2018 by Tropen (first published October 3rd 2012)
Original Title Sacrifices
ISBN 3608503706 (ISBN13: 9783608503708)
Edition Language German

Setting
Paris (France)

 

Please rate this

Anna Gavalda: Mes points de vie. Trois nouvelles (2019) No ratings yet.

Gavalda, Anna: Mes points de vieDrei Novellen, einfühlsam geschilderte Alltagsgeschichten, die Anna Gavalda auf der ganzen Höhe ihrer Erzählkunst zeigen und damit an ihren Bestseller „Je voudrais que quelqu’un m’attende quelque part“ anschließen:

In Mon chien va mourir geht es um einen Fernfahrer, der seinen Hund begraben muss, der ihm als langjähriger Begleiter auf seinen Fahrten ans Herz gewachsen war.

Happy Meal ist eine kurze und höchst amüsante Geschichte über einen Restaurantbesuch bei MacDo – mit überraschendem Ausgang.

Und Mes points de vie handelt von einem Bauingenieur, der wegen eines ›Fehltritts‹ seines sechsjährigen Sohnes in dessen Grundschule zitiert wird und dort ›schlichten‹ muss.

Französische Lektüre: Niveau B1–B2 (GER)

Frz. Hrsg.: Kemmner, Ernst
Niveau B1–B2 (GER)
125 S.
ISBN: 978-3-15-019949-7
ODER
4,80 €

Verlag  Le Dilettante 2017

Please rate this

Fred Vargas: Das barmherzige Fallbeil (2015) 3.33/5 (3)

27240820. sy475 Adamsberg ist zurück, und seine Ermittlungen führen ihn in die blutige Zeit der Französischen Revolution und in die tödliche Kälte Islands …

Innerhalb weniger Tage werden die Leichen einer Mathematiklehrerin und eines reichen Schlossherrn in Paris entdeckt, die vermeintlich Selbstmord begangen haben. Die brutale Szenerie alarmiert zwar die Polizei, doch es scheint keine Verbindung zu geben. Bis Jean-Baptiste Adamsberg auf unauffällige Zeichnungen an beiden Tatorten aufmerksam wird. Kurz darauf stellt sich heraus, dass die Lehrerin vor ihrem Tod dem labilen Sohn des zweiten Toten geschrieben hat. Der Brief führt Adamsberg auf die Spuren einer verhängnisvollen Reise nach Island, die zehn Jahre zuvor stattfand – und von der zwei Personen nicht zurückkamen. Sowie in die Untiefen einer Geheimgesellschaft, die sich Robespierre und der Terrorherrschaft während der Französischen Revolution verschrieben hat. Weitere Menschen sterben, und für Adamsberg beginnt ein Wettrennen gegen die Zeit und einen ebenso wandelbaren wie unbarmherzigen Mörder.

Hardcover, 512 pages
Published October 2015 by Limes (first published March 4th 2015)
Original Title Temps glaciaires
ISBN 380902659X (ISBN13: 9783809026594)
Edition Language German

Weiterlesen

Please rate this

Jean Echenoz: Unsere Frau in Pjöngjang: Roman (2017) 3.67/5 (3)

38603909Constance, attraktiv, ungebunden, einem Abenteuer nicht abgeneigt, wird überfallen und verschleppt – im Auftrag des französischen Geheimdienstes: Sie soll die Schlüsselrolle in einer riskanten Mission spielen. Ziel: die Destabilisierung Nordkoreas.

Constance erweist sich als Idealbesetzung und läuft in Pjöngjang als Geliebte eines hochrangigen Funktionärs zur Hochform auf. Doch als ihre Entführer plötzlich versuchen, ihr zur Flucht zu verhelfen, läuft alles aus dem Ruder.

Einige Verfolgungsjagden und Schießereien später weiß niemand mehr, wer hier welche Strippen zieht und warum.

„Unsere Frau in Pjöngjang“ ist in jeder Zeile beides: Agentenroman und dessen Unterwanderung – und vor allem ein grandioses Spiel.

