SchlagwortNatur

Peter Wohlleben: Das geheime Leben der Bäume (2015) 2.11/5 (9)

Das geheime Leben der Bäume: Was sie fühlen, wie sie kommunizieren - die Entdeckung einer verborgenen Welt Das geheime Leben der Bäume: Was sie fühlen, wie sie kommunizieren – die Entdeckung einer verborgenen Welt

 

Im Wald geschehen die erstaunlichsten Dinge: Bäume kommunizieren miteinander. Sie umsorgen nicht nur liebevoll ihren Nachwuchs, sondern pflegen auch alte und kranke Nachbarn. Bäume haben Empfindungen haben, Gefühle, ein Gedächtnis. Unglaublich? Aber wahr!

Der Förster Peter Wohlleben erzählt faszinierende Geschichten über die ungeahnten und höchst erstaunlichen Fähigkeiten der Bäume. Dazu zieht er die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ebenso heran wie seine eigenen unmittelbaren Erfahrungen mit dem Wald und schafft so eine aufregend neue Begegnung für die Leser: Wir schließen Bekanntschaft mit einem Lebewesen, das uns vertraut schien, uns aber hier erstmals in seiner ganzen Lebendigkeit vor Augen tritt. Und wir betreten eine völlig neue Welt…

Hardcover, 224 pages
Published May 25th 2015 by Ludwig Buchverlag
ISBN 3453280679 (ISBN13: 9783453280670)
FAZ 29.11.2015, von Melanie Mühl

Please rate this

Christian Maintz: Liebe in Lokalen. Gedichte (2016) 2.5/5 (2)

Liebe in Lokalen: Gedichte

Ach, wie schön ist das gewesen, / Ach, wie haben wir’s genossen, / Als wir Huhn mit Sojasprossen / Aßen damals beim Chinesen.
Ach wie schön ist der Sound des »großen Endreimers« Christian Maintz, der den Liebhabern humoristischer Dichtung aus vielen Anthologien bekannt ist. »Liebe in Lokalen« versammelt zum ersten Mal alle seine Gedichte. Sie umkreisen die Mysterien der Liebe: Sie beschwören ekstatische Momente im ICE, an der Wursttheke und im Freibad von Bad Oldesloe. Sie befragen die großen Denker und Dichter – Goethe, Kant und Nietzsche –, nehmen uns mit auf die Rebhuhnjagd und geben Einblicke in das Liebesleben der Wildschweine, Insekten und Nagetiere. So klug wie poetisch und witzig sind diese Gedichte und so wunderbar gereimt, dass es die reine Freude ist, sie zu lesen.

Hardcover, 160 pages
Published February 17th 2016 by Verlag Antje Kunstmann GmbH
ASIN B01BW5OBTC
Edition Language German

Please rate this

John Williams: Butcher’s Crossing (2015) Orig. 1960 No ratings yet.

Butcher's CrossingEs war um 1870, als Will Andrews der Aussicht auf eine glänzende Karriere und Harvard den Rücken kehrt. Beflügelt von der Naturauffassung Ralph W. Emersons, sucht er im Westen nach einer »ursprünglichen Beziehung zur Natur«. In Butcher’s Crossing, einem kleinen Städtchen in Kansas, am Rande von Nirgendwo, wimmelt es von rastlosen Männern, die das Abenteuer suchen und schnell verdientes Geld ebenso schnell wieder vergeuden. Einer von ihnen lockt Andrews mit Geschichten von riesigen Büffelherden, die, versteckt in einem entlegenen Tal tief in den Colorado Rockies, nur eingefangen werden müssten: Andrews schließt sich einer Expedition an, mit dem Ziel, die Tiere aufzuspüren. Die Reise ist aufreibend und strapaziös, aber am Ende erreichen die Männer einen Ort von paradiesischer Schönheit. Doch statt von Ehrfurcht werden sie von Gier ergriffen – und entfesseln eine Tragödie. Ein Roman darüber, wie man im Leben verliert und was man dabei gewinnt.

Published February 20th 2015 by Deutscher Taschenbuch Verlag (first published 1960)
original title Butcher’s Crossing

Please rate this

Henry David Thoreau: Walden or Life in the Woods (1854 / 2004) No ratings yet.

