SchlagwortPhilip Roth

Philip Roth: Empörung (2009) No ratings yet.

: B Ü C H E R G I L D E | Roth, Philip | Empörung

Wie wollen wir leben? Wollen wir die Traditionen unserer Eltern fortsetzen – oder müssen wir unser Leben selbst in die Hand nehmen? Philip Roth hat den Roman eines jungen Menschen geschrieben, der revoltiert.

Philip Roth Talks About „Indignation“ 06:32 bei amazon.com

1951, im zweiten Jahr des Koreakriegs, beginnt Marcus Messner aus Newark, New Jersey, sein erstes Semester am idyllischen, konservativen College von Winesburg in Ohio. Warum ausgerechnet hier? Weil sein Vater, ein arbeitsamer, aufrechter Metzger im jüdischen Viertel von Newark, allem Anschein nach verrückt geworden ist – verrückt vor Angst vor den Gefahren des Erwachsenenlebens, den Gefahren der Welt, den Gefahren, die er in jeder Ecke auf seinen heißgeliebten Sohn lauern sieht.
Kaum ist Marcus im College, kommt es nicht nur zu einem ersten, ihn völlig verstörenden Erlebnis mit einem fragilen jungen Mädchen, sondern er begegnet auch der Diskriminierung in einer Form, die ihn um so mehr empört, als sie sich nicht deutlich zu erkennen gibt. Wider seinen Willen wird er zum Rebellen, und da er sich im Recht weiß, bleibt er hartnäckig bis zum bitteren Ende.
Empörung ist die Geschichte einer éducation sentimentale, eine Geschichte, die von Unerfahrenheit handelt, von Torheit, intellektuellem Widerstand, sexuellen Entdeckungen, Mut und Irrtum.

Philip Roth erhielt 1997 für Amerikanisches Idyll den Pulitzer-Preis. 1998 wurde ihm im Weißen Haus die National Medal of Arts verliehen, und 2002 erhielt er die höchste Auszeichnung der American Academy of Arts and Letters, die Gold Medal, mit der unter anderem John Dos Passos, William Faulkner und Saul Bellow ausgezeichnet worden sind. Er hat zweimal den National Book Award und den National Book Critics Circle Award erhalten, dreimal den PEN/Faulkner Award und außerdem den PEN/Nabokov Award und den PEN/Saul Bellow Award.

Philip Roth ist der einzige lebende Amerikaner, dessen Werk in einer umfassenden, maßgeblichen Gesamtausgabe von der Library of America herausgegeben wird.

Please rate this

Philip Roth & der Nobelpreis No ratings yet.

Fragen Sie Reich-Ranicki: Sollte Philip Roth endlich den Nobelpreis bekommen? – Fragen Sie Reich-Ranicki – Feuilleton – FAZ.NET

Der Schriftsteller Philip Roth hat mit seinen Romanen in Europa ebenso wie in Amerika immer wieder große Erfolge erzielt – und das schon seit vielen Jahren. Sollte er nicht mit dem Nobelpreis geehrt werden?

Reich-Ranicki: Ja, natürlich sollte er diesen Preis erhalten. Ich habe schon mehrfach darüber geschrieben. Aber das entscheidet die Jury des Nobelpreises. Immer wieder erwartet man von mir, dass ich etwas in dieser Sache tue. Es geht übrigens um den Nobelpreis nicht nur für Roth, sondern auch um den für John Updike. Bitte, lassen Sie mich in Ruhe.

Aber ich habe für Sie und für alle anderen Bewunderer und Verehrer von Philip Roth und Updike einen sehr ernstgemeinten Vorschlag: Es gibt ein Buch von Volker Hage, dem vorzüglichen Kenner der amerikanische Literatur, mit dem Titel: „John Updike – Eine Biographie“ (erschienen bei Rowohlt in Reinbek bei Hamburg) und ein zweites, ebenfalls von Volker Hage: „Philip Roth. Bücher und Begegnungen“ (Carl-Hanser-Verlag, München).

Statt Briefe zu schreiben, die nichts bewirken, lesen Sie diese Bücher. Sie informieren uns alle glänzend. Und sie bereiten viel Spaß. Sie erleichtern es uns, den Tag zu erwarten, da endlich Roth und Updike Gerechtigkeit widerfährt.