Hardcover, 285 pages
Published 2017 by Hanser (first published January 7th 2016)
Original Title Envoyée spéciale
ISBN13 9783446256798
Edition Language German

Weiterlesen

Please rate this

Jean Echenoz: Die Caprice der Königin (2016) 3/5 (3)

Die Caprice der KöniginNach seinem hochgelobten Roman „14“ legt Jean Echenoz, der eleganteste und subversivste Autor der Gegenwartsliteratur in Frankreich, nun funkelnde, hochkonzentrierte Kurzprosa vor.

Der alte Lord Nelson pflanzt eigenhändig Eichen, er, der stets unter Seekrankheit litt, möchte sicherstellen: Seine letzte Ruhestätte soll nicht das Meer sein. In einem Schnapsfass wird dereinst sein Leichnam an Land geschafft werden. Dieses Heldenleben auf sagenhaften sechs Seiten ist der Auftakt der sieben Texte, die an sieben Erzählorten spielen – von Suffolk über das antike Babylon bis zu Le Bourget, einem Vorort von Paris.

Sie eint der unverwechselbare Echenoz’sche Ton und die Aura von Nonchalance und Ironie, die alle Texte seine umgibt.

Aus dem Französischen von Hinrich Schmidt-Henkel.

Hardcover, 144 pages
Published March 14th 2016 by Hanser Berlin (first published April 3rd 2014)
Original Title Caprice de la reine
ISBN13 9783446250727
Edition Language German

 

fr.wikipedia – Caprice de la reine

DFL : Die Kunst der Komprimierung. Wie ein roter Faden ziehe sich das Nachdenken über die Vergänglichkeit durch den neuen Erzählband von Jean Echenoz, sagt unser Kritiker Martin Becker. „Die Caprice der Königin“ sei zart, verspielt und schier grenzenlos elegant geschrieben. Von Martin Becker 04.04.2016

NZZ: Alle Autoren übertreiben. Die Welt, wenn Jean Echenoz sie beschreibt, erscheint im Breitbildformat und als Makroaufnahme. Was davon ist real, was erfunden? Nach dem Nouveau Roman stellt der französische Autor die Frage neu. Ingeborg Waldinger 24.08.2016

Literaturkritik.de: Subversive Volten mit viel Charme
Jean Echenoz kommt in „Die Caprice der Königin“ mit noch weniger Seiten aus Von Willi Huntemann Erschienen am: 02.06.2016

taz: Trost Momente, in denen sich Vergänglichkeit zeigt: Jean Echenoz beschreibt „Die Caprice der Königin“: Strandgut inmitten der großen Geschichten von Ulrich Rüdenauer 25.?6.?2016

lefigaro.fr: Caprice de la reine de Jean Echenoz Sept histoires, de Babylone au Bourget, signées Jean Echenoz. Par Patrick Grainville Publié le 27 mars 2014 à 06:00

 

 

Please rate this

Pierre Lemaitre: Drei Tage und ein Leben (2017) 4/5 (1)

36207493. sy475 Der neue Bestseller des Goncourt-Preisträgers Pierre Lemaitre.

»Innerhalb weniger Minuten hat sein Leben die Richtung geändert. Er ist ein Mörder. Doch die beiden Bilder passen nicht zusammen, man kann nicht zwölf Jahre alt und ein Mörder sein.«

Ende Dezember 1999 verschwindet im französischen Ort Beauval ein sechsjähriger Junge. Eine großangelegte Suchaktion wird gestartet, Nachbarn und Freunde durchkämmen den angrenzenden Wald nach Spuren des vermissten Rémi. Doch am dritten Tag fegt ein Jahrhundertsturm über das kleine Dorf hinweg und zwingt die Einwohner von Beauval zurück in ihre Häuser. Während dieser drei Tage bangt der zwölfjährige Antoine darum, entdeckt zu werden. Denn nur er weiß, was an jenem Tag wirklich geschah. Und nur er könnte davon erzählen. Mit großer Sensibilität spürt Pierre Lemaitre dem grausamen Schicksal seines jungen Protagonisten nach und stellt die Frage, wie es sich mit einer lebenslangen Schuld leben lässt.