Walden
 

Walden; or Life in the Woods is an American book written by noted transcendentalist Henry David Thoreau. The work is part personal declaration of independence, social experiment, voyage of spiritual discovery, satire, and manual for self-reliance.
Published in 1854, it details Thoreau’s experiences over the course of two years in a cabin he built near Walden Pond, amidst woodland owned by his friend and mentor Ralph Waldo Emerson, near Concord, Massachusetts.
Paperback, 384 pages
Published April 18th 2004 by Princeton University Press (first published 1854)
original title Walden
ISBN 0691096120 (ISBN13: 9780691096124)
edition language English
url http://thoreau.eserver.org/walden00.html,
http://thoreau.eserver.org/pondpics.html
setting Concord, Massachusetts, 1845 (United States)

Please rate this

T.C. Boyle: Das wilde Kind. Erzählung (2010) 3/5 (1)

 

 

 

 

 

 

Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 2 (8. Februar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3446235140
ISBN-13: 978-3446235144

Wo verläuft die Grenze zwischen Mensch und Tier? Dieser Frage geht T.C. Boyle in seiner Erzählung Das wilde Kindnach, das die Geschichte des berühmten „Wolfskinds“ Victor von Aveyron aufgreift, das Ende des 18. Jahrhunderts nicht nur in Frankreich für Aufsehen sorgte.Jäger fanden den Jungen im Jahre 1797 in den Wäldern Südfrankreichs, wo er sich nackt und völlig verdreckt von Wurzeln und Nüssen ernährte. Er kann nicht sprechen, nur sehr selektiv hören und reagiert völlig unempfindlich auf Hitze und Kälte. Er wird einer Pariser Anstalt für Taubstumme übergeben, wo sich der junge Arzt Dr. Jean Itard seiner annimmt. Itard ist fasziniert von dem wilden Kind, das in völliger Isolierung ohne jegliche menschliche Erziehung aufgewachsen ist. Mit unendlich viel Geduld versucht er, Victor (wie er das Kind nennt) in einen zivilisierten Menschen zu formen. Aber ist das überhaupt möglich? Oder ist Victors Verhalten weniger kulturell als vielmehr biologisch bedingt?Den Konflikt zwischen Zivilisation und Natur stellt T.C. Boyle in den Mittelpunkt seiner Erzählung, denn so erklärt der US-Autor: „Eines der Themen, die mich über Jahre hinweg beschäftigt haben, ist unser Verhältnis zur Natur, und daher war ich schon immer fasziniert von Geschichten, die vom animalischen Wesen des Menschen handeln.“ Boyle gelingt es, diese Faszination in seiner nicht einmal 100 Seiten umfassenden Erzählung auf den Leser zu übertragen. Eine packende Lektüre und ergreifende Studie über einen Grenzgänger und darüber, was es heißt, Mensch zu sein. — Alexandra Plath

Pressestimmen

„So, wie Boyle die Geschichte erzählt – mitfühlend, ergreifend, ohne Ironie und sentimentale Verklärung -, wird aus einer gequälten Kreatur ein Mensch, aus dem Sorgenkind der Aufklärung ein instinktiver Rebell gegen Zivilisation, Vernunft und Kultur.“ Martin Halter, Tages-Anzeiger Zürich, 17.02.10

„Boyle erzählt die Geschichte eines Ausgestoßenen mit einer Wucht, die an Büchners Wahnsinns-Erzählung ‚Lenz‘ erinnert. Meisterklasse!“ Brigitte, 10.03.10

„Eine verstörende Novelle von großer Schönheit.“ Susanne Mayer, Die Zeit, 08.04.10

Please rate this

Margaret Atwood: Der lange Traum (1970/78) No ratings yet.

Eine junge Frau reist auf der suche nach ihrem vermißten Vater auf eine verlassene Insel. Dort wird sie mit ihrer eigenen Kindheit konfrontiert, die die jetzige Großstädterin mit ihren Eltern in der Einsamkeit der Natur verbracht hat.

Autorenporträt

Margaret Atwood, geboren 1939, ist unbestritten eine der wichtigsten Autorinnen Nordamerikas. Ihre Werke liegen in über 20 Sprachen übersetzt vor und wurden national und international vielfach aus gezeichnet. Neben Romanen verfaßt sie auch Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. Margaret Atwood lebt in Toronto.

Please rate this