SchlagwortIntellektuelle

Philip Roth: Empörung (2009) No ratings yet.

: B Ü C H E R G I L D E | Roth, Philip | Empörung

Wie wollen wir leben? Wollen wir die Traditionen unserer Eltern fortsetzen – oder müssen wir unser Leben selbst in die Hand nehmen? Philip Roth hat den Roman eines jungen Menschen geschrieben, der revoltiert.

Philip Roth Talks About „Indignation“ 06:32 bei amazon.com

1951, im zweiten Jahr des Koreakriegs, beginnt Marcus Messner aus Newark, New Jersey, sein erstes Semester am idyllischen, konservativen College von Winesburg in Ohio. Warum ausgerechnet hier? Weil sein Vater, ein arbeitsamer, aufrechter Metzger im jüdischen Viertel von Newark, allem Anschein nach verrückt geworden ist – verrückt vor Angst vor den Gefahren des Erwachsenenlebens, den Gefahren der Welt, den Gefahren, die er in jeder Ecke auf seinen heißgeliebten Sohn lauern sieht.
Kaum ist Marcus im College, kommt es nicht nur zu einem ersten, ihn völlig verstörenden Erlebnis mit einem fragilen jungen Mädchen, sondern er begegnet auch der Diskriminierung in einer Form, die ihn um so mehr empört, als sie sich nicht deutlich zu erkennen gibt. Wider seinen Willen wird er zum Rebellen, und da er sich im Recht weiß, bleibt er hartnäckig bis zum bitteren Ende.
Empörung ist die Geschichte einer éducation sentimentale, eine Geschichte, die von Unerfahrenheit handelt, von Torheit, intellektuellem Widerstand, sexuellen Entdeckungen, Mut und Irrtum.

Philip Roth erhielt 1997 für Amerikanisches Idyll den Pulitzer-Preis. 1998 wurde ihm im Weißen Haus die National Medal of Arts verliehen, und 2002 erhielt er die höchste Auszeichnung der American Academy of Arts and Letters, die Gold Medal, mit der unter anderem John Dos Passos, William Faulkner und Saul Bellow ausgezeichnet worden sind. Er hat zweimal den National Book Award und den National Book Critics Circle Award erhalten, dreimal den PEN/Faulkner Award und außerdem den PEN/Nabokov Award und den PEN/Saul Bellow Award.

Philip Roth ist der einzige lebende Amerikaner, dessen Werk in einer umfassenden, maßgeblichen Gesamtausgabe von der Library of America herausgegeben wird.

Please rate this

Die Intellektuellen mal wieder – doch eine aussterbende Spezies? No ratings yet.

sozlog » Blog Archive » Vom Verschwinden des Intellektuellen*

Das Thema wird hier anscheinend zum wirklichen Thema, was nun so verwunderlich auch wieder nicht ist. Was sich in „der“ Wissenschaft und den Hochschulen verändert (hat) und mit welchen zukünftig möglichen Auswirkungen wird von Tina Guenther mit Hinweisen auf weitere Publikationen zusammengefasst. Ein lesenswerter Beitrag.

Den Sozial- und Geisteswissenschaften geht es gut.
(…)
Doch spätestens mit Einführung von Bachelor, Master und Ph.D. (meinem Eindruck nach jedoch bereits zuvor) hat sich das Studium fundamental verändert.** Die Veränderung geht auf Kosten des Verständnisses für große Zusammenhänge aufgrund umfangreicher Lektüre hin zum Sammeln verwertbarer Wissensgehalte und zum Einsammeln benötigter Zertifikate.

Please rate this

Norman Birnbaum in der taz zu 9/11 & die Rolle der Intellektuellen No ratings yet.

taz 11.9.06 Rückkehr der Realisten

Rückkehr der Realisten
Der 11. September hat Amerikas Intellektuelle nicht zu mehr Nachdenklichkeit verleitet. Erst seit kurzem zeichnen sich die Konturen einer neuen Koalition von Bush-Kritikern ab

[siehe auch den Artikel Neue Autoritätshörigkeit in DIE WELT von Ralf Dahrendorf.

Please rate this

Peter von Matt No ratings yet.

Die Intrige Theorie und Praxis der Hinterlist

Author: Peter von Matt

Year: 2006

Publisher: Hanser

ISBN: 3446207317

© DIE ZEIT 23.03.2006 Nr.13

Der Denkspieler

Alles Lüge, alles Maske, der Teufel gebiert den Intellektuellen, und der ist ein Satansbraten: Peter von Matt hat ein hinreißendes Buch über »Die Intrige« verfasst Von Fritz J. Raddatz

Eine Achterbahn des intellektuellen Vergnügens, sie bietet die überraschendsten Kurven und jähe Steigungen, zu denen Peter von Matt uns einlädt, um seine These zu illuminieren, die mit dem kühnen Satz anhebt: »Die Schöpfung lügt. […] Was lebt, muß Leben töten.« Das ist noch vergnügliches Vorspiel, in dem wir durch »lügnerische Gärten« geführt werden, da blüht der Fliegenwurz, eine zauberhafte Pflanze, die wirkliche Fliegen zum Kopulieren verführt, oder eine hinterlistige Orchidee, deren besonders schöne Blüte Insekten vor das hungrige Maul lockt, sie mit blitzartig zugreifenden Krallen zu verschlingen; zu schweigen vom sattsam bekannten Kuckuck, der seine Eier anderen Vögeln unterschiebt und dessen Junge – sind sie geschlüpft – die Küken der Gastfamilie aus dem Nest werfen (hat er nicht vorher gar die Eier aus dem fremden Nest leer gefressen).

Please rate this

Dahrendorf und die Intellektuellen No ratings yet.

Versuchungen der Unfreiheit. Die Intellektuellen in Zeiten der Prüfung

Author: Ralf Dahrendorf

Year: 2006

Publisher: Beck

ISBN: 3406540546

Plädoyer für Erasmus
Ralf Dahrendorf über die Verantwortung der Intellektuellen in der NZZ, 21. März 2006, Ressort Feuilleton

von Martin Meyer

Ralf Dahrendorfs neues Buch ist kein Schwergewicht. Weder bietet es viel Systematisches zur Sache, noch lockt – oder schreckt – es mit einem Apparat von Fussnoten und Anmerkungen. Stattdessen verführt es zum Lesen, zum Nachdenken, auch da und dort zu Einwand und Widerspruch. Wovon handelt es? Von den Intellektuellen; von Positionen und Begriffen des Denkens zu Zeiten, da das Politische unter Druck steht; von Verführungen der Macht, wenn diese ins Totale ausgreift und nun auch den Geist auf die Probe stellt; schliesslich von der Freiheit, deren Werte eben dagegen – gegen Weltbilder der ideologischen Verschärfung von links wie von rechts – zu verteidigen wären. Bedeutende Köpfe von Platon bis zu Heidegger und Sartre fielen der Versuchung anheim, ihre Theorien mit den Realien der Herrschaft zu harmonisieren. Andere aber behaupteten ihre Unabhängigkeit, zumal in Formen der Kritik am Furor der totalitären Lebensführung.

Please rate this