»Mit seinem ausgeprägten Gespür für Tempo und Gefühl rollt Pierre Lemaitre den Schicksalsfaden einer Tragödie ab.«

Tobias Scheffel (Translator)
Klett-Cotta, 270 pages
Published September 9th 2017 by Klett-Cotta (first published 2016)
Original Title Trois jours et une vie

Edition Language German

wikipedia.fr: Trois jours et une vie

wikipedia.fr: Trois jours et une vie – le film

literaturkritik.de: Lebenslänglich Angst und Sprachlosigkeit. Pierre Lemaitres packender Roman „Drei Tage und ein Leben“ Von Anton Philipp Knittel Erschienen am: 27.11.2017

literaturnote.fr: „Trois jours et une vie“, Pierre Lemaitre fouille l’âme humaine et ses recoins obscurs. Brigit Bontour 13/03/2016

Please rate this

Marie Darrieussecq: Schweinerei (1997) 2/5 (1)

https://i2.wp.com/i.gr-assets.com/images/S/compressed.photo.goodreads.com/books/1580508639l/48908511._SY475_.jpg?resize=204%2C319&ssl=1Eine Frau erzählt ihre unglaubliche Geschichte: Weil sie arbeitslos ist, verdingt sie sich in einer Parfümerie mit Massagesalon, doch der Service an der überwiegend männlichen Kundschaft sprengt den üblichen Rahmen.

Diese ungewöhnlichen Dienstleistungen verändern sie auch körperlich.

Sie wird dick und rosig, entwickelt Appetit auf Gras und Eicheln, bekommt sechs Brüste und einen Ringelschwanz. Kurz: sie wird zum Schwein.

Eine bitterböse Satire, die deutlich macht, daß nicht das Schwein verachtenswert ist, sondern die Gesellschaft, in der es lebt.

Frank Heibert (Translator)
Hardcover, 3rd edition, 151 pages
Published 1997 by Hanser (first published August 27th 1996)
Original Title Truismes
ISBN 3446189246 (ISBN13: 9783446189249)
Edition Language German

http://www.mariedarrieussecq.com/index.php/

fr.wikipedia Truisme

fr.wikipedia Marie Darrieussecq

ZEIT: Der französische Bestseller „Schweinerei“ von Marie Darrieussecq. Von Hajo Steinert 7. März 1997 Quelle: (c) DIE ZEIT 1997

Please rate this

Jean-Claude Izzo: Izzo’s Marseille (2003) 3/5 (1)

CoverDie geheime Heldin aller Romane von Jean-Claude Izzo ist Marseille. Bislang unveröffentlichte Texte erzählen von den Menschen, dem Licht und den Farben der Stadt. Izzo führt durch die Gassen und Kneipen, erzählt von Kräutern und Düften, von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einer ewigen Stadt.

»Diese Stadt ist ein offenes Tor, offen zur Welt, offen zum Nachbarn. Ein Tor, das sich nie schließen wird. Marseille ist Vielfalt. Viele Kulturen, viele Völker, tausend Geschichten. Hier ist Verdi gleich populär wie Bob Marley. Hier wird in vielen Sprachen gesprochen, gesungen, geträumt. Woher man auch kommt – in Marseille ist man zu Hause.«

 

Ronald Voullié (Übersetzer), Katarina Grän (Übersetzer)
Hardcover, 128 pages
Published April 1st 2003 by Unionsverlag
ISBN 3293003109 (ISBN13: 9783293003101)
Edition Language German

Jean-Claude Izzo – de.wikipedia

Please rate this

Joseph Hanimann: Allez la France!: Aufbruch und Revolte – Porträt einer radikalen Nation (2017) 3/5 (4)

36371074. sy475 „Gott wohnt noch immer in Frankreich, doch er langweilt sich. Über Frankreich, das lange tonangebend war in Europa, ist hysterische Stille eingekehrt.“ Joseph Hanimann

Frankreich ist zu einem großen Rätsel geworden. Das Sehnsuchtsziel so vieler Künstler, Intellektueller und Liebhaber des Laisser-faire, Traumland des Genusses und Inbegriff der Lebensfreude, politischer Taktgeber und revolutionärer Querdenker – all dies scheint Vergangenheit. Einst radikal in seinem Willen zur gesellschaftlichen Veränderung, ist Frankreich nun ebenso radikal in seiner Verweigerung des Wandels.