Please rate this

Philip Roth: Exit Ghost – Zuckermans Beschwerden No ratings yet.

»Exit Ghost«: Der neue Roman von Philip Roth | ZEIT online

Von Georg Diez

In »Exit Ghost«, dem neuen Roman von Philip Roth, treffen wir einen alten Bekannten wieder. Diesmal geht es um Alter und Krankheit – und um die Brüste einer Frau © Hanser Verlag Philip, will man ihm noch zurufen, denn so darf man Philip Roth sicherlich nennen, Philip, nach all den Jahren, die wir zusammen verbracht haben, nach all den Geschichten, in denen der grantige Großonkel der Weltliteratur uns aus seinem einsamen, schönen, traurigen, erfolgreichen Schriftstellerleben erzählt hat, nach all den intelligenten Büchern der letzten Jahre (Der menschliche Makel) und auch den weniger intelligenten (Das sterbende Tier), Philip, will man ihm zurufen, tu es nicht!

Please rate this

Philip Roth: Mein Leben als Mann No ratings yet.

Mein Leben als Mann

Rating: 1 out of 5

Author: Philip Roth

Year: 2007

Publisher: Hanser

Please rate this

Philip Roth: Der menschliche Makel No ratings yet.

Der menschliche Makel

Rating: 4 out of 5

Author: Philip Roth

Year: 2002

Publisher: Hanser Belletristik

ISBN: 3446200584

Please rate this

Philip Roth: Sabbaths Theater. Roman No ratings yet.

Sabbaths Theater.

Author: Philip Roth

Year: 1998

Publisher: Rowohlt Tb.

ISBN: 3499223104

Please rate this

Philip Roth: Jedermann No ratings yet.

Jedermann

Rating: 2 out of 5

Author: Philip Roth

Year: 2006

Publisher: Hanser

ISBN: 3446208038

© DIE ZEIT, 28.09.2006 Nr. 40
Der Mann, der ich einmal war

Das Alter ist kein Kampf, das Alter ist ein Massaker: Philip Roth hat einen ergreifenden Roman geschrieben über Krankheit, Tod und den ewigen Sex.
Von Fritz J. Raddatz

hard stuff

Please rate this

Philip Roth: Verschwörung gegen Amerika (2005) No ratings yet.

1357652

Year: 2005

Publisher: Hanser

ISBN: 3446206620

DIE ZEIT 18.08.2005 Nr.34

Totale Demokratie

www.zeit.de

Aller Faschismus geht vom Volk aus: Philip Roths »Verschwörung gegen Amerika« ist ein radikaler und doch mutloser Roman Von Evelyn Finger

Der tiefe Pessimismus, mit dem Amerikas prominentester Schriftsteller die amerikanische Demokratie beurteilt, lässt sich am Scheitern all jener Patrioten ermessen, die in seinem neuen Roman für ihre freiheitlichen Ideale kämpfen. Da ist der sanfte Familienvater Herman Roth, der im eigenen Wohnzimmer eine Prügelei anfängt, weil er die moralische Verkommenheit seiner Landsleute nicht länger erträgt. Da ist der scharfzüngige Kolumnist Walter Winchell, der bei einem Wahlkampfauftritt hinterrücks erschossen wird, weil er, benebelt vom eigenen Gerechtigkeitsfanatismus, auf die Fairness seiner Gegner vertraut hat. Und da ist Vetter Alvin, der als halbstarker Fremdenlegionär gegen Nazideutschland ins Feld zieht, als Krüppel zurückkehrt und erkennen muss, dass sein Martyrium umsonst war. Denn die meisten Staatsangehörigen des amerikanischen Idylls, wie Philip Roth es beschreibt, fürchten sich ja keineswegs vorm Faschismus. Im Gegenteil. Sie wollen mit Hitler paktieren, lieber heute als morgen. Das Faschistoide, das in ihren Hirnen und Herzen nistet, wartet nur auf eine Gelegenheit, sich mittels demokratischer Wahlen sowie eines geeigneten Präsidentschaftskandidaten durchzusetzen.

Please rate this