„Es soll besser werden, aber sich nichts ändern “ – niemand lebt diesen Slogan derzeit so konsequent wie Frankreich.

Dieses Buch ist das kenntnisreiche Porträt eines Landes, das zwischen innerer Erstarrung und revolutionärem Gestus verharrt.

Hardcover, 224 pages
Published September 8th 2017 by Orell Füssli Verlag
ISBN13 9783280056622
Edition Language German

Please rate this

Anna Gavalda: 35 kilos d’espoir (2002) 3.67/5 (3)

Gavalda, Anna: 35 kilos d’espoirFranzösische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der französische Originaltext – mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

Der dreizehnjährige Grégoire ist in der Schule ein hoffnungsloser Fall, aber handwerklich-technisch außerordentlich begabt. Grégoires Eltern sind zerstritten, nur sein Großvater zeigt Verständnis für den Jungen. Schließlich fliegt der mehrfache Sitzenbleiber von der Schule, findet jedoch nach vielen Mühen ein Internat, in dem er seine Fähigkeiten zur Geltung bringen kann.

Eine flott erzählte, rührende und zugleich witzige Geschichte mit überraschenden Wendungen. Die Übersetzung des Buches wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2005 nominiert.

Französische Lektüre: Niveau B1 (GER)

Frz. Hrsg.: Keil, Helmut

93 S.

ISBN: 978-3-15-009148-7

fr.wikipedia – Anna Gavalda

de.wikipedia – Roman

https://literaturkritik.de/id/7390

https://i1.wp.com/s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/35_kilo_hoffnung-9783898134262_xxl.jpg?w=788&ssl=1

35 Kilo Hoffnung: Hörspiel für Kinder.

Zweisprachig (Deutsch) Audio-CD – Hörbuch, 1. Februar 2005

von Anna Gavalda (Autor),

Ursula Schregel (Bearbeitung),

Angeli Backhausen (Regisseur),

Pierre Boulanger (Sprecher)

  • C:\Users\Albert Petersheim\Privat\Französisch\Anna Gavalda – 35 Kilos D’espoir
  • Verlag: Der Audio Verlag; Auflage: 1., (1. Februar 2005)
  • Sprache: Französisch, Deutsch
  • ISBN-10: 3898134261
  • ISBN-13: 978-3898134262
  • ARD Hörspieldatenbank

Please rate this

Iris Radisch: Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben. Von Sartre bis Houellebecq (2017) 4/5 (9)

37927535. sy475 Jean-Paul Sartre hat einst eine ganze Generation in Europa politisch geprägt. Michel Houellebecq beschreibt inzwischen Frankreich als Land in der Krise. Die französische Literatur der Nachkriegszeit war stets Programm, mal existenzialistisch, mal politisch, immer verführerisch.

Iris Radisch begibt sich auf einen Streifzug durch die neuere französische Literatur und stellt die wichtigsten Autoren vor. die «Zeit»-Journalistin und Verfasserin eines Bestsellers über Camus lässt sich von ihren eigenen Treffen mit den Autoren leiten und liefert einen einfühlsamen Überblick über die Welt von Sartre und Duras bis zu Patrick Modiano, Yasmina Reza und Houellebecq.

Das Buch ist ein persönlicher Kanon der bedeutendsten Schriftsteller Frankreichs – und richtet sich an alle, für die das Land schon immer der kulturelle und literarische Sehnsuchtsort war. In einem Jahr, in dem in Frankreich gewählt wurde und das Land vor einer ungewissen Zukunft steht, ist das Buch gleichzeitig ein wichtiger Beitrag zur Debatte über den intellektuellen Zustand unseres Nachbarlandes.

Hardcover, 240 pages
Published September 22nd 2017 by Rowohl Verlag
Original Title Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben
ISBN 3498058142 (ISBN13: 9783498058142)
Edition Language German

 

ZEIT: Die neue Aufrichtigkeit. Einst war Frankreich literarisch eine Weltmacht, doch zu Beginn des neuen Jahrhunderts legte es eine Sendepause ein. Das war der Houellebecq-Schock. Jetzt meldet sich das Land machtvoll zurück. Von Iris Radisch am 4. Oktober 2017

Autoren und Autorinnen – lesenswerte Werke

  • Jean-Paul Sarte: Die Wörter
  • Albert Camus: Der erste Mensch
  • Simone de Beauvoir: Der Lauf der Dinge
  • Antoine de Saint-Exupéry: Die Stadt der Wüste
  • Samuel Beckett: Erste Liebe
  • Michel Leiris: Mannesalter
  • Eugéne Ionesco: Auf den Gipfeln der Verzweiflung
  • E.M. Cioron: Lehre vom Zerfall
  • Nathalie Sarraute: Kindheit
  • Michel  Butor: Paris – Rom oder Die Modifikation
  • Claude Simon: Das Seil
  • Roland Barthes: Tagebuch der Trauer
  • Julien Green: Tagebücher
  • Georges Perec: Die Dinge
  • Patrick Modiano: Im Café der verlorenen Jugend
  • Assia Djebar: Nirgendwo im Hause meines Vaters
  • Jean-Marie Gustave Le Clézio: Wüste
  • Annie Ernaux: Die Jahre
  • Margerite Duras: Der Liebehaber
  • Marie N Diaye: Drei starke Frauen
  • Pierre Mechon: Leben der kleinen Toten
  • Yasmina Reza: Nirgendwo
  • Emmanuel Carrère: Das Reich Gottes
  • Michel Houellebecq: Unterwerfung

 

Please rate this

Édouard Louis: Wer hat meinen Vater umgebracht? / Qui a tué mon père (2019/2018) 2.64/5 (11)

https://i1.wp.com/i.gr-assets.com/images/S/compressed.photo.goodreads.com/books/1541271431l/42621093._SY475_.jpg?w=788&ssl=1»An meine Kindheit habe ich keine einzige glückliche Erinnerung« lautet der erste Satz in Édouard Louis‘ Roman »Das Ende von Eddy«. In seinem neuen Buch »Wer hat meinen Vater umgebracht« sieht Louis das anders, mittlerweile versteht er die Gewaltausbrüche seines Vaters, der unter der sozialen Ungerechtigkeit einer Gesellschaft leidet, die für Menschen wie ihn keinen Platz hat. Louis erinnert sich an einen liebevollen und fürsorglichen Vater, der seinem Sohn wünscht, aus den einfachen Verhältnissen auszubrechen. Édouard Louis hat es geschafft. Eine überwältigende Hommage an den eigenen Vater und dessen gescheiterte Träume.

Aus dem Französischen von Hinrich Schmidt-Henkel
Hardcover, 80 pages
Published January 23rd 2019 by S. Fischer (first published May 3rd 2018)
Original Title Qui a tué mon père
ISBN13 9783103974287
Edition Language German

 

fr.wikipedia.org – Qui a tué mon père ?

ZEIT: Macron beklaut meinen Vater. Mitten im Gelbwestenkampf legt der junge französische Erfolgsautor Édouard Louis ein neues Buch über sich und seine Familie vor. Es ist ein vulgärsoziologisches Pamphlet geworden. Eine Rezension von Iris Radisch 23. Januar 2019, 16:51 Uhr Editiert am 25. Januar 2019, 7:55 Uhr DIE ZEIT Nr. 5/2019, 24. Januar 2019

DLF: Uraufführung von „Qui a tué mon père“Todesopfer des Sozialabbaus. Der junge Autor Édouard Louis, Arbeiterkind und Shootingstar der französischen Literatur, klagt an: Politik und Sozialabbau hätten seinen Vater getötet. Sein Buch „Qui a tué mon père“ ist im Januar auf Deutsch erschienen. Stanislas Nordey bringt den Roman nun in Paris auf die Bühne – und spielt selbst. Von Eberhard Spreng 13.03.2019

DLF: Klartext, der wehtut. In seinem gefeierten Debütroman hatte Édouard Louis den Schwulenhass seines Vaters bloßgestellt. In seinem neuen Buch „Wer hat meinen Vater umgebracht“ attackiert er nun das politische System, das seinen Erzeuger zu dem gemacht hat, der er ist. Eine aufwühlende, provozierende Streitschrift. Von Christoph Vormweg 06.02.2019

jetzt.de: „Macron hasst arme Menschen“. Der Schriftsteller der Stunde, Édouard Louis, über das Verhältnis zu seinem Vater, gefährliche Männlichkeitsbilder und die Arroganz der Macht. Interview von Quentin Lichtblau 06.02.2019

Please rate this

Delphine de Vigan: Loyalitäten / Les Loyautés (2018 ) 4.27/5 (11)

40040787. sy475 Der 12-jährige Théo ist ein stiller, aber guter Schüler. Dennoch glaubt seine Lehrerin Hélène besorgniserregende Veränderungen an ihm festzustellen. Doch keiner will das hören. Théos Eltern sind geschieden und mit sich selbst beschäftigt.

Der Junge funktioniert und kümmert sich um die unglückliche Mutter und den vereinsamten Vater. In ihren Augen ist also so weit alles gut. Doch Théo trinkt heimlich, und nur sein Freund Mathis weiß davon.

Der Alkohol wärmt und schützt ihn vor der Welt. Eines Tages wird ihn der Alkohol ganz aufsaugen, das weiß Théo.

Doch wer sollte ihm helfen? Hélène, seine Lehrerin, würde es tun, doch wie soll das gehen, ohne dass er die Eltern verrät? Mathis beobachtet das alles voller Angst. Zu gerne würde er sich seiner Mutter anvertrauen, aber Théo ist sein einziger Freund. Und einen Freund verrät man nicht. Außerdem würde er damit auch seinem großen Bruder in den Rücken fallen, denn der besorgt den Alkohol für die Minderjährigen.

Und er ist es auch, der das gefährliche Spiel in dem schneebedeckten Park vorschlägt, bei dem Théo bewusst den eigenen Tod in Kauf nimmt.

Hardcover, 180 pages
Published September 17th 2018 by Dumont (first published January 2018)
Original Title Les Loyautés
ISBN13 9783832183592
Edition Language German

Personen

Théo Lubin

Er ist ein guter Schüler, nur etwas zu still – aber sind das nicht die meisten in diesem Alter, fragt der Schulleiter die besorgte Lehrerin Hélène Destrée.
Zerbrechlich sieht er aus, vielleicht: als sei er bereits zerbrochen, als habe man ihn gebrochen. Diese dunkle Ahnung beschleicht die junge Lehrerin Hélène, sobald sie ihren Schüler Théo sieht.

Mathis

Wohl fühlt sich Théo nur mit seinem Freund Mathis. Dessen Loyalität zu Théo wird auf eine harte Probe gestellt, als Mathis bemerkt, dass der gemeinsame, heimliche Alkoholkonsum für Théo immer wichtiger wird und er die Grenzen beim Trinken komplett überschreitet.

Mutter von Théo

Die Mutter wird noch nach Jahren völlig vom Hass auf ihren Exmann zerfressen, ist verbittert und unsicher.

Vater von Théo

Der Vater, ehemals Ingenieur, ist inzwischen arbeitslos, hochgradig depressiv und medikamentenabhängig. Theo, von dieser Situation komplett überfordert, wagt es nicht, sich Hilfe zu holen. Da der Vater von ihm Schweigen einfordert, bleibt er loyal.

Cécile - Mutter von Mathis

Mathis Mutter Cécile, die ebenfalls spürt, dass Théo Probleme hat, aber zu sehr mit der Beziehung zu ihrem Ehemann und ihrer eigenen Familiengeschichte beschäftigt ist.

William - Vater von Mathis
Hélène Destrée - Lehrerin

Die aufmerksame Lehrerin weiß, wovon sie spricht: Hélène wurde selbst als Mädchen vom Vater regelmäßig verprügelt. Kinder kann ihr Körper dank der schweren Misshandlungen nicht mehr bekommen.

Sie spürt, dass mit Théo etwas nicht stimmt, hat aber keine sichtbaren Anhaltspunkte, um direkt einzugreifen. Ihre Sensibilität liegt in ihrer eigenen Kindheit begründet. Über Jahre ist Hélène von ihrem Vater schwer misshandelt worden, ohne dass ihre Umgebung davon etwas bemerkte. „Ich weiß, dass Kinder ihre Eltern schützen und dass dieser Pakt des Stillschweigens sie manchmal das Leben kostet.“

Frédéric - Schulleiter
Madame Bertholet - Sportlehrerin
Dr. Felsenberg - Psychotherapeut
Loyalitäten

Mit klarer, prägnanter Sprache erzählen beide Frauen aus der Ich-Perspektive, meist in der Gegenwart. Die Kapitel von Théo oder Mathis sind in der dritten Person in der Vergangenheitsform verfasst.

Das sich schnell abzeichnende Drama stellt die darin verwickelten Personen vor große Herausforderungen.

  • Wie weit darf oder muss man gehen, um die anderen zu schützen?
  • Was heißt Loyalität wirklich?

Delphine de Vigan stellt sich, wie schon in ihren früheren Romanen, hinter die Schwachen in der Gesellschaft. Mit unerbittlicher Schärfe entlarvt sie verkappte, kaputte Strukturen im Schulwesen und in den Familien. Sie fordert in einer Zeit des Wegsehens und Schönredens vehement und kompromisslos dazu auf, hinzuschauen und zu handeln – auch wenn es unbequem ist.

 

  • franceinter.fr „Les loyautés“ de Delphine de Vigan est-il un livre mineur ? par France Inter publié le Trois ans après le très personnel „D’après une histoire vraie“, Delphine de Vigan retrouve l’esprit de ses livres précédents. „Les loyautés“ dresse le portrait de deux gamins vraiment en détresse, Théo et Mathis. Qu’en ont pensé les critiques du „Masque et la Plume“ ?
  • DF: Ein gefährlicher Pakt des Schweigens Von Birgit Koß Beitrag vom 17.09.2018 Kinder stehen zu ihren Eltern – selbst wenn das Leben mit ihnen zur Hölle wird. Wie weit darf man gehen, um andere zu schützen? Wann muss man eingreifen? Delphine de Vigans Roman „Loyalitäten“ ist ein Appell gegen das Wegsehen und Schönreden.
  • NDR: Großer Roman über eine zerbrechliche Kindheit Vorgestellt von Juliane Bergmann 18.11.2018 10:00 Uhr Ganz bestimmt keine leichte Kost, das sind die Bücher der französischen Autorin Delphine de Vigan. Sie schreibt über Gewalt in der Familie, Gewalt in der Gesellschaft, Gewalt gegen sich selbst – und das stets mit autobiografischen Zügen. Ihr neuer Roman heißt „Loyalitäten“.
  • SPON: Besuch bei Delphine de Vigan Wirklichkeit als Schein. Eine französische Bestsellerautorin und ihre unheimliche Freundin: Delphine de Vigan hat mit „Nach einer wahren Geschichte“ einen Roman geschrieben, in dem sich die Wahrheit über sie selbst als Fake herausstellt. Aus Paris berichtet Anne Haeming
  •  literaturkritik.de: Wenn der Dämon in uns aus seinem Schlaf erwacht. In ihrem neuen Roman „Les loyautés“ untersucht Delphine de Vigan das Phänomen der Treue — gegenüber unseren Mitmenschen, der Vergangenheit und uns selbst. Von Anna-Zoe Mauel Erschienen am: 05.10.2018

Please rate this